Samstag, 23. Oktober 2021
 

Rauchentwicklung - 4. OG

b2 - Mittelbrand
Brandeinsatz
Details

Einsatzort: Seelze, Beethovenstraße
Datum: 31.01.2021
Alarmierungszeit: 15:43 Uhr
Alarmierungsart: DLK / Dienstgruppe B / Vollalarm
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Seelze
Ortsfeuerwehr Almhorst
    Ortsfeuerwehr Gümmer
      Ortsfeuerwehr Letter
        Atemschutzrettungstrupp Stadtfeuerwehr Seelze
          Polizei
            Kriminaldauerdienst
              Notarzt
                Rettungsdienst
                  Ordnungsamt
                    Betriebshof Stadt Seelze
                      Energieversorger
                        Ortsfeuerwehr Garbsen II
                          Berufsfeuerwehr Hannover - Wache 2
                            FTZ Ronnenberg
                              Versorgungsgruppe Stadtfeuerwehr Seelze

                                Einsatzbericht

                                Gegen 15:43 Uhr wurde die Dienstgruppe B der Ortsfeuerwehr Seelze mit dem Alarmstichwort „b1 – Kleinbrand“ zu einer Rauchentwicklung im 4. OG eines Mehrfamilienhauses in der Beethovenstraße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt kurz nach dem Abrücken des HLF 20/16 war eine schwarze Rauchwolke über Seelze zu sehen, worauf umgehend auch durch Rückmeldung einer RTW Besatzung die Alarmstufe auf „b2 – Mittelbrand“ durch die Regionsleitstelle erhöht wurde. Für die Ortsfeuerwehr Seelze wurde Vollalarm ausgelöst.
                                Es wurde sofort ein Innenangriff mit einem C-Rohr vorgenommen, sowie ein Außenangriff über die Drehleiter. Bereits beim Eintreffen stand die Wohnung in Vollbrand. Die Bewohner konnten sich teils mit Rauchgasvergiftungen ins freie Retten. Im weiteren Einsatzverlauf wurde eine zweite Drehleiter aus Garbsen, sowie der Atemschutzrettungstrupp der Stadtfeuerwehr Seelze sowie weitere Kräfte der Stadtfeuerwehr Seelze nachalarmiert. Um den hohen Bedarf an Atemschutzflaschen zu decken, wurde der Gerätewagen Atemschutz der FTZ Ronnenberg nachgefordert. Zum Aufwärmen der Bewohner stand ein Großraumbus der Berufsfeuerwehr Hannover zur Verfügung. Die Einsatzkräfte wurden von der Versorgungsgruppe der Stadtfeuerwehr mit heißen und kalten Getränken, sowie einem Snack versorgt.
                                Das Feuer hatte sich bis in die Zwischendecke ausgebreitet, welches die Nachlöscharbeiten erschwerte, zu dem gab es Brandnester auf dem Dach des Gebäudes.
                                Zur besseren Einschätzung der Lage wurde auch ein Copter eingesetzt, welcher u.a. mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist.
                                Der Winterdienst der Stadt Seelze hat die Einsatzstelle abgestreut, da aufgrund der Minustemperaturen das Löschwasser sofort gefroren ist.
                                Es wurden mehrere Personen verletzt ins Krankenhaus transportiert.
                                Die Beethovenstraße und Teile der Heimstättenstraße waren während des Einsatzes voll gesperrt.
                                Die letzten Kräfte konnten die Einsatzstelle gegen 22:00 Uhr verlassen.
                                An der Einsatzstelle waren zwischenzeitlich 105 Einsatzkräfte der Feuerwehr + 24 Sonstige Kräfte wie z.B. Rettungsdienst und Polizei.
                                01.02.2021, Hartmut Krüger (Webmaster Ortsfeuerwehr Seelze)

                                Vier Verletzte nach Brand in Wohnung
                                Haus bis auf Weiteres unbewohnbar

                                Von Sandra Remmer. In einer Wohnung im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses an der Beethovenstraße ist am Sonntagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Gegen 15.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster und drohten, auf das Dach überzugreifen. Zudem hatte sich dichter schwarzer Rauch gebildet. Das teilte Feuerwehrsprecher Norbert Bittner mit. Außer der Drehleiter aus Seelze wurde eine zweite aus Garbsen nachgefordert, um die Flammen zu löschen.
                                Zwei Frauen, die sich in der Wohnung befanden, sowie ein Ehepaar aus der Nachbarwohnung mussten mit Rauchgasvergiftungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine weitere Hausbewohnerin erlitt zudem einen Kreislaufkollaps.
                                Nach rund anderthalb Stunden war das Feuer gelöscht. Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten dauerten jedoch bis in den späten Abend hinein an.
                                Angaben zufolge sind durch das Feuer und die Löscharbeiten alle acht Wohnungen in dem Haus sowie zwei weitere im angrenzenden Nachbarhaus bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Die Brandursache steht nach Auskunft von Feuerwehrsprecher Norbert Bittner noch nicht fest. Nachbarn berichten von einem explosionsartigen Knall und einer starken Rauchentwicklung unmittelbar darauf.
                                01.02.2021, HAZ Seelze

                                Kerze ist Ursache für Wohnungsbrand
                                Beethovenstraße: Polizei schätzt Schaden auf 150 000 Euro / Acht Einheiten nicht bewohnbar

                                Von Sandra Remmer. Die Ursache des Wohnungsbrandes in einem Mehrfamilienhauses steht offenbar fest: Brandermittler der Kriminalpolizei Hannover haben eine unbeaufsichtigt brennende Kerze als Auslöser ermittelt. Wie eine Sprecherin der Polizei mitteilt, ist die Wohnung im dritten Stock des Achtfamilienhauses bei dem Feuer nahezu vollständig ausgebrannt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 150 000 Euro und leitete ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen die Mieterin ein.
                                Familien sind bei Verwandten
                                Nicht nur die Wohnung, in der am Sonntag das Feuer ausgebrochen war, sondern auch die anderen sieben Wohnungen in dem Haus sind durch das Feuer und die Löscharbeiten vorerst nicht mehr bewohnbar. Betroffen davon sind auch zwei weitere Wohnungen im Nachbarhaus. Nachdem die Bewohner zunächst in einem Großraumbus der Feuerwehr Hannover untergebracht waren, konnten sie die Nacht bei Verwandten und Freunden verbringen. Drei betroffene Familien kamen in einem Hotel in Garbsen unter. Noch ist völlig unklar, wann die Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren können.
                                Kälte erschwert Löscharbeiten
                                Wie Stadtfeuerwehrsprecher Jens Köhler mitteilt, hatte die Feuerwehr bei den Löscharbeiten vor allem Probleme damit, sämtliche Brandnester aufzuspüren. Immer wieder seien Glutnester in der Zwischendecke aufgetreten, sodass schließlich die Deckenverkleidung geöffnet werden musste, um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern. Erschwert wurde der Einsatz zudem durch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, die dazu führten, dass die Stahlrohre einfroren. Durch den Winterdienst der Stadt Seelze wurde zudem ausgelaufenes Löschwasser auf der Straße abgestreut, das ebenfalls schnell gefror.
                                Der Brand hatte die Feuerwehr lange beschäftigt: Nachdem um 15.43 Uhr zunächst die Ortsfeuerwehr Seelze alarmiert worden war, wurden beim Anblick der aus dem Haus schlagenden Flammen schnell die Ortsfeuerwehren Letter und Gümmer nachalarmiert. Außerdem waren Kräfte der Ortsfeuerwehr Garbsen, unter anderem mit einer weiteren Drehleiter, angefordert worden. Für die Helfer gab es zudem an einer Verpflegungsstation Heißgetränke und einen Imbiss. Erst gegen 22 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehrleute beendet.
                                Für die betroffenen Mieter, die durch das Feuer ihren kompletten Hausrat verloren haben, haben sich in den sozialen Netzwerken schnell Hilfsangebote gesammelt. Auch der Seelzer Brotkorb hat seine Unterstützung zugesichert. Betroffene können am Donnerstag, 4. Februar, ohne besondere Registrierung zur Lebensmittelausgabe in die Schillerstraße kommen. „Das Vorzeigen des Personalausweises, aus dem hervorgeht, dass die Betroffenen in der Beethovenstraße wohnen, reicht aus“, sagt Oliver Wehse vom Brotkorb.
                                Auch die Kleiderkammer hilft
                                Außerdem können die Betroffenen Kleiderspenden aus der Kleiderkammer abholen. Wer andererseits mit Spenden die Kleiderkammer unterstützen möchte, kann dort unter Telefon (01 76) 60 31 77 76 einen Termin ausmachen. Weitere Informationen zu Spendenannahmen des Brotkorbs erteilt Oliver Wehse ebenfalls unter der genannten Telefonnummer.
                                02.02.2021, HAZ Seelze

                                Einsatzbilder

                                Bericht und Bilder Ortsfeuerwehr Letter

                                Bericht und Bilder Ortsfeuerwehr Almhorst

                                Bericht 2 auf HAZ.de

                                 

                                Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.

                                --- Alle Angaben ohne Gewähr! ---