Donnerstag, 08. Dezember 2022
 

Person im Wasser

hw2 - Wasserrettung mit Menschengefährdung
Hilfeleistung
Details

Einsatzort: Seelze, Hannoversche Straße
Datum: 26.02.2020
Alarmierungszeit: 16:52 Uhr
Alarmierungsart: Vollalarm
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Seelze
Ortsfeuerwehr Letter
    ELO Stadtfeuerwehr Seelze
      Tauchergruppe Stadtfeuerwehr Seelze
        Polizei
          Polizeihubschrauber
            Notarzt
              Rettungsdienst
                Tauchergruppe Stadtfeuerwehr Lehrte

                  Einsatzbericht

                  Ein Ladendieb war auf seiner Flucht in die Leine gesprungen, welche aktuell Hochwasser führt. Mit Unterstützung des Polizeihubschraubers „Phönix“, den Tauchergruppen aus Seelze und Lehrte, sowie der Ortsfeuerwehr Letter wurde eine weiträumige Suche eingeleitet. Im Einsatz war u.a. ein Eisretter und 2 Boote. Der Hubschrauber suchte das Gebiet mit einer Wärmebildkamera ab. Nach ca. 90 Minuten wurde die Sucher erfolglos abgebrochen.
                  Die Ortsfeuerwehr Seelze war zusätzlich parallel mit div. Fahrzeugen und Feuerwehrangehörigen bei einem Gefahrgutunfall auf der BAB 2 gebunden.
                  27.02.2020, Hartmut Krüger (Webmaster Ortsfeuerwehr Seelze)

                  Ladendieb verursacht großen Feuerwehreinsatz

                  Ein Ladendieb hat am Mittwochabend für einen großen Feuerwehreinsatz gesorgt. Der Mann war gegen 16:38 Uhr von einem Detektiv beim Diebstahl in einem Einkaufsmarkt an der Hannoverschen Straße in Seelze ertappt worden.
                  Doch statt auf die Ankunft der alarmierten Polizei zu warten, flüchtete der Mann über den Parkplatz Richtung Leine, verfolgt von dem Ladendetektiv. Doch statt sich zu ergeben, sprang der Mann in die Leine. Die durch den Detektiv alarmierten Feuerwehren aus Seelze und Letter waren schnell vor Ort.
                  Zur Unterstützung rückte auch die Tauchergruppe der Stadtfeuerwehr aus Dedensen und Lohnde und die Tauchergruppe der Feuerwehr Lehrte an. Zur ersten Suche wurde ein aufblasbarer Eisretter mit einem Taucher zu Wasser gelassen. Ein Motorboot der Feuerwehr startete von Lohnde aus und fuhr der Strömung entgegen. An mehreren ufernahen Abschnitten suchten weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr nach der Person. Unterstützung kam auch durch den Polizeihubschrauber Phönix.
                  Nachdem nach einer Stunde Suche keine Hinweise auf den Verbleib des Mannes gefunden werden konnten, wurde der Feuerwehreinsatz beendet. Die Feuerwehr war mit 67 Einsatzkräften im Einsatz.
                  29.02.2020, UMSCHAU

                  Einsatzfotos

                   

                  Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.

                  --- Alle Angaben ohne Gewähr! ---