Montag, 26. August 2019

Ohne sie wäre Seelze ärmer

Bürgermeister Detlef Schallhorn (rechts) überreicht die Ehrenamtskarte Bürgermeister Detlef Schallhorn (rechts) überreicht die Ehrenamtskarte Ortsfeuerwehr Seelze

Bürgermeister würdigt 14 freiwillige Helfer mit der niedersächsischen Ehrenamtskarte

Sie tun es nicht für Geld oder Ruhm, sondern ganz uneigennützig: Bürgermeister Detlef Schallhorn zeichnete am Mittwochabend 14 Seelzer für ihren Einsatz für das Wohlergehen anderer aus. Ihr Lohn: Die niedersächsische Ehrenamtskarte.

Was wäre Seelze mit seinen stets leeren Stadtkasse bloß ohne sie? Ohne die unzähligen freiwilligen Helfer, die sich in den Sportvereinen, der Feuerwehr, dem Naturschutzbund, der Politik und Seniorenbetreuung sowie in vielen weiteren rund 150 Seelzer Vereinen, Verbänden und Organisationen engagieren. Ganz klar: „Ohne Ehrenamt würde Seelze nicht mehr funktionieren“, räumte Bürgermeister Detlef Schallhorn bei der Übergabe der Ehrenamtskarte ein. Eine der Geehrten ist Heide-Marie Rose. Die 68-Jährige hilft seit drei Jahren bei der Lebensmittel- und Kleiderausgabe des Seelzer Brotkorbs. Mehr als 600 bedürftige Seelzer nutzen die Unterstützung mittlerweile. „Es macht mich traurig, wenn ich sehe, dass die Zahl an Hilfesuchenden stetig steigt. Aber ich bin froh, ein wenig Unterstützung geben zu können“, sagte die Rentnerin bescheiden. Karl-Heinz Brombach ist Abteilungsleiter bei der SG Letter 05. Der 62-Jährige weiß, woran es in den Sportvereinen fehlt: „Jugendliche Übungsleiter steigen häufig aus, wenn sie in die Ausbildung gehen. Auch Ehrenamtliche im Alter zwischen 35 und 50 Jahren fehlen. Sie sind oft durch Beruf und Familie schon stark gebunden.“ Die Stadt hat bisher 98 Ehrenamtskarten an Seelzer ausgegeben. Die Karte wird an Menschen vergeben, die sich unentgeltlich mindestens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr für das Gemeinwohl einsetzen. Wer die Bedingungen erfüllt, mindestens 18 Jahre alt und seit mehr als drei Jahren ehrenamtlich aktiv ist, kann die Karte beantragen. Sie berechtigt zu einem ermäßigten Eintritt vor allem öffentlicher Einrichtungen – insgesamt gibt es rund 1200 Vergünstigungen. Informationen zu den Ermäßigungen gibt es im Internet auf freiwilligenserver.de.
Die niedersächsische Ehrenamtskarte bekamen: Anke Brombach, Gudrun Bühring, Karl-Heinz Brombach, Michael Bühring, Frank Marwell (alle SG Letter 05), Martin Gädke, Jan Hinrichsen, Erik Hinze, Ingo Steinmeyer, Christian Berwig, Benjamin Hitzmann, Dennis Neumann (alle Freiwillige Feuerwehr Seelze), Edeltraud Klüter (Seniorenbetreuung der Arbeiterwohlfahrt) und Heide-Marie Rose (Seelzer Brotkorb).

Weitere Informationen

  • Quelle: Leine-Zeitung, 22.11.2013
  • Von: Sarah Sauerbier
Gelesen 228 mal