Logo Desktop

Leinepegel ist weiter rückläufig

Leinepegel ist weiter rückläufig Ortsfeuerwehr Seelze

Die Hochwasserlage in Seelze wie in weiten Teilen der Region Hannover dauert an. Der Pegel der Leine liegt zurzeit bei 5,57 Metern (Stand: Dienstag, 02. Januar, um 14 Uhr). Es zeichnet sich eine Entspannung der bisherigen Lage ab, der Leinepegel ist weiter rückläufig.

 „Die bisher ergriffenen Maßnahmen der Seelzer Feuerwehren sind rein präventiv, um dem Hochwasser entgegenzuwirken“, erläutert Bürgermeister Alexander Masthoff, der sich unter anderem an der Straße An der Junkernweise und am Schulzentrum Seelze ein Bild von der Lage machte. Gefährdete Gebiete würden von der Feuerwehr Seelze engmaschig kontrolliert, versichert Stadtbrandmeister Christian Kielhorn. Da der Regen momentan aufgehört hat, steigt der Leinepegel verlangsamt an. Allerdings ist das Wasserrückhaltebecken in Salzderhelden an der Leine bei Einbeck so stark gefüllt, dass dort Wasser abgelassen werden muss. Hinzu kommt Wasser aus dem Harz, das verstärkt in die Flüsse gelangt. Daher werden die Pegelstände weiter steigen.

Hier ist der aktuelle https://www.pegelonline.wsv.de/webservices/zeitreihe/visualisierung?parameter=WASSERSTAND%20ROHDATEN&pegelnummer=48800108&ansicht=einzeln)" target="_blank" rel="noopener">Pegelstand der Leine abrufbar.

Angesichts der weiter steigenden Pegelstände kontrollieren die Feuerwehr und die Stadt die Situation daher auch in den kommenden Tagen kontinuierlich und auch über Nacht. „Ich bedanke mich persönlich sowie auch im Namen von Rat, Verwaltung und allen Seelzerinnen und Seelzern herzlich bei allen Einsatzkräften, die seit Tagen und auch über die Feiertage dafür sorgen, dass wir alle sicher sind“, betont Bürgermeister Alexander Masthoff.

Die aktuellen Sperrungen der L390 und L395 müssen unbedingt beachtet werden

Die Garbsener Landstraße (L390) zwischen Seelze und Havelse sowie die Stöckener Straße (L395) zwischen Letter und Stöcken samt der Zufahrt über die Klappenburgbrücke zur Bundesstraße 6 bleiben bis auf Weiteres in beiden Richtungen für alle Verkehrsteilnehmenden gesperrt. „Diese und mögliche weitere Straßensperrungen müssen unbedingt eingehalten werden“, unterstreicht Bürgermeister Alexander Masthoff. Wer diese missachte, gefährde sich selbst und andere.

Aktuelle Straßensperrungen sind hier abrufbar: https://www.vmz-niedersachsen.de/region-hannover/)" target="_blank" rel="noopener">Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen / Region Hannover

Das richtige Verhalten bei Hochwasser schützt alle

Aufgrund der aktuellen Hochwassersituation appellieren die Einsatzstäbe der Feuerwehr und der Stadt Seelze Stadt dringend an alle Bürgerinnen und Bürger, sich strikt an die geltenden Regeln und Verhaltensanweisungen zu halten, um sich selbst sowie andere nicht in Gefahr zu bringen.

Es ist untersagt, sich während des Hochwassers zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto durch überflutete Gebiete zu begeben, da die Fließgeschwindigkeit des Wassers aufgrund der großflächigen Verteilung in der Leinemasch schwer einschätzbar ist. „Selbst bei geringen Überflutungen von Fahrbahnen und Wegen kann es bereits zu einer gefährlichen Strömung kommen“, erläutert Stadtbrandmeister Christian Kielhorn.

Die Überflutung erschwere es zudem, die genaue Position von Fahrbahnen und Wegen zu erkennen. Unachtsames Überqueren von gesperrten Bereichen führt daher häufig zu Rettungseinsätzen, bei denen Personen aus dem Wasser gerettet werden müssen.

Personen, die in kritischen Bereichen wohnen, wurden von der Feuerwehr informiert und haben direkte Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner genannt bekommen. Die Feuerwehr bittet darum, die 112 nicht bei minimalen Wasserständen im Keller anzurufen, damit die Leitungen für akute Notfälle frei bleiben. Ihre Keller sollten Betroffene eigenständig und regelmäßig kontrollieren. Wenn Wasser im Keller steht, sollten sie diesen jedoch nicht betreten.

Friedhöfe, Parkanlagen und Spielplätze

Auch Teile der Friedhöfe, Parkanlagen und Spielplätze im Stadtgebiet sind überschwemmt bzw. stark durchnässt. Auf den Friedhöfen in Harenberg und Velber sind überschwemmte Bereiche gekennzeichnet. In anderen Bereichen auf den Friedhöfen besteht aufgrund der Nässe akute Einsturzgefahr bei Betreten der Rasenflächen. Bitte die Hinweisschilder beachten!
Die Parkanlagen und Spielplätze im Stadtgebiet sind ebenfalls mit Vorsicht und unter Berücksichtigung der aktuellen Hochwasserlage und Wettersituation (Pfützenbildung usw.) zu nutzen.

Lagemeldung der Feuerwehr für das Stadtgebiet Seelze (wird regelmäßig aktualisiert):

Stand: 02.01.2024, 14:00 Uhr

Pegelstand: 557 cm

  • Die Lage entspannt sich und der Leinepegel ist weiter rückläufig. Der Rückgang der Wasserstände ist an der Stöckener Straße, der Garbsener Landstraße und am Wiesenweg optisch erkennbar.
  • Die regelmäßigen Kontrollen der Feuerwehr wurden auf einmal täglich reduziert und die verbauten Sandsackbarrieren werden zurückgebaut. Nur in Letter bleiben die Barrieren je nach Wetterentwicklung bis zum Wochenende bestehen.
  • In Seelze steht weiterhin Wasser in der Anne-Frank-Schule, wo zurzeit vier Taucherpumpen im Einsatz sind.
  • Der Polder in Salzderhelden ist nur noch zu 24,45 % gefüllt, sodass auch bei Starkregen ausreichend Kapazitäten bestehen.

__________________________________________________________

Stand: 28.12.23, 12:00 Uhr

Pegelstand:    579 cm

  • Die Lage in allen Stadtteilen ist unverändert. Derzeit zeichnet sich eine leichte Entspannung der bisherigen Lage ab, der Pegel ist leicht gefallen.
  • In Seelze wird weiterhin das Wasser aus dem Keller der Anne-Frank-Schule gepumpt. Die zum Objekt gehörende Pumpanlage ist defekt und wird wahrscheinlich erst im neuen Jahr wieder in Betrieb gehen.
  • Das Wasser auf dem Parkplatz der Kristaltherme ist rückläufig. Insgesamt herrscht ein stabiler Zustand.
  • Auch an den Sandsackbarrieren in Letter ist das Wasser geringfügig rückläufig.
  • Im Zuge der Kontrollfahrten durch Angehörige der Ortsfeuerwehr Letter wurde am Donnerstagvormittag ein Mann ertappt, der Sachsäcke aus der Barriere am Weideweg stehlen wollte. Laut Einsatzleiter wurde mit dem Mann ein intensives Kritikgespräch geführt.
  • Die Kontrollen der Feuerwehren an den gefährdeten Bereichen werden fortgesetzt. 

In der täglichen Lagebesprechung zeigten sich der Bürgermeister Alexander Masthoff, der erste Stadtrat Steffen Klingenberg und der Stadtbrandmeister Dr. Christian Kielhorn über die derzeitige Lage sehr beruhigt. Insbesondere zeigten sie sich sehr mit den Maßnahmen, des nach dem Hochwasser im Jahr 2017 aufgestellten Hochwasserkonzeptes für die Stadt Seelze, zufrieden. Alle vorgeplanten Maßnahmen haben gegriffen und werden mit den aktuellen Erfahrungen fortgeschrieben.
Unter anderen gehörte zum Hochwasserkonzept die Anschaffung von vier Schmutzwasserpumpen, die Einlagerung von Sandsäcken und dem Kauf einer Sandsackbefüllungsanlage. Diese Anlage hat beim aktuellen Hochwasser wertvolle Dienste geleistet und die Einsatzkräfte der Feuerwehr erheblich entlastet.


Stand: 27.12.23, 16:00 Uhr

Pegelstand:    581 cm

  • Stadtbrandmeister Dr. Christian Kielhorn umriss die heutige Lage mit folgender Aussage: „Der Pegel ist jetzt auf hohem Pegel stabil und wir dürften mit einem blauen Auge davongekommen sein“.
  • Der Pegel ist seit heute Vormittag konstant bei 581 cm und stieg nicht mehr. Sollte es zu keinen übermäßigen Regenfällen mehr kommen, dürfte der Pegel auf der Höhe bleiben.
  • Die Ortsfeuerwehr Letter sicherte am heuten Mittag die Häuser in der Straße Im Rischedahle mit einer Sandsackbarriere, da das Leinewasser bereits den Bordstein erreicht hatte.
  • Eine weitere Sandsacksperre wurde im Weideweg aufgebaut.
  • In Seelze pumpten die Kameradinnen und Kameraden auch am heutigen Tag weiter den Keller des Anne-Frank-Schule aus. Auch über Nacht waren dort die Pumpen betrieben worden. Ein Taucher der Feuerwehrtauchergruppe hatte am gestrigen Tag mit einer sogenannten Blase, einer aufblasbarer Gummisperre, den Zu-/Abflusskanal abgedichtet, so dass kein Wasser mehr nachlaufen konnte.
  • Dramatisch wurde es kurzfristig noch einmal für ein Grundstück An der Junkernwiese, wo das Leinewasser bereits das Haus erreicht hatte und in den Keller eingedrungen war.
  • Auch hier wurde von der Feuerwehr eine Sachdsackbarriere aufgebaut.
  • Insgesamt war die Lage in der Stadt Seelze heute jedoch entspannt.
  • Die örtliche Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Seelze wurde heute um 16:00 Uhr beendet.

Weitere Informationen

Gelesen 572 mal

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.