Mittwoch, 19. September 2018

20 000 Einsatzstunden in einem Jahr

20 000 Einsatzstunden in einem Jahr Ortsfeuerwehr Seelze

Ortsfeuerwehr Seelze blickt bei nachgeholter Versammlung auf Ereignisse der vergangenen Monate

Eigentlich hatte die Ortsfeuerwehr Seelze das Jahr 2017 schon Ende Februar abschließen wollen. Dann kam ein Gefahrguteinsatz an einem auf dem Rangierbahnhof umgekippten Kesselwagen mit Ammoniak dazwischen. Die Versammlung fiel aus; sie wurde am Sonnabend nachgeholt. Gleich zu Beginn konnte Ortsbrandmeister Carsten Strowig ein paar Neuzugänge bei den Aktiven begrüßen. „Dass ihr bereits Feuerwehrfrauen und -männer seid, habt ihr jetzt mehrmals bewiesen“, sagte er. Nach erfolgreicher Truppmannausbildung fehlte für Lisa Battermann, Saskia Pinnau und Leon Gerth nur noch die Vereidigung am Sonnabend.

183 Einsätze im Jahr 2017

183 Einsätze hatte die Ortsfeuerwehr 2017 abzuarbeiten. 47 Brandeinsätze, 122 technische Hilfeleistungen und 14 Sonderveranstaltungen und Brandwachen kamen so zusammen. „19 713 Stunden sind eine Menge Holz“, sagte Strowig anerkennend. 93 Mitglieder sind im aktiven Dienst, 27 in der Jugendabteilung und 23 in der Kinderfeuerwehr. 254 fördernde Mitglieder unterstützen die Arbeit. Strowig griff für jeden Monat einen Einsatz exemplarisch auf – einige sind besonders im Gedächtnis geblieben.

Belastung für die Helfer

Im Februar kenterte eine Paddlerin auf der Leine. Ein Seelzer und ein Mann aus Garbsen sprangen ins vier Grad kalte Wasser und retteten die Frau. Auch im Juni war die Feuerwehr an der Leine gefordert. Ein Kalb musste aus dem Fluss geborgen werden. Der September brachte mit Sturm und Hochwasser eine Menge Arbeit. Die schwerste Arbeit hatten die Einsatzkräfte am 30. September zu leisten, als ein alkoholisierter Autofahrer zwischen Döteberg und Seelze verunglückt war. Der 31-Jährige und vier Jugendliche wurden schwer verletzt, einer starb. „Es ist ganz wichtig, dass man solche Erlebnisse nicht verdrängt, sondern darüber spricht“, mahnte Seelzes Stadtbrandmeister Christian Kielhorn.

Peter Blume ist Ehrenmitglied

Zahlreiche Mitglieder wurden für ihren Einsatz geehrt, andere nach ihren Lehrgängen befördert. Peter Blume wurde die seltene Ehre zuteil, zum Ehrenmitglied ernannt zu werden. Der 63-Jährige war 52 Jahre lang aktiv, unter anderem als erster Zugführer und Leiter der Technik. „Ich wusste nicht Bescheid. Eine schöne Überraschung“, sagte Blume. Im vorigen Mai wechselte er in die Altersabteilung. Kai Uwe Kiene wurde für 25 Jahre Fördermitgliedschaft geehrt. Wolfgang Zingel ist seit 40 Jahren Mitglied. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre trägt ab sofort Marcus Weber. Rolf Knust wurde für 50 Jahre gewürdigt. Jan Hinze und Friedrich Kovadlo wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Kathrin Blocksdorff ist Hauptfeuerwehrfrau. Wiebke Weber ist Löschmeisterin, Marcel Klose Löschmeister. Martin Arndt und Marek Wegner tragen ab sofort die Abzeichen der Oberlöschmeister, Marcus Weber die eines Brandmeisters. Marcus Weber (von links) wurde für 25 Jahre in der Feuerwehr geehrt, Peter Blume ist jetzt Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr Seelze, Rolf Knust ist seit 50 Jahren dabei.

20180323_JHV-4
Peter Blume, langjähriger erster Zugführer und Leiter der Technik, wurde zum Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr Seelze ernannt.
20180323_JHV-5

Etliche Ehrungen und Beförderungen standen in der Tagesordnung

20180323_JHV-7

Michael Homann, Regionsjugendfeuerwehrwart, ehrt Dennis Blume (mitte von links), Marcus Weber und Daniel Grone-Blume, für ihr Engagement in der Nachwuchsarbeit. Jugendwart Simon Bußmann (links) und sein Stellvertreter Marcel Klose (nicht im Bild) haben die Jugend im Oktober 2017 übernommen.

Weitere Informationen

  • Quelle: HAZ Seelze, 27.03.2018
  • Von: Benjamin Behrens
Gelesen 1379 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 28. März 2018 18:15