Samstag, 23. Oktober 2021

In der Zeltstadt läuft das Leben rund

Gute Organisation gehört dazu: 1150 Jugendfeuerwehrmitglieder campen beim Regionszeltlager vor der KGS

Es erinnert ein wenig an ein Musikfestival: Seit Sonnabend umringen Zelte die Freilufthalle der KGS, soweit das Auge reicht. Neustadts Jugendfeuerwehr hat wieder zum Regionszeltlager eingeladen. 1150 Teilnehmer kampieren noch bis Sonnabend am Schulgelände: „Damit sind wir aktuell eines der größten Zeltlager in Niedersachsen“, sagt Regionsjugendfeuerwehrwart Michael Homann aus Eilvese. So eine Veranstaltung bringt auch noch zum elften Mal neue Herausforderungen mit sich. „Nach dem Umbau des Sportplatzes müssen wir uns an neue Flächen gewöhnen“, sagt Homann. Das ist leichter gesagt als getan: Die Organisatoren mussten ein völlig neues Konzept für Strom und Sanitäranlagen entwickeln. Diese Mühe hat sich gelohnt, den Kindern gefällt es. „Die erste Nacht war schön ruhig, die Atmosphäre gefällt mir sehr“, sagt Niklas Reinhold aus Wennigsen. Auch sein Kamerad Carlo Bull weiß Positives zu berichten: „Das ist schon mein zweites Lager, ich bin sehr beeindruckt, wie gut hier alles organisiert ist.“ Das zeigt sich auch beim Essen: Eine Gruppe nach der anderen wird per Lautsprecher aufgerufen, so müssen die Jugendlichen nicht lange anstehen, um ihr Gulasch zu bekommen. Auch an Bewegung mangelt es nicht: Es stehen viele sportliche Übungen auf dem Programm. Dabei sind aus der Schule bekannte Aktionen wie ein Orientierungslauf, aber auch neu entwickelte Spiele, wie etwa Löschwasserball, bei dem ein Ball per Wasserstrahl durch Tore gelenkt werden muss.

Weitere Informationen

  • Quelle: Leine-Zeitung, 04.08.2014
  • Von: Tobias Maibaum und Thomas Lunitz
Gelesen 872 mal