Samstag, 13. August 2022
 

Granatenfund

erk - Erkundung
Sonstige Anforderung
Details

Einsatzort: Dedensen, Am Klärwerk
Datum: 18.05.2022
Alarmierungszeit: 17:45 Uhr
Alarmierungsart: Telefon
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Seelze
Ortsfeuerwehr Dedensen
    Ortsfeuerwehr Gümmer
      Ortsfeuerwehr Lohnde
        ELO Stadtfeuerwehr Seelze
          Polizei
            Rettungsdienst
              Kampfmittelbeseitigungsdienst

                Einsatzbericht

                Im weiteren Verlauf der Bauarbeiten am Klärwerk Gümmerwald wurde am Mittwoch erneut eine Brand-Schrapnell-Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der vierte Zug der Stadtfeuerwehr Seelze ergänzt durch unseren ELW 1 und das TLF 16/25 stellten den Brandschutz sicher. Da bei der kontrollierten Sprengung nicht ausgeschlossen werden konnte, dass brennende Teile in den angrenzenden Wald fliegen (Waldbrandgefahrenindex 3 von 5), wurde wie am Tag zuvor eine Wasserversorgung aufgebaut und Schläuche verlegt um ein Entstehungsbrand sofort bekämpfen zu können. Die A2 und B441 mussten von ca. 19:00 bis 19:30 Uhr für die Zeit der Sprengung voll gesperrt werden. Anwohner mussten nicht evakuiert werden, da der Sperrradius nur 300 Meter um den Fundort betrug.
                19.05.2022, Hartmut Krüger (Webmaster Ortsfeuerwehr Seelze)

                Zweite Granate am Klärwerk
                Entschärfung oder Sprengung am Mittwochabend vorgesehen

                Bauarbeiter haben am Klärwerk Gümmerwald in Seelze eine zweite Brand-Schrapnell-Granate aus einer Flugabwehrkanone aus dem Zeiten Weltkrieg entdeckt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst rückte am Mittwochabend um 18 Uhr an, um die Granate in Augenschein zu nehmen, wie Stadtfeuerwehrsprecher Jens Köhler mitteilte.
                Die Granate konnte nicht gefahrlos entschärft werden, deshalb entschlossen sich die Experten für eine kontrollierte Sprengung. Dazu wurde die A2 beidseitig von etwa 19 bis kurz vor 20 Uhr gesperrt.
                Die Polizei Seelze sperrte die A2 zwischen den Anschlussstellen Garbsen und Wunstorf-Kolenfeld sowie die Bundesstraße 441 zwischen Gümmer und Schloß Ricklingen in einem Radius von rund 300 Metern ab. Die Feuerwehr war mit rund 30 Kräften des Zuges vier der Stadtfeuerwehr Seelze im Einsatz und baute eine Wasserversorgung auf, um den umliegenden Wald vor einem Brand zu schützen.
                Denn bei einer Detonation setzt eine solche Granate brennende Schrapnelle frei. Die Sprengmeister Thorsten Lüdeke und Daniel Herrmann gruben die Granate mit der Spitze nach unten ein und bedeckten sie mit einem Berg aus Sand. Um 19.33 Uhr gaben sie Entwarnung, die Granate war gesprengt. Die Polizei hob die Sperrung der Autobahn und der Bundesstraße wieder auf. Bereits am Dienstag hatten Sprengmeister eine Granate an Ort und Stelle gesprengt, weil sie nicht entschärft werden konnte. aln
                20.05.2022, HAZ Seelze

                Einsatzbilder

                20220518_erk-1

                Bild zur Verfügung gestellt von der Ortsfeuerwehr Dedensen.

                 

                Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.

                --- Alle Angaben ohne Gewähr! ---