Montag, 22. Juli 2019

Feuerwehr fordert einen Gerätewart

M. Wegner (von links), E. Hinze, S. Bußmann, J. Hinze, W. Blume und J. Broischer wurden befördert. M. Wegner (von links), E. Hinze, S. Bußmann, J. Hinze, W. Blume und J. Broischer wurden befördert. Ortsfeuerwehr Seelze

Seelzer Brandbekämpfer leisten mehr als 20 000 Dienststunden mit 169 Einsätzen

Im vergangenen Jahr hat die Ortsfeuerwehr Seelze 169 Einsätze absolviert – den ersten bereits in der Silvesternacht. Es folgten 51 Brandeinsätze und 62 technische Hilfeleistungen. Bei elf Einsätzen wurde der Messwagen gebraucht. Außerdem wurden die Freiwilligen zu neun Tierrettungen und sechs Gefahrguteinsätzen gerufen. Diese Zahlen berichtete Ortsbrandmeister Carsten Strowig am Sonnabend bei der Jahresversammlung.
In der Halle, in der sonst neun Feuerwehrfahrzeuge Platz finden, waren 150 Mitglieder zusammengekommen. „Hinzu kommen auch 30 sonstige Einsätze, wie Sonderveranstaltungen, Brandsicherheitswachen und Einsätze durch ausgelöste Brandmeldeanlagen“, sagte Strowig.
Viele Ereignisse sind den Mitgliedern in Erinnerung geblieben: Dazu gehört auch der Gefahrgut-einsatz auf dem Rangierbahnhof Seelze. Im Februar war ein Kesselwagen mit 55 Tonnen Ammoniak entgleist und umgekippt. Die Feuerwehren mussten mit Chemikalienschutzanzügen und Atemschutzgeräten arbeiten. „Die Arbeiten zogen sich durch die ganze Nacht, die Schnelleinsatzgruppe des DRK Garbsen/Neustadt sorgte für die Verpflegung“, erinnerte sich Strowig. Auch außerhalb des Stadtgebiets waren die Feuerwehrleute gefragt, zum Beispiel im Juni beim Großbrand eines Bowling-Centers in Berenbostel. Dort wurden zur Brandbekämpfung Drehleiter und Tanklöschfahrzeug eingesetzt.
Die Ortsfeuerwehr nahm zudem an der Kranzniederlegung am Ehrenmal teil, führte die Einsatzübung mit der Werkfeuerwehr Honeywell durch und begleitete Veranstaltungen im Stadtgebiet.
Mehr als 20­ 000 Dienststunden seien dabei zusammengekommen, sagte der Ortsbrandmeister. Einen wesentlichen Anteil dazu trugen die vier Gerätewarte bei, durch deren täglichen Einsatz allein 4100 Stunden zusammenkommen. „Wir müssen handeln in der Stadt Seelze“, sagte Gerold Papsch vom CDU-Stadtverband und wiederholte Strowigs Forderung nach einem hauptamtlichen Gerätewart. Zudem wies er auf die zwei abrissreifen Häuser auf dem Gelände hin, die weiterhin den dringend benötigten Platz verstellten. „Diese Fläche brauchen wir, um einen reibungslosen und sicheren Ablauf bei Einsätzen für die an- und abfahrenden Fahrzeuge zu gewährleisten“, ergänzte Pressesprecher Norbert Bittner.
Lob für Jugendarbeit
In seiner Ansprache erwähnte der Ortsbrandmeister auch die neue Sandsackfüllmaschine, mit der bis zu 1000 Sandsäcke in einer Stunde gefüllt werden können. Zudem lobte er die Arbeit in Jugend- und Kinderfeuerwehr. Ihr sei es zu verdanken, dass 67 Prozent ehemaliger Jugendfeuerwehrmitglieder in der aktiven Feuerwehr seien, sagte Strowig. Die Ortsfeuerwehr zählt derzeit 422 Mitglieder, darunter 89 Aktive.
Viele fördernde Mitglieder wurden bei der Versammlung geehrt, darunter drei Alterskameraden. Für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft erhielten Viktor Hofmann und Christine Lange-Schönhoff, für ihre 40-jährige Mitgliedschaft Norbert Bittner, Horst Natho und Frank Röhrbein je einen Orden und eine Urkunde. Feuerwehrfrau Kimberly Radecke, Hauptfeuerwehrmann Jan Hinze, die Hauptfeuerwehrfrauen Wiebke Blume und Rita-Ines Drews, die Löschmeister Simon Bußmann und Erik Hinze, Oberlöschmeister Jens Broischer und Hauptlöschmeister Marek Wegner wurden befördert. Wiebke Weber wurde für ihr Engagement in der Jugendfeuerwehr gewürdigt. Zudem nahmen zwölf Kinder ihr Flämmchen entgegen und wurden damit für die erfolgreiche Teilnahme bei der Kinderfeuerwehr ausgezeichnet.

Weitere Informationen

  • Quelle: HAZ Seelze, 04.03.2019
  • Von: Heike Baake
Gelesen 1155 mal Letzte Änderung am Montag, 04. März 2019 19:42