Logo Desktop

 

Nachforderung Drehleiter - Wohnungsbrand

b2 - Mittelbrand
Brandeinsatz
Details

Einsatzort: Luthe, Hauptstraße
Datum: 11.05.2024
Alarmierungszeit: 18:07 Uhr
Alarmierungsart: DLK / Dienstgruppe A
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Seelze
Polizei
    Kriminaldauerdienst
      Notarzt
        Rettungsdienst
          FTZ Neustadt
            THW OV Wunstorf
              Ortsfeuerwehr Wunstorf
                ELO Stadtfeuerwehr Wunstorf
                  Ortsfeuerwehr Klein Heidorn
                    THW OV Springe
                      THW OV Stadthagen
                        Ortsfeuerwehr Luthe
                          Ortsfeuerwehr Blumenau
                            Ortsfeuerwehr Kolenfeld
                              Ortsfeuerwehr Großenheidorn
                                JUH SEG Wunstorf

                                  Einsatzbericht

                                  Am Samstagabend wurden wir gegen 18:00 Uhr zur Unterstützung zu einem brennenden Fachwerkhaus nach Luthe alarmiert. Die Einsatzmeldung lautet für uns „b2 - nafo DLK Seelze mit eigenem Löschfahrzeug – Wohnungsbrand, Explosionen zu hören“, worauf das Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter in das 12km entfernte Luthe abrückten. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte der Stadtfeuerwehr Wunstorf stürzten Teile des Gebäudes ein. Im weiteren Einsatzverlauf wurde noch der MTW mit Anhänger für logistische Zwecke der Seelzer Kräfte nachgefordert. An der Einsatzstelle wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, die Dachhaut geöffnet und der Brand mit dem festverbauten Monitor von oben abgelöscht. Eine weitere Drehleiter der Ortsfeuerwehr Wunstorf stand auf der Gebäuderückseite, aufgrund der Einsturzgefahr konnten alle Kräfte nur von außen arbeiten. Die Ortsfeuerwehr Seelze konzentrierte sich auf den Anbau und löschte einzelne Brandstellen in der Zwischendecke mit einem B-Hohlstrahlrohr von außen ab. Hierzu wurden mit einem Einreißhaken Zugänge im Mauerwerk geschaffen. Im weiteren Einsatzverlauf wurde das THW Stadthagen und Wunstorf alarmiert um die Einsatzstelle auszuleuchten und Gebäudeteile kontrolliert einzureißen. Damit der Bagger vom THW das Gebäude besser erreichen konnte, wurden vom Drehleiterkorb Teile von einem Baum entfernt. Der Einsatz war für die Seelzer Kräfte nach ca. 5 Stunden beendet. Die Arbeiten des THW und die Nachlöschabreiten dauerten bis in die Nacht hinein. Verletzt wurde niemand. An der Einsatzstellen waren mehr als 150 Einsatzkräfte der verschiedensten Hilfsorganisationen.
                                  12.05.2024, Hartmut Krüger (Webmaster Ortsfeuerwehr Seelze)

                                  Wohnhaus an der Luther Hauptstraße brennt nieder
                                  Die Bewohner können sich retten, keiner wird verletzt, 160 Rettungskräfte im Einsatz

                                  Von Anke Lütjens. Am Tag nach dem Brand eines Wohnhauses an der Luther Hauptstraße liegt immer noch Brandgeruch über der Unglücksstelle. Das Gebäude ist niedergebrannt. Sieben überwiegend bosnisch-stämmige Bewohner konnten sich unverletzt retten. „Sie sind bei Bekannten und Verwandten untergekommen“, sagt ein Cousin der Familie, Hüysen Azad Kaygun. Zahlreiche Luther kommen am Sonntag vorbei und stehen fassungslos vor den Trümmern. Nach Angaben von Stadtbrandmeister Martin Ohlendorf wohnten drei Parteien in dem Haus.
                                  Für die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Technischem Hilfswerk und Johannitern war es ein Großeinsatz. „Als wir ankamen, gab es bereits eine massive Brandentwicklung. Die Rauchwolken waren weithin sichtbar, wir konnten quasi auf Sicht anfahren“, sagte Feuerwehrsprecher Marvin Nowak. Im Einsatz waren 154 Kräfte der Feuerwehren Luthe, Wunstorf, Blumenau und Kolenfeld. Dazu waren noch sechs Polizeibeamte vor Ort.
                                  Neben der Drehleiter aus Wunstorf forderte die Einsatzleitung die Drehleiter aus Seelze an. Auch eine Drohne der Ortsfeuerwehr Luthe kam zum Einsatz, um die Brandherde zu lokalisieren. „In der Spitze haben wir 6000 Liter Wasser pro Minute zum Löschen des Brandes gebraucht“, macht Nowak deutlich. Auch ein Fachberater Bau des THW unterstützte die Einsatzkräfte zur Einsatzlage. Er gab Anweisungen, was ein Bagger am Wohnhaus niederreißen konnte, um an die Brandherde zu gelangen. Das passierte in der Nacht zu Sonntag.
                                  Die Alarmierung war lange vorher erfolgt, gegen 17.15 Uhr. Der Einsatz dauerte nach Angaben des Sprechers bis 3.30 Uhr in den frühen Morgenstunden des Muttertags. Neben den lokalen Einsatzkräften unterstützten auch ein Fahrzeug der feuerwehrtechnischen Zentrale Neustadt mit Material, das THW aus Springe sowie aus Stadthagen. Die Logistikgruppe der Ortsfeuerwehr Klein Heidorn versorgte die Einsatzkräfte mit Getränken und Verpflegung.
                                  Brandursache unklar
                                  Zur Brandursache konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. Laut Zeugen waren mehrere Explosionen zu hören. Dabei soll es sich jedoch um herunterfallende Balken aus dem Fachwerk gehandelt haben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Der Kriminaldauerdienst Hannover hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, derzeit gibt es noch keine Informationen. Nur die geschätzte Schadenshöhe steht fest: 350.000 Euro.
                                  „Zum Glück hatten wir eine Durchfahrtmöglichkeit zwischen den Gebäuden, um die Drehleiter zu positionieren“, sagte Stadtbrandmeister Ohlendorf. So konnten die Feuerwehren ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindern. Die Hauptstraße war für die Dauer des Einsatzes gesperrt, Busse mussten eine Umleitung fahren.
                                  13.05.2024, HAZ Wunstorf

                                  Einsatzbilder

                                  Weiterführende Informationen

                                  Bericht und Bilder auf Auepost.de (1)

                                  Bericht und Bilder auf Auepost.de (2)

                                  Bericht und Bilder auf HAZ.de

                                  Bericht und Bilder THW Stadthagen


                                  Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.

                                  --- Alle Angaben ohne Gewähr! ---

                                  Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.