Donnerstag, 08. Dezember 2022
 

Brennt im Wohnzimmer

ob - Objektalarm (bestätigtes Feuer)
Brandeinsatz
Details

Einsatzort: Seelze, Ulmenstraße
Datum: 19.01.2020
Alarmierungszeit: 02:53 Uhr
Alarmierungsart: Dienstgruppe A / Vollalarm / Sirene
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Seelze
Ortsfeuerwehr Almhorst
    Ortsfeuerwehr Letter
      Atemschutzrettungstrupp Stadtfeuerwehr Seelze
        Polizei
          Kriminaldauerdienst
            Notarzt
              Rettungsdienst

                Einsatzbericht

                Eine Bewohnerin wurde durch einen piependen Rauchmelder geweckt und verständigte die Feuerwehr, weil es in ihrem Wohnzimmer brannte. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Seelze mit dem Stichwort „b1 - Kleinbrand“ und erhöhte kurz darauf die Alarmstufe auf „ob – Objekt bestätigtes Feuer“. Aus diesem Grund waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Sirenen zu hören.
                Ein Trupp ging unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung mit einem C-Rohr in die Wohnung vor. Die Bewohnerin konnte verletzt aus der Wohnung gerettet werden.
                Parallel wurde ein Lüfter vor dem Treppenraum positioniert um diesen rauchfrei zu halten.
                Die Besatzung der Drehleiter stellte eine sogenannte Anleiterbereitschaft her.
                Durch die starke Hitzeentwicklung platzte im Wohnzimmer der Putz von der Decke. Die komplette Wohnung ist durch die starke Rauchentwicklung unbewohnbar.
                Die anderen Anwohner des Gebäudekomplexes mussten während des Einsatzes ihre Wohnungen nicht verlassen.
                Die Bewohnerin der Brandwohnung wurde durch den Rettungsdienst verletzt ins Krankenhaus gebracht. Weitere Personen befanden sich nicht in der Wohnung.
                Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
                19.01.2020, Hartmut Krüger (Webmaster Ortsfeuerwehr Seelze)

                Frau bei Brand verletzt
                Mehrere Ortsfeuerwehren im Einsatz

                Die Ortsfeuerwehren aus Seelze und Letter sowie die Atemschutzrettungstrupps der Ortsfeuerwehren Gümmer und Almhorst mussten am frühen Sonntagmorgen zu einem Zimmerbrand in einer Wohnanlage in der Ulmenstraße ausrücken. Um 2.52 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert, berichtet Stadtfeuerwehrsprecher Jens Köhler. Die Bewohnerin der betroffenen Wohnung wurde durch den Alarm eines Rauchmelders geweckt. Zu diesem Zeitpunkt war die Wohnung bereits verqualmt. Auf der Suche nach der Ursache musste die Frau feststellen, dass ihr Wohnzimmer in Brand stand. Daraufhin rief sie sofort die Rettungskräfte, verließ aber nicht ihre Wohnung. „Der erste Angriffstrupp der Feuerwehr konnte sie dem Rettungsdienst übergeben“, sagt Köhler. Die Wohnungseigentümerin erlitt eine Rauchgasvergiftung und Verbrennungen an den Beinen, sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Feuer hatten die Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle. Sie sorgten dafür, dass für andere Bewohner des Hauses keine Gefahr mehr bestand. Neben dem Brandschäden im Wohnzimmer wurde die übrige Wohnung erheblich durch Rauch und Ruß beschädigt, sie ist derzeit nicht bewohnbar. Das Treppenhaus und die Wohnung mussten von der Feuerwehr mit einem Druckbelüfter vom Brandrauch befreit werden. Insgesamt waren bei dem Einsatz 51 Kräfte mit zehn Fahrzeugen vor Ort. Die Kriminalpolizei nahm bereits in der Nacht die Ermittlungen zur Ursache des Feuers auf. baa
                20.01.2020, HAZ Seelze

                Technischer Defekt war die Ursache

                Ein technischer Defekt hat nach den bisherigen Erkenntnissen den Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Ulmenstraße verursacht, wie die Polizei mitgeteilt hat. Am frühen Sonntag war es gegen 2.50 Uhr zu dem Feuer gekommen. Die einzige Bewohnerin, eine 66-jährige Frau, wurde durch einen Rauchmelder geweckt, bemerkte das Feuer im Wohnzimmer und alarmierte sofort die Rettungskräfte. Die Feuerwehr konnte die Frau aus der Wohnung retten, die bei dem Brand eine Rauchgasvergiftung und Verbrennungen erlitt. Sie wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr löschte das Feuer, bei dem nach Einschätzung der Polizei ein Schaden von rund 20 000 Euro entstand. Am Montag untersuchten Brandermittler die Wohnung, um die Ursache des Feuers festzustellen. Die Spezialisten gehen derzeit von einem technischen Defekt an der Elektroinstallation als Brandursache aus.
                21.01.2020. HAZ Seelze

                Einsatzbilder

                 

                Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.

                --- Alle Angaben ohne Gewähr! ---