Samstag, 15. Dezember 2018
 

vermutlich Person im Wasser

hw2 - Wasserrettung mit Menschengefährdung
Hilfeleistung
Details

Einsatzort: Seelze, Leine
Datum: 06.12.2018
Alarmierungszeit: 11:40 Uhr
Alarmierungsart: DME
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Dedensen
    Ortsfeuerwehr Lohnde
      Tauchergruppe Stadtfeuerwehr Seelze
        Ortsfeuerwehr Seelze
        Polizei

          Einsatzbericht

          Hunde aus der Leine gerettet

          Halterin rutscht aus, die Tiere fallen ins Wasser / Anwohner kommen zu Hilfe / Feuerwehr muss nicht eingreifen

          Von Patricia Chadde. Eine verfangene Hundeleine im Gestrüpp, eine ausgerutschte Halterin und in die Leine gefallene Hunde haben am Donnerstag gegen 11.45 Uhr einen Rettungseinsatz ausgelöst. Herbeieilende Helfer konnten aber die Situation entschärfen, die bereits alarmierte Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen.
          Für zwei Seelzer Golden-Retriever-Züchter war der Nikolaustag wie Weihnachten und Geburtstag zusammen an einem Tag. Die Züchterin drehte ihre gewohnte Runde auf dem Damm des Wehrberges an der Leine mit ihrem fünfköpfigen Rudel, das neben der erfahrenen Hundegroßmutter Hazel auch den Lennox (neun Monate) umfasst. Natürlich waren die Tiere angeleint, auch Simba, Quia und Phyllis waren mit auf Tour.
          Unglücklicherweise verfing sich die Leine von zwei Hunden an einem Baumstamm der Uferböschung. Als die Hundebesitzerin das verhakte Geschirr aus den Zweigen lösen wollte, rutschte sie auf dem feuchten Boden des steilen Abhangs aus, die Hunde erschreckten sich und büxten aus.
          „Alle fünf Tiere trieben in der Leine“, berichtete der Ehemann der Spaziergängerin, dem der Schreck noch ins Gesicht geschrieben stand. Glücklicherweise rief die Frau geistesgegenwärtig um Hilfe, Anlieger der Leinestraße hörten die lauten Rufe und eilten sofort herbei. Mit Gummistiefeln und Seilpuppe ausgerüstet, kamen die Ohrenzeugen blitzschnell angerannt. Denn wer so dicht am Fluss wohnt, ist auf alles vorbereitet. Auch zwei Mitarbeiter der angrenzenden Tischlerei, Joshua Jeynes und Marcus Weber, handelten geistesgegenwärtig. Sie beluden gerade einen Transporter und waren in nächster Nähe.
          Als Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Seelze sind sie im Retten ausgebildet und alarmierten umgehend ihre Kameraden, Rettungskräfte und die Polizei. Doch die Befürchtung, dass ein Mensch in den eiskalten Fluten treiben würde, bewahrheitete sich glücklicherweise nicht. Schon nach wenigen Minuten konnte der Alarm wieder abgebrochen werden. Allein die Hunde waren nass geworden, schienen das Abenteuer dem ersten Anschein nach aber gut überstanden zu haben.
          „Für uns ist jetzt schon Weihnachten“, dankte der Hundezüchter den zahlreichen, herbeigeeilten Helfern und kümmerte sich dann um seine sichtlich erschütterte Ehefrau. Bei Worten wollen es die Seelzer Golden-Retriever-Züchter aber nicht belassen und den Helfern ebenfalls eine kleine Bescherung bereiten. „Wenn die Hunde trocken sind und wir uns ein bisschen besonnen haben, werden wir uns auf jeden Fall etwas einfallen lassen“, möchten die Hundeliebhaber mit ihren Schützlingen den Helfern von ganzem Herzen danken.
          07.12.2018, HAZ Seelze

           

          Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.

          --- Alle Angaben ohne Gewähr! ---