Logo Desktop

Übungsdienst zum Thema Gefahrgut

Filigrane Tätigkeiten im schweren Chemikalienschutzanzug (Schutzkleidung Form 3) Filigrane Tätigkeiten im schweren Chemikalienschutzanzug (Schutzkleidung Form 3) Ortsfeuerwehr Seelze

Am 26.02.2024 fand in der Feuerwache Seelze ein gemeinsamer Übungsdienst zusammen mit den Ortsfeuerwehren Almhorst und Letter zum Thema Gefahrgut statt.

Die wesentlichen Schwerpunkte dieses Übungsdienstes, welcher als Stationsausbildung gestaltet wurde, lagen beim Einkleiden mit Schutzkleidung Form 2 (leichter Chemikalienschutzanzug) und der Schutzkleidung Form 3 (schwerer Chemikalienschutzanzug), dem Erkunden eines verunfallten LKWs mit unbekanntem Gefahrgut innerhalb des Laderaums und die Recherche mit Beurteilung der Erkenntnisse im GW-Mess, welche durch die Erkundung vom CSA-Trupp am verunfallten LKW erlangt wurden. Zusätzlich wurde die truppweise Zusammenarbeit sowie Einsatztaktik im CSA-Einsatz unter Beachtung der Einsatzgrundsätze beim Tragen von Chemikalienschutzanzügen an unserem Übungskesselwagen geübt. Zudem musste an einer weiteren Station das Arbeiten, insbesondere das Ausführen von filigranen Tätigkeiten (Zusammendrehen von verschieden großen Schrauben und Muttern) beim Tragen der Schutzkleidung Form 3 trainiert werden.

Während die Träger des schweren Chemikalienschutzanzuges (Schutzkleidung Form 3) mit den Übungen an den verschiedenen Stationen begannen, bereiteten zahlreiche weitere Kameradinnen und Kameraden aus allen drei Ortsfeuerwehren in der Fahrzeughalle umgehend eine sogenannte Sofort-Dekon vor, welche zeitgleich mit dem erstmaligen Einsetzen eines CSA-Trupps eingerichtet sein muss. Unmittelbar danach wurde mit dem Aufbau eines Dekontaminationsplatzes nach Dekon-Stufe II (Standard-Dekontamination) begonnen und die nötige Einsatzdokumentation vorbereitet.

Als die ersten CSA-Träger von ihren Übungen zurückkehrten, begann am errichteten Dekontaminationsplatz die Dekontamination von Einsatzkräften unter Standardbedingungen. Vermeintlich kontaminierte Einsatzmittel sowie die erweiterte persönliche Schutzausrüstung wurden dabei gesammelt, um eine Kontaminationsverschleppung zu verhindern.

Übungen im Rahmen des Gefahrgutzuges der Stadt Seelze, dessen primäre Aufgabe die technische Hilfeleistung nach Gefahrgutunfällen ist, sind in regelmäßigen Abständen äußerst wichtig und verlangen von allen beteiligten Kameradinnen und Kameraden Handlungssicherheit, welche während den Gefahrgutausbildungsdiensten vermittelt und gefestigt werden können.

Für Träger der Schutzkleidung Form 3 bestand zudem die Möglichkeit, ihre jährlich verpflichtende CSA-Einsatzübung zu absolvieren. Arbeiten im CSA nach Schutzkleidung Form 3 fordern die Einsatzkräfte physisch und auch psychisch besonders. Die körperliche Belastung durch das hohe Gewicht der Ausrüstung, sowie die Sicht- und Bewegungseinschränkung beim Tragen eines solchen Chemikalienschutzanzuges sind nicht zu unterschätzen!

Weitere Informationen

  • Von: Alexander Scholl
  • Datum: 28.02.2024
Gelesen 208 mal

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.