Montag, 26. August 2019

Stadt würdigt freiwillige Helfer

Die Freiwillige Feuerwehr in Seelze ist ehrenamtlich tätig. Dafür haben die Mitgleider nun jeweils eine Ehrenamtskarte erhalten. Die Freiwillige Feuerwehr in Seelze ist ehrenamtlich tätig. Dafür haben die Mitgleider nun jeweils eine Ehrenamtskarte erhalten. Benjamin Irvin (Rundblick)
Bürgermeister verteilt 24 Ehrenamtskarten – Schallhorn fordert Beauftragten im Rathaus Erstmals hat die Stadtverwaltung Ehrenamtskarten vergeben: 24 Seelzer wurden am Montagabend für freiwillige Tätigkeiten in Feuerwehr, Selbsthilfekreis und Kirche gewürdigt.

Fünf Stunden ehrenamtliche Arbeit in der Woche: Das ist die Voraussetzung, um die Ehrenamtskarte beantragen zu können. „Das ist überhaupt keine Schwierigkeit“, sagt Karl-Heinz Kubisch, der locker auf die doppelte Stundenzahl kommt. Seit 17 Jahren organisiert Kubisch den Freundeskreis für Alkohol- und Medikamentenabhängige. Als einer der ersten Seelzer hat er eine Ehrenamtskarte erhalten. Zudem wurden zahlreiche Feuerwehrleute gewürdigt: Fast 20 Einsatzkräfte aus Seelze hatten gemeinsam die Karte beantragt. Entworfen hat die Karte das Land – nach einigen Querelen in den beiden vergangenen Jahren nimmt seit 2010 auch die Region Hannover an dem Modell teil. Bürger, die sich freiwillig engagieren, können die Karte bei der Stadtverwaltung beantragen und erhalten dann Vergünstigungen in Bädern, Museen und anderen Einrichtungen in der Region Hannover. Bürgermeister Detlef Schallhorn würdigte die 24 Empfänger der Karten persönlich: „Ohne Ehrenamtliche würde hier nichts funktionieren.“ Das sieht Angelika Fuhrmann-Beck aus Velber ähnlich. „Der Weihnachtsmarkt funktioniert nur, wenn Menschen ehrenamtlich aufbauen und verkaufen“, nannte sie ein Beispiel. Sie selbst kümmert sich in der Kapellengemeinde Velber um Kinder und Senioren, ist im Vorstand tätig und durfte ebenfalls eine Ehrenamtskarte entgegennehmen. Um die wohl tausenden Freiwilligen in Seelzer Vereinen, Verbänden, Kirchen und anderen Einrichtungen besser unterstützen zu können, schlug Schallhorn vor, im Rathaus den Posten eines Ehrenamtsbeauftragten zu schaffen. Dieser könne dafür sorgen, dass die Ehrenamtlichen besser vernetzt werden. In ganz Niedersachsen gibt es für Inhaber der Ehrenamtskarte derzeit 845 Ermäßigungen. Die Spanne reicht von Bädern bis zu Fußballspielen, Apotheken und Theatern. Auch skurrile Angebot gibt es: Das Kreiskrankenhaus Wittmund etwa spendiert Patienten bei stationärem Aufenthalt die Tageszeitung. Auch Banken und private Firmen beteiligen sich. In Seelze ist die Stadtführung mit Obentraut im Angebot. Zudem liefen Gespräche über eventuelle Ermäßigungen in der Kristall-Therme, sagte Bürgermeister Detlef Schallhorn. Informationen gibt es im Internet auf www.freiwilligenserver.de.

06122010_ehrenamtskarte (1)

Bild von Benjamin Irvin (Rundblick)
Die Freiwillige Feuerwehr in Seelze ist ehrenamtlich tätig. Dafür haben die Mitgleider nun jeweils eine Ehrenamtskarte erhalten.

06122010_ehrenamtskarte (2)

Bild von Benjamin Irvin (Rundblick)
Dieter (von links) und Frank Wollny freuen sich über die Ehrenamtskarte, die ihnen Bürgermeister Detlef Schallhorn überreicht.

Weitere Informationen

  • Quelle: Leine-Zeitung 08.12.2010
  • Von: Ralf Heußinger
Gelesen 603 mal Letzte Änderung am Sonntag, 24. Februar 2013 15:01