Einsätze 2011

43 Brandeinsätze / 40 technische Hilfeleistungen / 11 Tierrettungen / 16 Messeinsätze / 11 BMA
5 Taucheinsätze / 11 Brandsicherheitswachen / 58 Sonstige Anforderungen
Nr. Datum Zeit Ort Ereignis Alarmierte
Gruppen
Bericht/
Kurzinfo
Foto
127. 30.12.11 20:02 Seelze, Hannoversche Straße BMA  / ausgelöster Rauchmelder Telefon
126. 25.12.11 08:30 Stadtgebiet Seelze Ölspur DG3 Bericht
Omnibus verliert Treibstoff
Dieselspur zieht sich durch die Stadt
Von Bernhard Herrmann Seelze. Das Frühstück am Weihnachtsmorgen ist für 53 Feuerwehrleute schnell beendet gewesen: Gegen 8.45 Uhr am Sonntag alarmierte die Polizei die Feuerwehren in Seelze, Letter und Gümmer – eine Dieselspur zog sich durch das ganze Stadtgebiet. Mehrere Autofahrer waren mit ihren Fahrzeugen ins Rutschen gekommen. Zu Unfällen kam es anscheinend nicht. Schnell war klar, dass der ausgelaufene Diesel auch auf Straßen in Wunstorf und Hannover zu finden war. Die Spur führte vom Omnibusbahnhof in Wunstorf bis nach Hannover hinein. Der Verdacht, ein Bus des Schienenersatzverkehrs könnte den Treibstoff verloren haben, bestätigte sich bald. Die Polizei konnte den Bus am hannoverschen Hauptbahnhof stoppen. Schließlich stellte sich heraus, dass eine Firma aus Hohenhameln den Mercedes-Bus zur Verfügung gestellt hatte. Die Treibstoffleitung war bei Liethe auf der Fahrt nach Wunstorf geplatzt. An der Regiobus-Tankstelle in Wunstorf tankte der Busfahrer noch, ohne das Leck zu bemerken. Allein in Seelze streute die Feuerwehr fast eine Tonne Bindemittel, um den Kraftstoff zu entfernen. Die Straßenmeisterei reinigte die B?441. Die Bahn hat den Busverkehr eingerichtet, um S-Bahn-Ausfälle auf der Strecke von Wunstorf nach Hannover aufzufangen. Auf dieser Strecke werden zurzeit Gleise erneuert. Falsche Anzeigen an den Bahnsteigen sorgten allerdings für Verwirrung bei den Fahrgästen.
Leine-Zeitung, 27.12.2011
125. 24.12.11 23:14 Seelze, Hannoversche Straße Gasgeruch Mess Bericht
Heiligabend selbst schoss gegen 23.15 Uhr eine Stichflamme aus der Gastherme einer Wohnung an der Hannoverschen Straße. Die Bewohnerin alarmierte die Feuerwehr, die den Gashahn absperrte. Größerer Schaden an der Wohnung entstand nicht. uk
Leine-Zeitung, 27.12.2011 (Artikel gekürzt)
124. 24.12.11 11:52 L390, Seelze-Almhorst VU / auslaufende Betriebsstoffe DG2 Bericht
Zwei Autofahrer bei Unfall an Heiligabend leicht verletzt
VW kommt im Almhorster Wald ins Schleudern und rammt Mazda
Von Bernhard Herrmann Almhorst. Heiligabend hatten sich die beiden Autofahrer anders vorgestellt: Gegen 11.45 Uhr am Sonnabend wurden bei einem Unfall im Almhorster Wald zwei Männer leicht verletzt. Sie wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Der 22-jährige Kirchwehrener fuhr auf der Landesstraße 390 in Richtung Seelze. In der Linkskurve hinter dem Almhorster Ortsausgang kam das Auto ins Schleudern. Beim Versuch, den Passat wieder unter Kontrolle zu bringen, geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Mazda-Fahrer wollte noch ausweichen, aber der VW prallte frontal in das Auto des 61-Jährigen. Der Mazda wurde gegen einen Baum geschoben, der Passat blieb auf der Straße stehen. Beide Fahrer erlitten ein Schleudertrauma, der 61-Jährige außerdem eine Verletzung an der Hand. Sein Hund blieb dagegen unverletzt. Beide Fahrer konnten Heiligabend zu Hause verbringen. Die Autos haben nur noch Schrottwert. Die Seelzer Feuerwehr sicherte die Autos und reinigte die Straße von ausgelaufenem Benzin.
Leine-Zeitung, 27.12.2011
Bild von CAP
 
 
123. 21.12.11 17:51 Seelze, Hannoversche Straße First Responder DG2 Bericht
Fußgängerin wird bei Unfall verletzt
Eine 50-jährige Fußgängerin ist am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall in Seelze verletzt worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, wurde die Seelzerin um 17.45 Uhr beim Überqueren der Hannoverschen Straße in Höhe der Stettiner Straße von dem VW Polo einer 23-jährigen Seelzerin erfasst. Die Seelzer Ortsfeuerwehr leistete erste Hilfe. „Zu der Zeit war kein Rettungswagen greifbar“, erläuterte der Sprecher Norbert Bittner. Schließlich übernahm ein Rettungswagen den Transport der 50-Jährigen, die nach dem Unfall in das Nordstadt-Krankenhaus gebracht wurde. Nach Angaben der Polizei stehe noch nicht fest, wie stark das Opfer verletzt wurde. An dem Kleinwagen sei ein Schaden von rund 700 Euro entstanden. Um den Unfallhergang genau rekonstruieren zu können, hofft die Polizei auf die Hilfe von Zeugen. Die Wache ist unter Telefon (0 51 37) 82 70 zu erreichen. rpf
Leine-Zeitung, 23.12.2011
122. 20.12.11 16:00 Letter, Tannengrund brennender Topf im Treppenhaus DG2 Bericht
Fett in Topf gerät in Brand
Ein Kochtopf mit heißem Fett ist gestern gegen 17 Uhr in einem Haus am Tannengrund in Brand geraten, berichtet Feuerwehr-Pressesprecher Jens Köhler. Ein Nachbar verhinderte geistesgegenwärtig Schlimmeres, warf eine Decke über den Topf und brachte ihn aus der Wohnung. Die Feuerwehr Letter, die mit neun Leuten im Einsatz war, erledigte den Rest und belüftete das Gebäude. Köhler lobte die Umsicht des Nachbarn. Denn brennendes Fett dürfe nie mit Wasser gelöscht werden, weil dann eine sogenannte Fettexplosion großen Schaden verursachen könne. tom
Leine-Zeitung, 21.12.2011

Kurzinfo



alarmierte Feuerwehren: Letter, Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: DLK 23-12, TLF 16/25
Webmaster
121. 19.12.11 13:44 Letter, Berliner Straße Brandeinsatz / Herd (Alarm Abbruch) DG2/DME Bericht
Bewohnerin verhindert Brand
Die Feuerwehr Letter ist gestern zu einem gemeldeten Küchenbrand an der Berliner Straße ausgerückt. Der Brand entpuppte sich als elektrischer Defekt an einem Elektroherd. Gegen 13.45 Uhr hatte die 19-jährige Bewohnerin einer Wohnung den Notruf gewählt, nachdem ihr Herd nach dem Einschalten einen lauten Knall und Brandgeruch von sich gegeben hatte. „Es war geistesgegenwärtig von ihr, sofort die Sicherung herauszudrehen“, sagte Feuerwehrsprecher Jens Köhler. Die Einsatzkräfte hätten deshalb nur für die Belüftung sorgen müssen. rpf
Leine-Zeitung, 20.12.2011
120. 10.12.11 11:47 Stadtgebiet Seelze Tierrettung, ausgebrochene Pferde DME/DG2 Bericht
51 Pferde türmen aus Koppel
Tiere legen Verkehr auf Bahnlinie lahm – 100 Feuerwehrleute rücken zum Einfangen aus

Eine Horde Pferde ist am Sonnabend aus einer Koppel in Wunstorf ausgerissen und hat in Seelze für Chaos auf Straßen und Schienen gesorgt. Der Bahnverkehr war für rund zwei Stunden lahmgelegt.
Von Ralf Heußinger und Bernhard Herrmann. Die Tiere sind im Rittergut Düendorf südlich von Wunstorf untergebracht. Aus bisher ungeklärten Gründen gerieten die Pferde am Sonnabendvormittag gegen 10.45 Uhr in Panik und durchbrachen die Absperrung der Weide – einen doppelt gesicherten Zaun. Insgesamt 51 Pferde galoppierten davon. Etwa 25 rannten über Äcker, Feldwege und Straßen in Richtung Seelze los. Sie müssen Mittellandkanal und Autobahn überquert haben und landeten unter anderem in Gümmer, Lohnde und an der Kanalstraße in Seelze. Gefährlich wurde es vor allem, weil einige der Tiere auf der Bahnstrecke zwischen Dedensen und Seelze liefen. Dort fahren nicht nur viele Güter- und Nahverkehrszüge, sondern auch ICE mit hohem Tempo. Die Bahn stoppte nach Auskunft einer Sprecherin den Betrieb. Von 10.56 bis 13.07 sei die Strecke zwischen Seelze und Wunstorf gesperrt gewesen. Eine weitere halbe Stunde fuhren die Züge besonders langsam. Viele Fahrgäste strandeten in Seelze, darunter zahlreiche Fußballfans, die auf dem Weg zum Bundesligaspiel nach Bremen waren. Die Bahn setzte Ersatzbusse ein. Gegen 11.15 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Rund 100 Helfer aus Dedensen, Gümmer, Lohnde, Seelze, Döteberg, Letter, Kirchwehren und Almhorst machten sich auf den Weg, um die wild durcheinander laufenden Pferde wieder einzufangen. Auch die Polizei versuchte, der Tiere habhaft zu werden und griff dabei auch auf die Hilfe von Landwirten und Jagdpächtern zurück. Zunächst fehlte aber der Überblick: „Ein zusammengefasstes Lagebild zu bekommen, war das große Problem“, berichtete Stadtbrandmeister Jürgen Rosummek. Nach und nach konnten die Pferde jedoch eingefangen werden – laut Rosummek unter anderem beim Supermarkt in Gümmer sowie nahe der Güterwaggon-Werkstatt in Lohnde. Teilweise seien die Pferde zunächst in private Gärten geleitet worden. Auch an der Straße Vor den Specken konnten die Einsatzkräfte Pferde zusammentreiben. Eines lief nach Kirchwehren. „Das war völlig verstört“, so Rosummek. Insgesamt 15 Tiere wurden in Seelze eingefangen. Zehn waren bis nach Northen weitergerannt. Zu Schaden kam bei dem Einsatz niemand. Die Pferde kehrten unverletzt auf ihre Weide zurück.
Leine-Zeitung, 12.12.2011
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
Am Bahnhof in Seelze stranden viele Fahrgäste
 
Leine-Zeitung, 17.12.2011
119. 06.12.11 19:15 Seelze, Grand-Couronne-Allee Meldereinlauf DME
118. 01.12.11 22:12 Seelze, Martinskirchstraße Brandeinsatz / Polizei vor Ort DG2
117. 01.12.11 14:22 A2 Luthe > Garbsen eingeklemmte Person / PKW DME/SIR Kurzinfo


Die Ortsfeuerwehr Seelze wurde zu einem Verkehrsunfall auf der A2 nahe der Raststätte Garbsen gerufen. Nach Eintreffen des ersten Fahrzeuges aus Dedensen konnte Entwarnung gegeben werden und die weiteren Kräfte aus Seelze und Gümmer konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen. Die Insassen eines auf dem Dach im Graben liegenden PKW`s wurden leicht verletzt. Bertriebsstoffe traten nicht aus.
alarmierte Feuerwehren: Seelze, Gümmer, Dedensen

Webmaster
116. 26.11.11 15:53 Seelze, Heimstättenstraße Brandgeruch aus verschlossener Wohnung DG2
115. 26.11.11 10:18 Seelze, Kanalstraße Unterstützung Castor DG2 Kurzinfo


Die Ortsfeuerwehr Seelze versorgte den Castor-Transport während einer mehr als dreistündigen Pause auf dem Rangierbahnhof in Seelze mit frischem Wasser.
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25, DLK 23-12, ELW, GW-Mess, MTW, SW 2000, FukW

Webmaster
Unterstützung Castor
 
Unterstützung Castor
 
Unterstützung Castor
 
Unterstützung Castor
 
Unterstützung Castor
 
Unterstützung Castor
 
114. 24.11.11 09:06 Seelze, Schillerstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1/DG2
113. 23.11.11 17:55 Seelze, Wunstorfer Straße Rauchentwicklung (Einsatzübung) DG2/DME Kurzinfo


alarmierte Feuerwehren: Seelze, Werkfeuerwehr Honeywell
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25, DLK 23-12, ELW, GW-Mess

Webmaster
112. 23.11.11 16:18 Seelze, Bonhoefferstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
111. 15.11.11 23:37 Seelze, Rangierbahnhof leerer Güterwaggon brennt DG2 Bericht
Feuerwehr löscht Schwelbrand in Güterwaggon
Aus bislang ungeklärter Ursache ist es am Dienstag gegen 23.30 Uhr auf dem Gelände des Rangierbahnhofes zu einem Schwelbrand in einem Güterwaggon gekommen. Verletzt wurde niemand. Die Ortsfeuerwehr Seelze wurde um 23.36 Uhr alarmiert und war mit 18 Leuten und drei Fahrzeugen im Einsatz, berichtet Ortsbrandmeister Alfred Blume. Die Feuerwehr sei verständigt worden, weil es verbrannt gerochen habe. Die Einsatzkräfte hätten aber keinen Feuerschein bemerken können. Die Polizei sprach davon, dass es in dem Waggon geglimmt habe. Der leere Waggon wurde aus dem Verband abgekuppelt und von einer Lokomotive auf ein anderes Gleis gezogen. Dort wurde das offene Fahrzeug mit Wasser abgelöscht. Die Höhe des Schadens an dem Waggon wird als gering eingeschätzt. Wie der Schwelbrand an einer Ladebodenbohle aus Holz entstand, ist derzeit unklar. Möglicherweise sei etwas heißgelaufen, vermutet der Ortsbrandmeister. Gegen 0.30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehrleute beendet. her/tom
Leine-Zeitung, 17.11.2011
110. 12.11.11 12:35 Garbsen, Mittellandkanal Taucheinsatz - Fahrzeugbergung TG Bericht
Taucher finden Zweirad in Kanal
Havelse. Lohnder Feuerwehrtaucher haben am Sonnabend im Trüben gesucht und sind doch fündig geworden – aufsteigendes Benzin wies ihnen den Weg. Unbekannte hatten im Mittellandkanal in Höhe der Deichstraße ein Kleinkraftrad versenkt. Ein Passant hatte am Mittag den schimmernden Film auf der Wasseroberfläche entdeckt. Die Wasserschutzpolizei rief Garbsens Feuerwehr zu Hilfe, die mit mehreren Fahrzeugen ausrückte. Bergen ließ sich das Fahrzeug aber erst mithilfe der Lohnder Tauchergruppe. Sie legte einen Gurt um das Motorrad und ließ es mit dem Drehleiterwagen aus dem Wasser ziehen. Das Zweirad war im Oktober gestohlen worden.lz
Leine-Zeitung, 14.11.2011
109. 08.11.11 12:41 Großenheidorn, Am Strande Taucheinsatz - Person im Wasser TG Kurzinfo
108. 07.11.11 15:01 Seelze, Beethovenstraße ausgelöster Rauchwarnmelder DG2 Bericht
Fehlalarm in Wohnhaus
Ein Fehlalarm eines Rauchmelders in einem Mehrfamilienhaus an der Seelzer Beethovenstraße hat gestern einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Um 15 Uhr hatten Nachbarn einer leer stehenden Wohnung die Einsatzkräfte verständigt. Die Ortsfeuerwehr Seelze rückte daraufhin mit zwei Einsatzfahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten an. Der Einsatz stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus, nachdem sich zwei Feuerwehrmänner über eine Drehleiter Zugang zur Wohnung verschafft hatten.rpf
Leine-Zeitung, 08.11.2011
107. 06.11.11 13:36 Schloß Ricklingen, Im Dorfe Rauchentwicklung aus Stallgebäude DG2 Bericht
Großeinsatz: Fachwerkhaus in Schloß Ricklingen brennt aus
Eine umgebaute Scheune in Schloß Ricklingen ist gestern Nachmittag ausgebrannt. Verletzt wurde niemand, da sich die Bewohner des Hauses im Urlaub befanden. Gegen 13 Uhr hatten Anwohner Rauch bemerkt, der aus dem Fachwerkhaus an der Straße Im Dorfe aufstieg. Sie alarmierten die Feuerwehr. Bis in den Abend waren mehr als 120 Helfer aus sieben Ortsfeuerwehren im Einsatz. Probleme bereitete ein Hydrant direkt an der Brandstelle, der sich nur mit Gewalt öffnen ließ. Der Aufbau der Wasserversorgung verzögerte sich daher. Nach rund einer Stunde war das Feuer aber unter Kontrolle. Die Helfer zogen die Dachpfannen herunter, um an Brandnester auf dem Dachboden zu gelangen.Wegen der Wetterlage konnte der Rauch kaum abziehen und breitete sich deshalb in der Nachbarschaft aus. Messungen der Feuerwehr ergaben aber, dass keine Gefahr bestand. Ermittler der Kriminalpolizei werden sich das ausgebrannte Haus in den nächsten Tagen ansehen, um nach der Brandursache zu forschen. Zur Schadenshöhe machte die Polizei gestern noch keine Angaben.sok
Leine-Zeitung, 07.11.2011

Hausbrand: Ursache unklar
Die Ursache für den Brand am Sonntag an der Straße Im Dorfe in Schloß Ricklingen ist nach wie vor unklar. Dort ist eine zum Einfamilienhaus umgebaute Scheune fast vollständig niedergebrannt. Auch die Schadenshöhe stehe noch nicht fest, sagte Martina Stern von der Polizeidirektion Hannover. Die Brandermittler seien gestern noch nicht fündig geworden. Warum ein Hydrant klemmte und sich deshalb die Löscharbeiten verzögerten, kann sich Ortsbrandmeister Heiko Böhnchen nicht erklären: „Das habe ich noch nie erlebt, wir warten diese regelmäßig.“ Der Wasserverband Garbsen-Neustadt hat den Schaden inzwischen behoben.ok
Leine-Zeitung, 08.11.2011

Kurzinfo
Die Ortsfeuerwehr Seelze wurde zur Nachbarschaftshilfe bei einem Brand eines Stallgebäudes in Schloß Ricklingen gerufen.
eingesetzte Fahrzeuge: TLF 16/25, DLK 23-12, GW-Mess

Webmaster
106. 03.11.11 18:34 Kirchwehren, Osterende Wohnungsbrand DME/SIR Bericht
Waschmaschine brennt – Wohnung im Haus ist unbewohnbar
Eine brennende Waschmaschine hat gestern Abend in Kirchwehren einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. 86 Feuerwehrleute aus Kirchwehren, Lathwehren, Seelze, Almhorst und Gümmer waren mit zwölf Fahrzeugen beteiligt. Die Sirenen heulten in Seelze um 18.40 Uhr, nachdem ein Passant Rauchschwaden bemerkt hatte, die aus der Wohnung in einem Zweifamilienhaus an der Straße Osterende drangen. Ein Teil der Feuerwehrkräfte brach deshalb einen Einsatz in Barsinghausen ab, wo zeitgleich eine Lagerhalle in Flammen stand. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Schaden wird auf 15 000 Euro geschätzt. „Die Wohnung dürfte durch Ruß unbewohnbar sein“, sagte Feuerwehrsprecher Jens Köhler. rpf
Leine-Zeitung, 04.11.2011
Wohnungsbrand
Bild von Pfennig (Leine-Zeitung)
Wohnungsbrand
Bild von Pfennig (Leine-Zeitung)
105. 03.11.11 17:44 Barsinghausen, Reihekamp Lagerhalle brennt DG2/DME Bericht
Lagerhalle brennt völlig nieder
Großbrand auf dem Gelände der Firma Kluth am Reihekamp – viele Feuerwehren im Einsatz

Großalarm gestern am späten Nachmittag für die Feuerwehr Barsinghausen: Im Reihekamp ist eine etwa 1800 Quadratmeter große Firmenhalle, in der Styropor gelagert wurde, abgebrannt.
Von Bernhard Herrmann und Treeske Hönemann Barsinghausen. Die Lagerhalle der Systemdachfirma Kluth ist gegen 17 Uhr aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten. Angestellte und Passanten hatten nach Polizeiangaben einen lauten Knall gehört und dann das Feuer bemerkt. In der Halle wurde Styroror produziert und gelagert. Bald darauf waren dicke schwarze Rauchschwaden weit über das gesamte Gewerbegebiet zu sehen. Die Regionsleitstelle alarmierte mehrere Ortsfeuerwehren aus Barsinghausen, Seelze, Ronnenberg, Bad Nenndorf mit insgesamt drei Drehleitern. Zusätzlich kamen Großlöschfahrzeuge vom Fliegerhorst Wunstorf und vom Flughafen Hannover zum Einsatz. Vor Ort stellte sich heraus, dass nicht nur die Produktions- und Lagerhalle brannte, sondern dass das Feuer auch auf eine benachbarte Halle mit vielen Fahrzeugen übergegriffen hatte. Die Polizei sperrte den Reihekamp und die Calenberger Straße sowie weitere Straßen in den Gewerbegebieten Brunslohe und Reihekamp für den gesamten Verkehr. Der Einsatz der mehr als 200 Feuerwehrkräfte wurden von zahlreichen Passanten verfolgt. Barsinghausens Stadtbrandmeister Dieter Engelke koordinierte unter anderem den Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand nach ersten Erkenntnissen niemand. Eine Gefährdung für die Anwohner soll laut Polizei nicht bestanden haben.
Calenberger-Zeitung, 04.11.2011

nahezu 200 Einsatzkräfte bekämpfen das Großfeuer
Brennendes Styropor gefährdet Anwohner
von Fank Hermann. Nahezu 200 Einsatzkräfte aus allen Löschbezirken der Stadt Barsinghausen sowie aus benachbarten Ortsfeuerwehren waren rund eine Stunde nach der Alarmierung im Einsatz, um das Feuer auf dem Betriebsgelände der Firma Kluth zu löschen. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Markus Janz wurden unter anderem die Drehleitern aus Barsinghausen, Ronnenberg und Bad Nenndorf sowie vier Großtanklöschfahrzeuge und Schaumcontainer angefordert. Weil durch brennendes Styropor auch Giftstoffe in die Luft freigesetzt werden können, setzte die Feuerwehr spezielle Messwagen ein. „Bislang gibt es aber keine Hinweise auf konkrete Gefährdungen“, sagte Markus Janz am Abend während der Löscharbeiten. Dennoch forderte die Polizei die Anwohner mithilfe von Radiodurchsagen dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Außerdem fuhren Polizeibeamte in der Barsinghäuser Nordstadt verstärkt Streife, um Kinder auf der Straße sicherheitshalber nach Hause zu schicken. Zur Ursache des Großfeuers konnten Polizei und Feuerwehr bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch keine Angaben machen. Bei Alarmierung um 17.15 Uhr stand eine neue, rund 1800 Quadratmeter große Produktions- und Lagerhalle für Styroporpaletten der Firma Kluth am Reihekamp in voller Ausdehnung in Flammen.
Calenberger-Zeitung, 04.11.2011

weitere Berichte und Bilder auf NonstopNews und HannoverReporter.de



Vier Millionen Euro Schaden
Ursache für Großbrand lässt sich nicht mehr feststellen – Polizei: Keine Brandstiftung

Bei dem Großfeuer auf dem Gelände der Firma Kluth am Donnerstagabend ist nach der ersten Schätzung der Polizei ein Schaden von rund vier Millionen Euro entstanden. Die genaue Ursache des Brandes wird sich wahrscheinlich nicht mehr klären lassen.
von Andreas Kannegiesser. Brandermittler haben gestern die Reste der rund 1800 Quadratmeter großen Produktions- und Lagerhalle untersucht, die von dem Feuer zerstört worden ist. Die Experten gehen davon aus, dass der Brand von einem technischen Defekt oder durch Fahrlässigkeit verursacht worden ist. Hinweise auf eine vorsätzliche Straftat gebe es nicht, sagt Polizeisprecher Heiko Steiner. Eine Eingrenzung der Ursache sei wegen des Zerstörungsgrades der Gebäude nicht möglich. Bei dem Großfeuer sind in der Halle rund 2000 Kubikmeter Styropor sowie eine nagelneue Produktionsmaschine für Styropor vernichtet worden, die allein rund 1,5 Millionen Euro gekostet hat. Des Weiteren wurde eine angrenzende Lagerhalle für Rohmaterial von den Flammen zerstört, eine von einem Fahrzeugpflegebetrieb genutzte dritte Halle wurde schwer beschädigt. Dass das Feuer nicht auch auf die andere Kluth-Produktionshalle und den Verwaltungstrakt übergegriffen hat, ist offenbar dem massiven Feuerwehreinsatz zu verdanken. Unter der Leitung von Barsinghausens Ortsbrandmeister Holger Afemann hatten am Donnerstagabend zeitweise etwa 300 Feuerwehrleute gegen die Flammen angekämpft. Dabei hatten die Einsatzkräfte aus elf Barsinghäuser Ortsfeuerwehren Unterstützung unter anderem aus Bad Nenndorf, Ronnenberg und Seelze erhalten. Nach Afemanns Worten waren außerdem zwei Großtanklöschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr und zwei Flugfeldlöschfahrzeuge des Flughafens Hannover und des Fliegerhorstes Wunstorf im Einsatz.
Calenberger-Zeitung, 05.11.2011

Wasserversorgung ist Herausforderung
ASB und Technisches Hilfswerk unterstützen die Feuerwehren – Styropor verbrennt fast vollständig

Die größte Herausforderung für die Feuerwehren bei dem Brand ist die Bereitstellung einer ausreichenden Menge von Löschwasser gewesen. „Für so ein Großfeuer sind die Leitungen im Gewerbegebiet nicht ausgelegt“, sagt Einsatzleiter Holger Afemann.
von Andreas Kannegiesser und Bernhard Herrmann. Als die Feuerwehren am Einsatzort eintrafen, stand die Produktions- und Lagerhalle bereits in ganzer Ausdehnung in Flammen. Die Einsatzkräfte pumpten Wasser zunächst aus einem Löschteich, der sich unmittelbar neben der brennenden Halle befindet. Brennendes Styropor müsse mit Wasser gekühlt werden, erläutert Afemann. Aus diesem Grund entschloss sich die Feuerwehr dazu, die Großtanklöschfahrzeuge aus den Nachbarkommunen und von den beiden Flughäfen anzufordern. Später wurden außerdem Wasserversorgungsleitungen zu Hydranten unter anderem an der Bunsenstraße verlegt – 4000 Meter Schläuche, wie Feuerwehrsprecher Henk Bison berichtet. Insgesamt habe die Wasserversorgung und die Koordination der vielen Einsatzkräfte gut funktioniert, sagte Afemann gestern. Weil Styropor unter erheblicher Rauchentwicklung brennt, untersuchten Messfahrzeuge der Feuerwehr Luftproben in der Hauptwindrichtung in Groß Munzel, in Kolenfeld und Schloß Ricklingen auf Schadstoffe. „Alle Ergebnisse waren negativ“, sagte Afemann. Gegen 21.50 Uhr meldeten die Einsatzkräfte „Feuer aus“, schon rund eineinhalb Stunden später waren die Aufräumarbeiten abgeschlossen. „Von dem Styropor bleibt nichts übrig“, sagte Afemann. So blieben den Feuerwehren die ansonsten bei Großbränden üblichen langwierigen Nachlöscharbeiten an Glutnestern diesmal erspart. Unterstützt wurden die Feuerwehren am Donnerstagabend vom Technischen Hilfswerk und vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB). Das THW half mit schwerem Gerät beim Zerteilen von Stahlträgern und Trapezblechen und bei der Bergung von glimmendem Isoliermaterial. Die ASB-Schnelleinsatzgruppe richtete mit etwa 20 Helfern eine Verpflegungsstation für die Einsatzkräfte ein und gab im Verlauf des Abends rund 300 Portionen Linsensuppe und Getränke aus.
Die Firma Kluth hat sich auf die Herstellung von Flach- und Gefälledächern spezialisiert. Dazu gehören alle Produkte, die ein Dachdecker für solche Dächer benötigt – neben Formteilen aus Aluminium gehört dazu insbesondere das Styropor für die Isolierung. Während Kluth im Jahr 2008 noch rund 74?000 Kubikmeter Styropor produziert hatte, waren es 2010 bereits 110?000 Kubikmeter. Mit einer neuen und mehr als 1,5 Millionen Euro teuren Maschine peilte das Unternehmen nun eine Verdoppelung dieser Styropormenge an. Offenbar wurde diese erst vor einer Woche in Betrieb genommene Produktionsanlage ein Opfer der Flammen. Firmengründer Edgar Kluth hatte in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts mit einem kleinen Handelsunternehmen für Flachdachbaustoffe in einer ehemaligen Scheune in Göxe begonnen. Mitte der achtziger Jahre ging Kluth nach Barsinghausen, 2001 zog die Firma von der Bunsenstraße an den heutigen Standort am Reihekamp um. Firmenchef Marcus Kluth beschäftigt etwa 35 Mitarbeiter und hatte jüngst ein Konzept zum Bau von Notunterkünften aus Styropor für Krisenregionen vorgestellt.nn Der Großbrand bei der Firma Kluth
von bernhard Herrmann Die 35 Mitarbeiter der Systemdachfirma Kluth hatten sich am Donnerstagabend kurz vor Feierabend auf das jährliche Grünkohlessen gefreut. „Wir wollten zusammen in ein Restaurant nach Ditterke fahren“, sagt Marcus Kluth. Nach den Worten des Geschäftsführers waren gegen 17.15 Uhr noch einige Mitarbeiter in der großen Produktions- und Lagerhalle für Styropor mit Abschlussarbeiten beschäftigt, als es einen Knall gab. „Sofort danach waren Flammen zu sehen, und schwarzer Rauch stieg in der Halle auf“, sagte Kluth. In der aus Stahltrapezblechen errichteten Halle lagerten etwa 1800 bis 2000 Kubikmeter eigentlich schwer entflammbares Styropor in Blöcken von sechs Meter Höhe und 100 mal 120 Zentimetern Kantenlänge. Das in einer Blockform produzierte Styropor wird anschließend in Platten geschnitten. Der Geschäftsführer wählte selbst den Notruf 112 und brachte seine verbliebenen Mitarbeiter in Sicherheit. Nahezu zeitgleich berichteten auch weitere Anrufer aus dem Gewerbegebiet der Regionsleitstelle von einem Großfeuer. Die angrenzende kleinere Halle ist an eine Fahrzeugpflegefirma vermietet. In der Polierkabine stand ein VW Golf, der leicht beschädigt wurde, wie Firmeninhaber Andreas Henties sagt. Sein elfjähriger Sohn spielte auf dem Hof neben der Halle und sah das Feuer ausbrechen. „Er lief in die Halle und rief ,Feuer?. Ich rannte mit einem Kunden nach draußen.“ Das Geschäft solle in einer anderen Halle weiterlaufen, sagte Henties.
Calenberger-Zeitung, 05.11.2011



Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
Lagerhalle brennt
Bild von CAP
104. 01.11.11 10:11 Letter, Porschestraße Dachstuhlbrand (Alarm Abbruch) DG2 Bericht
Einsatz wegen verbranntem Essen im Topf
Ein vermeintlicher Dachstuhlbrand an der Porschestraße in Letter hat sich gestern als verschmorter Kochtopf entpuppt. Die Feuerwehren aus Letter und Seelze wurden um 10.10 Uhr nach dem Anruf eines Anwohners alarmiert. Der Nachbar hatte Rauch bemerkt, der aus einem offenen Fenster im obersten Stockwerk des Mehrfamilienhauses aufstieg. Nach wenigen Minuten stellten die Einsatzkräfte jedoch fest, dass lediglich vergessenes Essen in einem Kochtopf verschmort war. Die Einsatzkräfte aus Seelze machten deshalb bereits wieder auf dem Hinweg kehrt.rpf
Leine-Zeitung, 02.11.2011
Kurzinfo
103. 28.10.11 09:54 Seelze, Wunstorfer Straße Tierrettung, Katze auf Fensterbrett DG1
102. 26.10.11 20:44 Lohnde, Im Brünefeld Kellerbrand ELO Bericht
Blumenkübel in Kellerraum angezündet
Im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Straße Im Brünfeld sind am Mittwochabend zwei Blumenkübel in Brand geraten. Die Polizei vermutet, dass jemand die Behälter angezündet hat. Wegen der zunächst unklaren Lage vor Ort alarmierte die Rettungsleitstelle ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten. „Kellerbrand in Mehrfamilienhaus“ – so kritisch stellte sich die Situation für die Leitstelle der Feuerwehren dar, nachdem ein Anwohner die Qualmentwicklung gemeldet hatte. Folgerichtig wurden gleich mehrere Ortsfeuerwehren alarmiert, insgesamt 73 freiwillige Retter machten sich auf den Weg. Vor Ort konnten die ersten Einsatzkräfte dann allerdings schnell wieder abrücken, als klar wurde, dass lediglich zwei in einem unverschlossenen Kellerraum gelagerte Blumenkübel Feuer gefangen hatten. Unter Atemschutz ging ein Trupp in den verrauchten Keller und löschte die Behälter ab. Andere Feuerwehrleute begleiteten die Mieter ins Freie, verletzt wurde niemand. Mit einem Druckbelüfter wurde das Rauchgas aus dem Gebäude geblasen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Feuer. Offenbar habe jemand gezündelt, sagte gestern eine Sprecherin der Polizeidirektion Hannover. wal
Leine-Zeitung, 28.10.2011
Kurzinfo
101. 25.10.11 19:28 Dedensen, Gümmerwald Kellerbrand (Alarm Abbruch) ELO Bericht
Mann muss mit Verbrennungen ins Krankenhaus
Mit Verbrennungen ist ein 49-jähriger Mann aus Dedensen gestern ins Krankenhaus gebracht worden. Der Mann wurde bei einem Kellerbrand an der Straße Im Gümmerwald verletzt. Gegen 19 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. 65 Helfer aus Dedensen, Lohnde, Gümmer und Seelze waren im Einsatz. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte der Mann wohl einen Brand im Heizkeller löschen. Dabei kam es vermutlich zu einer Überdruckreaktion im Heizkessel, heißer Wasserdampf trat aus und verletzte den Mann.
Leine-Zeitung, 26.10.2011

Defekte Heizung löst Unfall aus
Der Unfall, bei dem sich am Dienstagabend ein 49-jähriger Mann aus Dedensen schwere Verbrühungen zugezogen hat, scheint weitgehend aufgeklärt zu sein. Wie die Polizei gestern mitteilte, habe ein Defekt die Umwälzpumpe der Heizungsanlage platzen lassen. Der Mann hatte sich die Verletzungen zugezogen, als er versuchte, die Temperatur seiner Heizung zu senken. Als er einige Holzscheite aus dem Brenner entfernen wollte, platzte die Pumpe. Der Mann befindet sich noch in einer Klinik, der Schaden liegt bei 5000 Euro.rpf
Leine-Zeitung, 27.10.2011
Heizkessel platzt im Keller – Heißer Wasserdampf verbrüht Bewohner – Mann erleidet schwerste Verbrühungen!
Führten Reparaturarbeiten auf eigene Faust um Unfall?
Ursache unklar – Feuerwehr muss Schwerverletzten aus Keller retten – Noch unklar, ob Bewohner gerade Reparaturarbeiten auf eigene Regie durchführte
(cd) Schwer verletzt wurde am Abend ein Mann in Niedersachsen, nachdem im Keller seines Hauses ein Heizkessel geplatzt und den Mann verbrüht hatte. Aus bislang ungeklärter Ursache platzte in einem Keller eines Wohnhauses in Seelze ein Kessel eines Wärme und Heizungsofens. Ein Bewohner, der sich zum Zeitpunkt des Unfalls direkt neben der Heizung aufhielt, erlitt durch austretenden, kochendheißen Wasserdampf schwere Verbrühungen. Weiterhin brach ein kleines Feuer im Keller aus, was aber durch den massiven Austritt von Wasserdampft von alleine erlosch. Die Feuerwehr rettete den schwer verletzten Bewohner aus dem Keller und übergab ihn an den Rettungsdienst. Der Mann kam anschließend in eine Spezialklinik nach Hannover. Warum der Kessel platzte und ob der Bewohner Reparaturarbeiten auf eigene Regie am Kessel durchführte, ist noch unklar. Es wird ermittelt.
NonstopNews
100. 25.10.11 19:10 Harenberg, B441 Verkehrsunfall Bericht
Auto überschlägt sich auf Bundesstraße 441– Insassen unverletzt
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich gestern Abend auf der Bundesstraße 441 ereignet. Zwei 18 und 20 Jahre alte Männer überschlugen sich in Höhe des Abzweigs nach Harenberg mit ihrem Auto, konnten danach aber unverletzt aus dem Fahrzeug steigen. Der Unfall ereignete sich gegen 18.45 Uhr. Laut Polizei fuhr das Duo von Seelze in Richtung Hannover-Ahlem. Beim Abzweig nach Harenberg, an dem in der Vergangenheit schon mehrfach Unfälle passiert sind, verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto überschlug sich, touchierte einen Baum und rutschte in den Straßengraben. Wie es zu dem Unfall kam, war gestern Abend noch unklar. Laut Polizei könnte der Mann zu schnell gefahren sein. Eventuell spielte aber auch ein Transporter eine Rolle. Dessen Fahrer wollte links in Richtung Harenberg abbiegen und hat den entgegenkommenden BMW möglicherweise übersehen.rah/cap
Leine-Zeitung, 26.10.2011
99. 25.10.11 18:47 Seelze, Göxer Landstraße Tierrettung, verletzte Katze DG1
98. 25.10.11 14:56 Seelze, An der Junkernwiese Kellerbrand DME Bericht
Eine überlastete Steckdose hat an der Straße Junkernwiese in Seelze gestern Nachmittag einen Brand ausgelöst. Es entstand ein geringfügiger Schaden, verletzt wurde niemand. Ein Nachbar hatte den Geruch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, die den Brand schnell löschte. Laut Polizeiangaben war ein Trockner mit einem Verlängerungskabel der Auslöser. Das Gerät habe die Mehrfachsteckdose überlastet.rah/rpf
Leine-Zeitung, 26.10.2011
Kurzinfo
Am Dienstagnachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Seelze zu einem Kellerbrand An der Junkernwiese alarmiert. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte den Brand mit einer Kübelspritze. Durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Einsatzkräfte konnte der Schaden gering gehalten werden. Anschließen wurde ein Druckbelüfter zum Entrauchen der Kellerräume eingesetzt.
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, GW-Mess

Webmaster
97. 13.10.11 18:10 Lohnde, Calenberger Straße Schiffsbrand nach Explosion, Person im Wasser ELO/TG/
DME/SIR
Bericht
Retter üben den Großeinsatz
Feuerwehren bekommen es mit Explosion auf Schiff zu tun – Acht Verletzte im Hafen
Von Gerrit Pfennig Lohnde. „Wo ist Papa?“, rufen Steven (11) und Nathalie (14) den Feuerwehrleuten zu. Die Rufe klingen herzzerreißend, doch eigentlich ist es nur ein Szenario. Die beiden sind nämlich Mitglieder der Jugendfeuerwehr Seelze, die am Donnerstagabend an einer Einsatzübung teilgenommen haben. Die Feuerwehren von Lohnde, Gümmer und Dedensen sowie die Lohnder Tauchgruppe wurden mit insgesamt 33 Einsatzkräften zu einem Unfall gerufen, den es so im Stadtgebiet noch nicht gegeben hat. Nach dem Übungsszenario hatte es auf einem Binnenschiff im Hafenbecken des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Lohnde eine Explosion gegeben. Vier Besatzungsmitglieder waren durch die Wucht der Detonation ins Wasser geschleudert worden, vier blieben an Bord zurück – mit Verletzungen vom Beinbruch bis zur Rauchgasvergiftung. „Das ist ein Novum. Auf einem Schiff haben wir noch nicht geübt“, sagte Feuerwehrsprecher Jens Köhler. Die Feuerwehrleute reagierten mit einem hohen Tempo auf die Schreckensmeldung. Bereits nach etwa zwei Minuten waren die Taucher vor Ort, die drei Minuten später auch schon den ersten Schiffbrüchigen aus dem Kanal gerettet hatten. Für die Brandbekämpfer gestaltete sich der Einsatz schwieriger. So musste die Feuerwehr Dedensen zunächst mit ihrem Motorboot das Schiff gegen die Kaimauer drücken, um den Löschtrupps den Zugang zu erleichtern. Auch Steven und Nathalie wurden während dieser Zeit betreut – der Dedenser Pastor Gerald Petzold übte mit ihnen den realen Einsatz als Notfallseelsorger. „Dabei geht es vor allem darum, dass die Angehörigen den Einsatzkräften den Weg frei machen“, erläuterte Petzold die Aufgabe. In der Nachbesprechung zeigten sich Zugführer Frank Korthauer und Einsatzleiter Niels Hansen zufrieden mit der Leistung der Ehrenamtlichen. „Jede Übung ist dazu da, kleine Fehler auszumerzen“, sagte Köhler. In der Realität wäre aber bei einem so dramatischen Unfall die Feuerwehr Seelze ebenfalls alarmiert worden.
Leine-Zeitung, 15.10.2011
Kurzinfo
Kurz nach 18 Uhr heulten in mehreren Ortsteilen von Seelze die Sirenen, Grund hierfür war eine Einsatzübung für den 4. Zug der Stadtfeuerwehr Seelze. Nach einer Explosion sollte es zu einem Schiffsbrand gekommen sein, so das Szenario.

alarmierte Feuerwehren: 4. Zug Stadtfeuerwehr Seelze (Lohnde, Dedensen, Gümmer), ELO-Gruppe Stadtfeuerwehr Seelze, Tauchergruppe Stadtfeuerwehr Seelze, Seelze (Alarm Abbruch)


Webmaster
Bilder von Bartels
Der Erste ist gerettet: Die Feuerwehrleute (großes Bild) holen einen Schauspieler von Bord. Vor dem Einsatz muss die Rettung genau geplant werden (kleines Bild links). Die Taucher erreichen den Unfallort am schnellsten (kleines Bild rechts).Bartels (3)
 
96. 09.10.11 21:34 Lohnde, Im Brünfeld Wohnungsbrand DG2 Bericht
Wohnung in Lohnde brennt aus
Bewohner und Feuerwehrmann werden verletzt – 100 000 Euro Schaden – Ursache unklar

In einem Mehrfamilienhaus in Lohnde ist in der Nacht zum Montag eine Erdgeschosswohnung ausgebrannt. Rund 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, ein Bewohner und ein Feuerwehrmann kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen bei rund 100 000 Euro.
Von Frank Walter und Bernhard Herrmann Als die ersten Feuerwehrleute gegen 21.30 Uhr an der Straße Im Brünfeld eintrafen, schlugen meterhohe Flammen aus der Hochparterrewohnung. Der Rauch hatte sich bereits auf den angrenzenden Straßen verteilt und war auch vor dem etwa 300 Meter entfernt liegenden Feuerwehrhaus deutlich zu sehen. Der 19 Jahre alte Mieter der Zweizimmerwohnung versuchte laut eines Polizeisprechers zunächst, die Flammen selbst zu löschen. Als dies misslang, alarmierte er seine Nachbarn. Die Hausbewohner retteten sich selbst ins Freie. Da aber niemand mit Sicherheit sagen konnte, ob nicht doch noch Menschen in dem Mehrfamilienhaus zurückgeblieben waren, suchten Feuerwehrleute unter Atemschutz die Wohnungen ab und mussten dabei auch Türen aufbrechen. Große Hitze erschwerte die Suche. Bei einem Feuerwehrmann aus Lohnde löste sich laut Stadtbrandmeister Jürgen Rosummek aus unbekanntem Grund der Atemschlauch von der Gesichtsmaske. Der Retter inhalierte giftige Rauchgase und kam ins Krankenhaus. „Für eine Rauchvergiftung reichen ein bis zwei tiefe Atemzüge“, erläuterte Ortsbrandmeister Bernhard Behning. Er hofft, dass der Feuerwehrmann in Kürze entlassen werden kann. Schwerer getroffen hat es den 19 Jahre alten Mieter, der außer einer Rauchvergiftung auch erhebliche Verbrennungen erlitt. Er wurde ebenfalls in eine Klinik gebracht. Gegen 22.15 Uhr hatten die Feuerwehrleute den Brand gelöscht. Mit Drucklüftern wurde der Rauch aus dem Haus gepresst. Während die Erdgeschosswohnung bis auf Weiteres unbewohnbar ist, wurden die Nachbarwohnungen nach Luftmessungen gegen 23 Uhr wieder freigegeben. Eine Tischlerei reparierte die beschädigten Türen. Feuerwehrleute saugten das Löschwasser aus dem Keller ab. Erst weit nach Mitternacht war der Einsatz für die ehrenamtlichen Retter bendet. Ermittler der Polizei untersuchten die ausgebrannte Wohnung gestern, konnten die Brandursache aber noch nicht ermitteln. Infrage kommen sowohl ein technischer Defekt als auch Fahrlässigkeit, zum Beispiel durch eine brennende Kerze oder Zigarette. Die Ermittlungen dauern an.
Leine-Zeitung, 11.10.2011

Ursache für Wohnungsbrand bleibt unklar
Lohnde. Die Polizei hat wenig Hoffnung, die Ursache für den verheerenden Wohnungsbrand am Sonntagabend in Lohnde noch klären zu können. In Betracht kommen sowohl ein technischer Defekt als auch Fahrlässigkeit, zum Beispiel durch eine brennende Zigarette. Mit technischen Methoden sei dies angesichts des Zustands der ausgebrannten Hochparterrewohnung an der Straße Im Brünfeld aber nicht mehr zu klären. Ob die Befragung des Mieters für Aufklärung sorgen könne, sei fraglich, teilte ein Behördensprecher mit. Der durch Rauchgas verletzte Feuerwehrmann ist laut Stadtbrandmeister Jürgen Rosummek aus der Klinik entlassen worden. Er befinde sich auf dem Wege der Besserung. Ein Schlauch hatte sich von der Atemschutzmaske des Mannes gelöst. Laut Rosummek sei es grundsätzlich denkbar, dass sich im Stress des Einsatzes die recht groben Gewinde der beiden Teile beim Zusammendrehen verkanten und anschließend durch mechanische Belastung gelöst haben.wal
Leine-Zeitung, 13.10.2011
Schwerverletzte nach Feuer:
Ausgedehnter Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus macht Großeinsatz erforderlich – Feuerwehrmann unter Verletzten
Hochparterre-Wohnung brannte lichterloh – Bewohner schwer verletzt in Klinik – Feuerwehrmann wird bei ersten Lösch- und Rettungseinsatz verletzt – Haus evakuiert
(gs) Ein Hausbewohner und ein eingesetzter Feuerwehrmann sind am Sonntagabend beim Brand in einem Mehrfamilienhaus im Seelzer Stadtteil Lohdne (Region Hannover) zum Teil schwer verletzt worden. Als die ersten alarmierten Löschkräfte an dem Wohnblock eintrafen, schlugen bereits Flammen aus der Wohnung in der Hochparterre, dichter Rauch zog die Fassade empor, das Feuer und der Rauch drohte auf weitere Wohnungen überzugreifen. Sofort eilten Angriffstrupps in das Haus, um Bewohner zu retten und gegen das Feuer vorzugehen. Ein Feuerwehrmann wurde dabei verletzt und musste in eine Klinik, dem Vernehmen nach soll seine Atemschutzmaske verrutscht sein, so dass giftiger Brandrauch einströmen konnte. Auch ein Hausbewohner kam mit erheblicher Brandrauchintoxikation ins Krankenhaus.Die Leitstelle löste Großalarm aus, da mehrere Wohnungen geöffnet und überprüft werden mussten. Viele Mieter hatten Fenster geöffnet, der Rauch strömte somit auch in andere Wohnungen und löste dort Schäden aus. Das gesamte Gebäude wurde geräumt. Über 120 Hilfskräfte waren schließlich im Einsatz. Es konnte verhindert werden, dass das Feuer sich auf andere Wohnungen ausbreitet, trotzdem ist der Schaden immens. Eine Brandursache ist noch unklar.
NonstopNews
Wohnungsbrand
Wohnungsbrand
Bild von CAP, weitere Bilder auf NonstopNews und HannoverReporter.
Wohnungsbrand
Bild von CAP, weitere Bilder auf NonstopNews und HannoverReporter.
Wohnungsbrand
Bild von CAP, weitere Bilder auf NonstopNews und HannoverReporter.
Wohnungsbrand
Bild von CAP, weitere Bilder auf NonstopNews und HannoverReporter.
Wohnungsbrand
Bild von CAP, weitere Bilder auf NonstopNews und HannoverReporter.
Wohnungsbrand
Bild von CAP, weitere Bilder auf NonstopNews und HannoverReporter.
Wohnungsbrand
Bild von CAP, weitere Bilder auf NonstopNews und HannoverReporter.
95. 09.10.11 19:54 Seelze, Beethovenstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
94. 09.10.11 17:04 Seelze, Hannoversche Straße Tierrettung, verletzte Taube (Alarm Abbruch) DG1
93. 05.10.11 19:54 A2 Luthe > Garbsen Brand außerhalb (Alarm Abbruch) DG2 Bericht
75 Feuerwehrleute löschen in Brand geratenen Autotransporter
Mit reichlich Schaum und Wasser haben fünf Ortsfeuerwehren aus Seelze und Garbsen am Mittwochabend gegen 20 Uhr einen Lastwagenbrand auf der Autobahn 2 bekämpft. Die Probleme für die Einsatzkräfte hatten allerdings weit vor der Unfallstelle begonnen: Die Feuerwehren mussten sich mühsam den Weg durch den Rückstau bahnen. Die Autofahrer hätten keine Rettungsgasse frei gehalten, berichtete Einsatzleiter Rene Corterier von der Feuerwehr Dedensen: „Das hat gar nicht funktioniert.“ Das Führerhaus des Autotransporters, der zwei Fahrzeuge geladen hatte, stand in Flammen, als die Feuerwehren an der Unfallstelle nahe des Rasthofs Garbsen ankamen. Der 32-jährige Fahrer blieb unverletzt. Insgesamt 75 Einsatzkräfte, auch aus Lohnde, Gümmer, Seelze und Garbsen waren alarmiert worden. Während der Löscharbeiten war die Autobahn in Richtung Berlin 15 Minuten gesperrt. Gegen 22 Uhr rückten schließlich die letzten Feuerwehrkräfte ein. Es entstand ein Schaden von etwa 30 000 Euro. rah/sok
Leine-Zeitung, 07.10.2011
Schwierigkeiten bei Feuer auf der Autobahn:
Autotransporter in Flammen – Autofahrer bilden keine Rettungsgasse – Feuerwehr muss erst Verkehr regeln und dann den Brand löschen!
Feuerwehr im Großeinsatz auf der A2 – Autotransporter mit Totalschaden – Feuerwehr im O-Ton: „Mussten aussteigen und die Fahrer zurechtweisen!“
(cd) Feuer auf der Autobahn: Ein brennender Autotransporter sorgte am Mittwochabend auf der A2 bei Garbsen für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Gegen 19:30 Uhr brach aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer in der Fahrerkabine eines Autotransporters aus, der zwei defekte Fahrzeuge geladen hatte. Blitzschnell stand die komplette Fahrerkabine in Vollbrand. Doch bevor die alarmierte Feuerwehr löschen konnte, mussten andere Probleme beseitigt werden. „Die Autofahrer achteten nicht auf unsere Einsatzfahrzeuge und bildeten keine Rettungsgasse. Wir kamen nicht voran. Ich musste als Einsatzleiter auf dem ersten Fahrzeug erst aussteigen und den Verkehr regeln und den Fahrern sagen, wie sie parken müssen!“ beschwerte sich Einsatzleiter Rene Corterier nach dem Einsatz. Erst nachdem alle Fahrzeuge eine Rettungsgasse gebildet hatten, konnte die Feuerwehr zu dem brennenden Transporter vorrücken. Die Einsatzkräfte löschten den LKW zunächst mit Wasser und dann mit Schaum, konnten ein Ausbrennen aber nicht mehr verhindern. Es entstand Totalschaden am LKW. Die Autobahn 2 musste während der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.
NonstopNews
92. 01.10.11 09:28 Seelze, Schillerstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
91. 30.09.11 19:16 Seelze, Hannoversche Straße vermutlich Dachtstuhlbrand DG2 Bericht
Mülleimer von Zigarette in Brand gesetzt
Seelze. Sie haben den Alarm schon fast für einen schlechten Scherz gehalten: Als zwei Dutzend Seelzer Feuerwehrleute am Freitag gegen 19.20 Uhr am Alten Krug eintrafen, suchten sie vergeblich nach dem gemeldeten Dachstuhlbrand. Die Gäste der angrenzenden Lokale beobachteten gespannt den Einsatz der Drehleiter. Schließlich begaben sich die Feuerwehrleute in den Nachbargebäuden auf Spurensuche. Im Haus für betreutes Wohnen an der Bonhoefferstraße wurden sie fündig: Eine 81-Jährige hatte wohl mit einer nicht ganz gelöschten Zigarette den Inhalt ihres Mülleimers entzündet. Sie hatte es nicht geschafft, das Feuer zu löschen, und den qualmenden Eimer schlicht ans Fenster gestellt – den Rauch hatte ein Passant bemerkt und Alarm gegeben. Der Brand war schnell gelöscht, die Frau wurde nicht verletzt. Aber das angesengte Fenster muss noch repariert werden.uk
Leine-Zeitung, 04.10.2011
Kurzinfo
Die Ortsfeuerwehr Seelze wurde gegen 19 Uhr zu einem vermutlichen Dachstuhlbrand im Zentrum von Seelze gerufen. Mit Hilfe der Drehleiter wurde das Gebäude von außen nach dem Brand abgesucht. Da bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung festgestellt wurde, ging der Angriffstrupp unter Atemschutz in das Gebäude vor und kontrollierte die Wohnungen auf die mögliche Brandstelle. Die Ursache war schnell in einen der Wohnungen gefunden, wo noch die letzten Papierreste qualmten.

alarmierte Feuerwehren: Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, DLK 23-12, TLF 16/25, ELW, GW-Mess, MTW

Webmaster
vermutlich Dachtstuhlbrand
 
vermutlich Dachtstuhlbrand
 
vermutlich Dachtstuhlbrand
 
vermutlich Dachtstuhlbrand
 
90. 22.09.11 21:57 Seelze, Schillerstraße ausgelöster Rauchwarnmelder / Alarm Abbruch DG2 Bericht
Mehrfach-Alarm nervt die Ortsfeuerwehr
Fünf Einsätze an der Schillerstraße – Polizei ermittelt wegen Straftat
Von Frank Walter Seelze. Was war denn da bloß los? Insgesamt fünfmal löste am Donnerstagnachmittag und -abend in einem Mehrfamilienhaus an der Schillerstraße ein Rauchmelder aus. Die Polizei ermittelt wegen des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen – eine Straftat, die mit Geldbußen und sogar Haftstrafen bis zu einem Jahr geahndet werden kann. Dreimal rückte die Feuerwehr mit ihren Löschfahrzeugen an – um 16.15 Uhr, kurz nach 17 Uhr sowie gegen 18.30 Uhr. Festgestellt wurde jeweils ein Geruch, der an verbranntes Gummi erinnerte. Doch die Suche nach dem vermeintlichen Brandherd blieb jedesmal ohne Ergebnis. Die Feuerwehr setzte sogar eine Wärmebildkamera ein und brach die Tür einer zur Einsatzzeit verwaisten Wohnung auf – vom Feuer keine Spur. Zur Sicherheit ließen die Retter eine Brandwache zurück. Kaum war die wieder abgezogen, gab der Rauchmelder erneut Alarm: Gegen 19.20 und 22.10 Uhr folgten die Einsätze Nummer vier und fünf. Beide Male schaute nach Absprache nur noch die Polizei nach dem Rechten, wurde aber auch nicht fündig. „Da ist wohl irgendeiner scharf darauf, unsere blauen Lichter zu sehen“, vermutet Ortsbrandmeister Alfred Blume, dass in allen Fällen derselbe Unbekannte am Rauchmelder gekokelt und das Gerät so kurz manipuliert hat. Dabei seien die ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute dringend darauf angewiesen, nur dann alarmiert zu werden, wenn wirklich Hilfe nötig ist. Die Ermittlungen der Polizei sollen nun klären, ob der Anrufer in allen fünf Fällen identisch war. „Momentan sieht es so aus“, sagte der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, Ralf Hantke.
Leine-Zeitung, 24.09.2011
89. 22.09.11 18:59 Seelze, Schillerstraße ausgelöster Rauchwarnmelder / stinkt verbrannt DG2 Kurzinfo
Nachdem ein Rauchmelder in einer Wohnung in der Schillerstraße bereits 2-mal aus bisher ungeklärter Ursache ausgelöst hatte wurde die Feuerwehr ein drittes Mal zur vermeintlichen Einsatzstelle gerufen. Da beide Male zuvor die Ursache nicht gefunden werden konnte, wurde mit Hilfe der Drehleiter das ganze Dach ohne Erfolg abgesucht. Das HLF verbliebt bis ca. 22:00 Uhr an der Einsatzstelle zur Brandwache.

alarmierte Feuerwehren: Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, DLK 23-12, ELW

Webmaster
 
 
 
 
 
 
 
 
88. 22.09.11 16:53 Seelze, Schillerstraße erneut ausgelöster Rauchwarnmelder DG2 Bericht
Melder löst zweimal aus
Für die Feuerwehrleute aus Seelze war es mysteriös: Zweimal wurden die Einsatzkräfte nach dem Auslösen eines Rauchmelders gestern Nachmittag zu ein und demselben Haus an der Schillerstraße gerufen. Vor Ort durchsuchten sie das gesamte Gebäude. „Es war ein Gummigeruch wahrzunehmen“, sagte Ortsbrandmeister Alfred Blume. Die Ursache blieb bis zum Redaktionsschluss jedoch unauffindbar. rpf
Leine-Zeitung, 23.09.2011
87. 22.09.11 15:56 Seelze, Schillerstraße ausgelöster Rauchwarnmelder DG2 Bericht
Melder löst zweimal aus
Für die Feuerwehrleute aus Seelze war es mysteriös: Zweimal wurden die Einsatzkräfte nach dem Auslösen eines Rauchmelders gestern Nachmittag zu ein und demselben Haus an der Schillerstraße gerufen. Vor Ort durchsuchten sie das gesamte Gebäude. „Es war ein Gummigeruch wahrzunehmen“, sagte Ortsbrandmeister Alfred Blume. Die Ursache blieb bis zum Redaktionsschluss jedoch unauffindbar. rpf
Leine-Zeitung, 23.09.2011
 
 
 
 
86. 19.09.11 16:53 Garbsen, Haberkamp Feuer in Dachstuhl Mess Bericht
Feuer unter der Haut: Handwerker öffnen Dach
Fachfirma hatte Abdeckung saniert – Feuerwehr rückt über Drehleiter vor – Seelze hilft aus
Rechtzeitig haben Nachbarn am späten Montagnachmittag Feuerschein und Rauch über einem Mehrfamilienhaus am Haberkamp entdeckt und reagiert. Eine Dachdeckerfirma hatte wenige Stunden zuvor das Flachdach des sechsstöckigen Hauses repariert. Nachdem die Handwerker ihre Arbeiten beendet hatten, entzündeten sich Teile des Daches. Ob es einen Zusammenhang gibt, ist aber nicht erwiesen. Weil anfangs nicht klar war, wie viele Menschen sich im Haus aufhalten, rückte die Ortsfeuerwehr Garbsen mit sieben Fahrzeugen beider Löschzüge aus. Zusätzlich wurden ein Rettungssanitäter und ein Notarzt zur Einsatzstelle gebeten. Über die Drehleiter löschte die Feuerwehr die offenen Flammen und kühlte den restlichen Teil des Daches. Ein Feuerwehrteam aus Seelze half mit der Wärmebildkamera, mögliche Brandherde unter der Dachhaut zu suchen. Die Dachdeckerfirma öffnete anschließend einen Teil der Dachhaut. Menschen wurden nicht verletzt, die Schadenshöhe steht noch nicht fest. lz
Leine-Zeitung, 21.09.2011
85. 18.09.11 16:50 Almhorst, Harmskamp Brandgeruch im Gebäude ELO Bericht
84. 15.09.11 12:07 Seelze, Beethovenstraße ausgelöster Rauchwarnmelder DG2 Bericht
Feuerwehr rückt für Kochtopf aus
Angebrannte Kartoffeln haben gestern gegen 12 Uhr elf Feuerwehrleute aus Seelze auf den Plan gerufen. In einer Wohnung an der Beethovenstraße hatte der qualmende Kochtopf den Rauchmelder ausgelöst, wie Norbert Bittner von der Feuerwehr sagte. rpf
Leine-Zeitung, 16.09.2011
83. 14.09.11 20:13 Seelze, Kantstraße festsitzender Aufzug DG1 Bericht
Feuerwehreinsatz setzt Fahrstuhl schachmatt
Spezialglas muss erst bestellt werden – Reparatur diese Woche Von Frank Walter Seelze. Passanten wundern sich, vor allem Ältere, Radfahrer und Mütter mit Kinderwagen schimpfen auf die vermeintlichen Randalierer: Der Fahrstuhl der Heimstättenbrücke ist seit Tagen außer Betrieb. Wer den Rangierbahnhof überqueren will, muss die steile Treppe nehmen. Doch die angeblichen Randalierer hatten einen guten Grund für ihr handfestes Eingreifen. Stadtsprecherin Martina Krapp und Ortsbrandmeister Alfred Blume sorgten gestern für Aufklärung. Demnach waren zwei Nutzer bereits am Donnerstag mit dem Fahrstuhl stecken geblieben. Der technische Notdienst war vor Ort, konnte allerdings auch nicht helfen – woraufhin die Feuerwehr rustikal vorgehen mussten, um die Eingeschlossenen endlich aus der Kabine zu befreien. Dabei ging die Schiebetür aus Sicherheitsglas kaputt, der Fahrstuhl musste außer Betrieb genommen werden. Eine neue Scheibe habe erst bestellt werden müssen, erläuterte Krapp. Die Stadt hofft, dass der allmonatlich für rund 12 000 Fahrten genutzte Lift in dieser Woche wieder in Betrieb gehen kann. Für die Reparaturkosten muss die Wartungsfirma aufkommen. Zuletzt hatten Randalierer Ende Juni den Fahrstuhl außer Gefecht gesetzt und einen Schaden von rund 5000 Euro verursacht.
Leine-Zeitung, 19.09.2011
Kurzinfo
Am 14. September wurde die Ortsfeuerwehr Seelze zu einem festsitzenden Aufzug in der Kantstraße alarmiert. Da die Aufzugtür durch den Techniker vor Ort nicht geöffnet werden konnte, um die eingeschlossene Person zu befreien, mussten die freiwilligen Helfer mit schwerem Gerät anrücken

alarmierte Feuerwehren: Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16

Webmaster
82. 08.09.11 17:56 L395, Letter-Stöcken VU / eingeklemmte Person DG2 Bericht
16-Jähriger in lebensgefahr
Autos kollidieren auf der Stöckener Straße in Letter – Rettungsarbeiten lösen Stau aus Von Gerrit Pfennig letter. Ein schwerer Unfall am nördlichen Ortsausgang in Letter, bei dem ein 16-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden ist, hat gestern ab 18 Uhr zu massiven Verkehrsproblemen geführt. Für die Rettungsarbeiten musste die Stöckener Straße gesperrt werden. Die Fahrzeuge standen bis zur Kreuzung mit der Bundesstraße 6, wo die Polizei schließlich eine Absperrung errichtete. Auch in der Gegenrichtung kam der Verkehr zum Erliegen. Zu dem schweren Unfall kam es, nachdem ein 18-jähriger Seelzer kurz hinter der Verkehrsinsel am Ortsausgang die Kontrolle über sein Auto verloren hatte. Der Honda Civic geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden VW Golf einer 42-jährigen Seelzerin. Bei dem Aufprall wurde der 16-jährige Beifahrer des Honda Civic eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Seine Rettung zog sich eine Stunde lang hin – er wurde schließlich mit dem Rettungshubschrauber Christoph 4 in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen. Auch die beiden Fahrer verletzten sich schwer, sie wurden mit Rettungswagen in hannoversche Kliniken gebracht. Der Unfall löste einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus. Die Feuerwehren aus Seelze und Letter waren mit insgesamt 26 Mann Besatzung vertreten, hinzu kamen drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und Christoph 4. Die größte Schwierigkeit habe darin bestanden, den 16-jährigen Beifahrer aus dem schrottreifen Auto zu befreien, sagte Feuerwehrsprecher Jens Köhler. Er sei sehr stark eingeklemmt gewesen.
Leine-Zeitung, 09.09.2011
Drei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall an Ortseingang:
18-Jähriger rutscht auf regennasser Landstraße mit Honda in Gegenverkehr – Golffahrerin kann nicht mehr ausweichen – 16-jähriger Bruder des Unfallverursachers wird schwer in Wrack eingeklemmt
Brüder sollten Speisen für den Imbiss des Vaters ausliefern – Unfallursache wohl nicht angepasste Geschwindigkeit – Rettungshubschrauber im Einsatz – Ersthelfer im O-Ton: „Schrecklich, dass andere Autofahrer nicht anhalten und weiterfahren, wenn hier Schwerverletzte liegen“
(ah) Die regennasse Fahrbahn, der junge Fahranfänger am Steuer und der Zeitdruck bei der Auslieferungsfahrt für einen Imbiss – zusammen waren dies wohl die Gründe für einen schweren Unfall auf einer Landstraße bei Hannover. Ersten Angaben zufolge befuhr der 18-Jährige mit seinem 16 Jahre alten Bruder auf dem Beifahrersitz in einem Honda Civic die L395 in Richtung Letter auf einer Auslieferungsfahrt für den Imbiss des Vaters, als er kurz vor dem Ortseingang auf der nassen Fahrbahn offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Steuer verlor, woraufhin sich der PKW drehte und in den Gegenverkehr rutschte. Die 42-jährige Fahrerin eines entgegenkommenden Golf konnte nicht mehr ausweichen, so dass ihr Wagen in die Beifahrerseite des Honda prallte. Bei dem Unfall wurden alle drei Insassen beider Fahrzeuge schwer verletzt, der 18-Jährige und die Golf-Fahrerin konnten sich allerdings selbst befreien. Der 16-Jährige wurde jedoch schwer in dem Wrack eingeklemmt. Die Feuerwehr musste das Dach des Honda abtrennen, um ihn befreien zu können. Ein Rettungshubschrauber brachte den Jugendlichen in ein Krankenhaus. Kurz nach dem Unfall traf der Vater der beiden Jugendlichen an der Unfallstelle ein. Er musste vom Rettungsdienst betreut werden. Anwohner, die den Zusammenprall gehört hatten, eilten sofort zur Unfallstelle, um den Verletzten zu helfen. Sie versuchten, den Eingeklemmten zu befreien, hatten jedoch keinen Erfolg und beruhigten ihn, bis der Feuerwehr und Notarzt eintrafen. Nicht alle Passanten und Verkehrsteilnehmer waren jedoch so hilfsbereit: Mehrere PKW rauschten an der Unfallstelle vorbei, als die Ersthelfer den 16-Jährigen zu versorgen versuchten. „Schrecklich, dass andere Autofahrer nicht anhalten und weiterfahren, wenn hier Schwerverletzte liegen“, so eine Ersthelferin.
NonstopNews
81. 04.09.11 12:32 Seelze, Hermannstal Tierrettung, verletzter Vogel DG1 Kurzinfo
Die Ortsfeuerwehr Seelze wurde zu einem verletzen Vogel im Hermannstal gerufen. Es handelte sich hierbei um einen Mauersegler, welcher zur weiteren Versorgung in die Tierärztliche Hochschule Hannover gebracht wurde.

alarmierte Feuerwehren: Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: ELW

Webmaster
80. 01.09.11 16:32 Seelze, Hannoversche Straße Meldereinlauf DME
79. 01.09.11 14:50 Seelze, Grand-Couronne-Allee Meldereinlauf DME
78. 26.08.11 13:10 Wunstorf / Blumenau Taucheinsatz mit Tauchergruppe - Lohnde TG Bericht
Feuerwehr birgt Leiche eines 87-Jährigen aus der Leine
Feuerwehrleute haben gestern Nachmittag die Leiche eines 87 Jahre alten Steinhuders aus einem Altarm der Leine geborgen. Wunstorfer Feuerwehrleute waren mit einem Boot an der Suche ebenso beteiligt wie der Dedenser Feuerwehrtaucher Rainer Edlich. Einem Bekannten des Seniors war aufgefallen, dass das Auto des 87-Jährigen ungewöhnliche lange nahe dem Platz stand, an dem der der Mann häufig angelte. Der Bekannte benachrichtigte die Polizei, die die Suchaktion einleitete. Nach kurzer Zeit fand der Taucher den leblosen Körper des Mannes. Der Kriminaldauerdienst aus Hannover ermittelte. Unklar blieb zunächst, ob der 87-Jährige Opfer eines Unfall wurde oder sich das Leben genommen hat. at
Leine-Zeitung, 27.08.2011
77. 19.08.11 16:03 Seelze, Lessingplatz Feuer, Waschmaschine brennt DG2
76. 11.08.11 09:42 Seelze, Im Distelwinkel Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1 Kurzinfo
Nach Eintreffen der Feuerwehr, war ein Öffnen der Tür nicht erforderlich, da diese von Innen selbständig geöffnet wurde.

eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16

Webmaster
75. 03.08.11 17:23 A2 Luthe > Garbsen eingeklemmte Person / PKW DME Bericht
Feuerwehr hilft nach Unfall
Nach einem Unfall ist die Autobahn 2 gestern im Berufsverkehr zeitweise gesperrt gewesen, was zu Staus führte. Der Unfall ereignete sich wenige Meter nach der Auffahrt Luthe in Richtung Berlin. Der genaue Hergang war gestern noch unklar. Eine Autofahrerin wurde nach Angaben der Feuerwehr verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehren aus Seelze, Dedensen und Gümmer rückten aus, weil die Fahrerin eingeklemmt gewesen sein soll. Da dies nicht der Fall war, machten die Einsatzkräfte aus Seelze und Gümmer wieder kehrt. Die Dedenser Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab. rah
Leine-Zeitung, 04.08.2011
74. 02.08.11 17:35 Seelze, Obentrautstraße Kleinbrand, Gebüsch DG1 Bericht
Hecke gerät bei Gartenarbeit in Brand
Mit einem Gasbrenner wollte der Eigentümer eines Hauses an der Obentrautstraße in Seelze das Unkraut im Garten beseitigen. Dabei geriet gestern gegen 17.30 Uhr aber nicht nur das ungewollte Unkraut in Brand, sondern auch eine Hecke. Das hat die Feuerwehr berichtet. Der Mann löschte den Brand zum größten Teil selbst, den Rest erledigten die Einsatzkräfte. Dass diese Methode der Unkrautvernichtung auch gravierendere Folgen haben kann, zeigte der Brand einer Sporthalle in Springe Mitte Juli. Ein Vereinsmitglied hatte dort auch mit einem Gasbrenner versucht, Grünwuchs zu beseitigen. Dabei geriet die Halle in Brand.
Leine-Zeitung, 03.08.2011
Kurzinfo
Die Ortsfeuerwehr Seelze wurde zu einem Kleinbrand in der Obentrautstraße gerufen. Der brennende Busch konnte jedoch vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch den Anwohner selbst gelöscht werden. Da der Busch direkt an einer Garage gewachsen war, kontrollierten die Einsatzkräfte diese auf mögliche Glutnester.

eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, ELW

Webmaster
73. 30.07.11 21:00 Seelze, Heimstättenstraße Wasserschaden, mit Türöffnung DG1
72. 27.07.11 16:23 Dedensen, Unter den Linden Kellerbrand DME Bericht
Körnerkissen in Mikrowelle raucht: Halbe Stadtfeuerwehr rückt aus
Ein Körnerkissen soll eigentlich wohlige Wärme spenden. In Dedensen hat ein solches Utensil gestern gegen 16.30 Uhr einen ganzen Keller verraucht – womit ein Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst wurde. Ein 40-jähriger Bewohner der Straße Unter den Linden hatte nach Angaben der Polizei das Kissen in der Mikrowelle erwärmen wollen und es dann vergessen. Als er sich von der darüberliegenden Wohnung zurück auf den Weg ins Souterrain machte, hatte sich das Kissen ganz offensichtlich überhitzt. Dem Mann sei Rauch entgegen geschlagen, berichtete die Polizei. Eine halbe Stunde später war selbst auf der Straße noch ein strenger Rauchgeruch wahrzunehmen. Die alarmierte Feuerwehr ging zunächst von einem Kellerbrand aus und rückte mit 65 Kräften und 13 Fahrzeugen aus Dedensen, Gümmer, Lohnde, Seelze und Lathwehren an. „Ein Kellerbrand ist immer tückisch“, erläuterte Stadtbrandmeister Jürgen Rosummek. Benötigt wurden schließlich nur wenige Feuerwehrleute – vor allem Atemschutzträger, die im verqualmten Keller nach dem rechten schauten und die Mikrowelle ins Freie beförderten. Das Gerät ist zwar zerstört, am Haus entstand aber kein Schaden. Auch der Bewohner blieb unverletzt. rah
Leine-Zeitung, 28.07.2011
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
 
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
 
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
 
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
 
71. 27.07.11 00:43 Seelze, Beethovenstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür (Alarm Abbruch) DG1
70. 24.07.11 13:42 Seelze, Hannoversche Straße kleine technische Hilfeleistung DG1 Bericht
Helfer prüfen Maibaum
Seelze. Sicher ist sicher: Seelzer Feuerwehrleute haben gestern Mittag die Verankerung des Maibaums nahe dem Rathaus überprüft und die Muttern nachgezogen. Passanten hatten den zwölf Meter hohen Masten im Wind schwanken gesehen und die Einsatzkräfte alarmiert. „Bei der Länge ist es normal, dass der Maibaum sich etwas bewegt – das macht ein Baum im Wald ja auch“, sagte Ortsbrandmeister Alfred Blume. Die Windlast sei seinerzeit von einem Statiker in Zusammenarbeit mit der Universität Hannover berechnet worden. „Der Maibaum hat schon etliche Stürme überstanden.“wal
Leine-Zeitung, 25.07.2011
Bild von Frank Walter (Leine-Zeitung)
 
 
69. 23.07.11 20:09 Seelze, Rangierbahnhof auslaufende Flüssigkeit, Benzen UN1114 DG2 Bericht
Benzol tropft aus Waggon
Letter. Ein undichter Kesselwaggon hat am Sonnabend den Gefahrgutzug der Ortsfeuerwehr Seelze auf den Plan gerufen. Ein Mitarbeiter der Bahn hatte um kurz nach 20 Uhr entdeckt, dass an einem noch mit mehreren Tonnen Benzolresten gefüllten Waggon, der in Höhe des RSV-Platzes auf den Gleisen stand, geringe Mengen Flüssigkeit austraten. Benzoldämpfe sind giftig und leicht entzündlich. Der Stoff wird in der chemischen Industrie verwendet. Feuerwehrleute in Schutzanzügen konnten die Ursache entdecken – ein Bodenventil war undicht. Die Einsatzkräfte schlossen das Ventil und bauten eine neue Dichtung ein. Nach rund einer Stunde war der Einsatz der Helfer beendet.wal
Leine-Zeitung, 25.07.2011
 
 
 
Kameraden unterstützen beim Anlegen der Schutzkleidung.
 
 
 
Der Sicherungstrupp steht bereit, im Hintergrund ist der undichte Kesselwagen zu sehen.
 
Der undichte Kesselwagen wurde erfolgreich abgedichtet.
68. 22.07.11 10:00 Kirchwehren, städt. Kinderspielplatz Beseitigung von Erdwespen Telefon
67. 15.07.11 23:43 Letter, Fritz-Erler-Straße Gasgeruch, brennbar DME/SIR
66. 15.07.11 03:21 Seelze, Südstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
65. 14.07.11 23:20 Garbsen, Venushof Rauchentwicklung, unklarer Geruch Mess Bericht
Feuerwehr findet keine Quelle für einen Gasgeruch
von Sven Sokoll Auf der Horst/Altgarbsen/Berenbostel. Ein Gas- oder Brandgeruch hat am Donnerstagabend einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Die Bewohner einer Wohnung am Venushof im Stadtteil Auf der Horst hatten schon tagsüber den verdächtigen Geruch an einem Sicherungskasten festgestellt. Als er sich am Abend noch verstärkte, alarmierten sie gegen 23 Uhr die Feuerwehr. Die Ortsfeuerwehr Garbsen rückte mit drei Löschfahrzeugen aus, auch ein Messwagen der Seelzer Feuerwehr und der Notdienst der Stadtwerke wurden hinzugezogen. Auch die Experten rochen etwas, fanden aber keine Quelle, obwohl sie auch den Keller des Gebäudes untersuchten. Messungen der Seelzer Feuerwehr und der Stadtwerke ergaben aber, dass keine Gefahr für die Bewohner bestand. Deshalb sollten die Mieter die Angelegenheit am nächsten Tag mit dem Hausmeister klären.
Leine-Zeitung, 16.07.2011 (Artikel gekürzt)
64. 13.07.11 19:27 Seelze, Haager Gracht Tierrettung, verletzte Taube DG1
63. 13.07.11 11:25 Seelze, Grand-Couronne-Allee Meldereinlauf DME
62. 12.07.11 18:07 Seelze, Werftstraße auslaufende Flüssigkeit nach Havarie DME Bericht
70 Feuerwehrleute sichern leckgeschlagenes Tankschiff im Stichkanal
Es waren nur etwa 50 Liter Diesel, die in den Kanal flossen. Dennoch rückten gestern gegen 18 Uhr 70 Feuerwehrleute aus, um ein leckgeschlagenes Tankschiff in Lohnde zu sichern. Weil zunächst unklar war, was genau passiert war, machten sich Feuerwehrleute aus Seelze, Lohnde, Dedensen und Gümmer auf den Weg. Arbeit hatten dann überwiegend die Taucher: Sie mussten einen 15 Zentimeter langen Riss an der rechten Seite des Schiffs abdichten, durch den der Treibstoff ins Wasser gelaufen war. Der Tanker mit dem Namen Tanja hatte nach Angaben der Wasserschutzpolizei bereits an der schrägen Uferböschung beim Kraftwerk Stöcken den Grund berührt. Der Kapitän setzte seine Fahrt über Havelse aber zunächst fort. Offenbar erst, nachdem er in den Stichkanal eingebogen war, bemerkte er den Schaden und alarmierte die Rettungskräfte. „Der Kapitän hat selbst eine Ölsperre gelegt“, berichtete Feuerwehrsprecher Jens Köhler. Auch die Feuerwehr versuchte danach, die Ausbreitung des Treibstoffs einzudämmen. Das Schiff sollte anschließend zu seinem eigentlichen Ziel geschleppt werden – dem Tanklager in Letter. rah
Leine-Zeitung, 13.07.2011
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
 
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
 
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
Feuerwehrleute bereiten eine Halterung für eine weitere Ölsperre vor.
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
Feuerwehrleute sichern das Tankschiff Tanja
Bild von Ralf Heußinger (Leine-Zeitung)
Taucher versuchen, den Riss abzudichten, während eine Ölsperre die Ausbreitung des Treibstoffs verhindern soll.
61. 12.07.11 05:16 Seelze, Marienwerderallee Feuer / Grillhütte DG2 Bericht
Feuerwehr löscht Grillhütte
Beliebter Unterstand im Bürgerpark fängt Feuer – Polizei ermittelt wegen Brandstiftung
Von Frank Walter Seelze. Die Grillhütte im Seelzer Bürgerpark, beliebter Ort für Familien- und Vereinsfeiern, ist in der Nacht zu gestern bei einem Brand stark beschädigt worden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ähnliche Fälle hatten sich bereits in den Vorjahren ereignet. Feuerwehr und Polizei wurden um kurz nach 5 Uhr alarmiert. Als die Brandbekämpfer vor Ort an der Marienwerderallee eintrafen, schlugen Flammen aus dem Gebälk. Feuerwehrleute schnitten vom Korb der Drehleiter die bereits verkohlten Balken ab, ihre Kameraden löschten die Überreste am Boden ab. Laut Ortsbrandmeister Alfred Blume hatte jemand lange Äste auf dem Grill gestapelt und angezündet. Die Flammen schlugen meterhoch und sengten die Balken an. Zudem hatte jemand einen brennenden Ast auf das Dach geworfen. In der Umgebung fanden sich leere Schnapsflaschen, die auf eine Feier hindeuten. Die Stadt sperrte die Hütte gestern aus Sicherheitsgründen ab. „Wenn man sich ganz viel Mühe gibt, kann man den Unterstand vielleicht noch reparieren“, vermutet Blume. Laut Stadtsprecherin Silke Rese-Sussick dürfte der Schaden bei mehreren tausend Euro liegen. Die Polizei, Telefon (0 51 37) 82 70, bittet um Zeugenhinweise.
Leine-Zeitung, 13.07.2011
Kurzinfo
Am Dienstagmorgen wurde die Ortsfeuerwehr Seelze zu einem Feuer im Bürgerpark gerufen. Nach Eintreffen der ersten Kräfte, stellte sich heraus, dass wie bereits im Mai letzten Jahres das Ständerwerk der Grillhütte im Bürgerpark Feuer gefangen hatte. Um ein wieder entfachen der verkohlten Stämme zu verhindern, wurden diese von der Drehleiter aus abgesägt. Da die Dachkonstruktion stark unter der Feuereinwirkung gelitten hat, wurde der Bereich abgesperrt.

eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25, DLK 23-12, FukW

Webmaster
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
60. 11.07.11 11:46 Seelze, Grand-Couronne-Allee Meldereinlauf DME
59. 07.07.11 21:00 Seelze, An den Grachten Tierrettung, verletzter Raubvogel Telefon
58. 29.06.11 12:32 Seelze, Am Zweigkanal auslaufende Betriebsstoffe, PKW DG1
57. 25.06.11 15:22 Lohnde, Krumme Masch Ölschaden auf Wasser Mess
56. 20.06.11 13:08 Seelze, Hannoversche Straße auslaufende Betriebsstoffe, PKW DG1 Bericht
Drei Autos kollidieren
Seelze. Ein Auffahrunfall hat gestern gegen 13 Uhr an der Hannoverschen Straße eine Stunde lang zu Verkehrsproblemen geführt. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf 13000 Euro. Ein 20-jähriger Seelzer schob mit seinem Auto einen Kleinwagen auf das Fahrzeug eines 26-Jährigen. Letzterer wollte aus Richtung Letter auf den Hof der Star-Tankstelle einbiegen. Die Beifahrerin des Kleinwagens wurde vor Ort vom Rettungsdienst untersucht. Seelzer Feuerwehrleute streuten ausgelaufene Kühlflüssigkeit ab. Die Polizei sucht nun nach einem Radfahrer, der den Unfall beobachtet haben soll. Er wird gebeten, sich unter Telefon (05137) 8270 zu melden. rpf
Leine-Zeitung, 21.06.2011
55. 14.06.11 01:22 Seelze, Grand-Couronne-Allee Meldereinlauf DME
54. 13.06.11 20:13 Lohnde, Am Zweigkanal Diesel auf dem Kanal DME Bericht
Tankstutzen rutscht raus: 300 Liter Diesel fließen in Mittellandkanal
Lohnde. Erneut ist Kraftstoff in den Mittellandkanal gelangt. Anders als etwa bei dem kleineren Vorfall Anfang Mai waren am Montagabend 52 Einsatzkräfte der Feuerwehr zum Teil mehrere Stunden lang gefordert. Erst gestern waren die letzten Reste beseitigt. Das Missgeschick passierte, als ein mit Holzabfällen beladenes Frachtschiff aus Brandenburg an der Schiffstankstelle in Lohnde mit Treibstoff versorgt werden sollte. Nach Angaben der Feuerwehr überwachte ein Matrose den Tankvorgang. Als er im Maschinenraum den Füllstand kontrollieren wollte, rutschte an Deck der Tankstutzen aus der Öffnung. Obwohl die Schiffsbesatzung das Unglück gleich bemerkte, flossen laut Polizei rund 300 Liter Diesel ins Wasser. Feuerwehrleute aus Gümmer, Lohnde, Seelze und Dedensen rückten an. Sie versuchten zunächst, mit einem mit Luft gefüllten Schlauch die Ausbreitung des Dieselteppichs zu verhindern. Schließlich legten die Einsatzkräfte eine Ölsperre aus saugfähigem Material auf das Wasser. Diese sollte den Kraftstoff aufnehmen. Sie wurde gestern von einer Fachfirma entsorgt. Die Wasserschutzpolizei hat Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung gegen den 46-jährigen Steuermann und den 56-jährigen Schiffsführer aufgenommen.rah
Leine-Zeitung, 15.06.2011
Kurzinfo
Beim Betankungsvorgang eines Binnenschiffes, sind am Montagabend mehrere hundert Liter Diesel in den Kanal geflossen. Um den Dieselfilm auf dem Wasser, wurde vorerst eine provisorische Ölsperre aus B-Schläuchen (die mit Luft gefüllt wurden) gelegt. Anschließend wurden sogenannte Ölschlängel auf dem Wasser ausgelegt, um ein Ausbreiten zu verhindern.

eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25 (mit Schlauchboot-Anhänger), WLF (mit AB-TH/Gefahrgut und AB-Logistik), ELW, GW-Mess, MTW
alarmierte Feuerwehren: Seelze, Lohnde, Dedensen, Gümmer

Webmaster
copyright CAP
 
 
provisorische Ölsperre aus B-Schläuchen.
copyright CAP
Ölschlängel verhindern ein Ausbreiten des Diesels auf dem Kanal.
copyright CAP
 
copyright CAP
 
copyright CAP
 
copyright CAP
 
copyright CAP
 
copyright CAP
 
53. 06.06.11 10:15 Letter, Hirtenweg Feuer (Alarm Abbruch) ELO Bericht
Reichlich Arbeit für die Retter
Von Frank Walter und Gerrit Pfennig Seelze
Glück hatten auch die Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Hirtenweg in Letter. Der Mieter einer Erdgeschosswohnung hatte am Morgen mithilfe eines Spirituskochers und etwas Holzspänen einen Fisch räuchern wollen – ungeschickt allerdings, dass er dies nicht im Freien, sondern in seiner Küche tat, und zudem die Wohnung in unbekannte Richtung verließ. Der Fisch begann zu schmoren und löste einen Rauchmelder aus. Eine Nachbarin alarmierte die Feuerwehr und die anderen Hausbewohner. Die Einsatzkräfte brachen die Wohnungstür auf, brachten den „Räucherofen“ ins Freie und lüfteten das verqualmte Haus.
Leine-Zeitung, 07.06.2011 (Artikel gekürzt)
52. 05.06.11 15:23 Seelze, Danzigerstraße ausgelöster Rauchmelder DG2 Kurzinfo
Ein aufmerksamer Nachbar hatte am Sonntagnachmittag den Warnton eines Rauchmelders gehört. Da in der Nachbarwohnung niemand zu Hause war, alarmierte er umgehend die Feuerwehr. Vor Ort wurde keine Rauchentwicklung in der betroffenen Wohnung festgestellt. Warum der Rauchmelder ausgelöst hatte, ist unklar.

eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25, DLK 23-12, ELW

Webmaster
 
 
 
 
 
 
51. 04.06.11 20:00 Langenhagen, Silbersee Taucheinsatz mit Tauchergruppe - Lohnde TG
50. 02.06.11 19:30 Hannover, Lindener Hafen Taucheinsatz mit Tauchergruppe - Lohnde TG
49. 30.05.11 20:11 Seelze, Almhorsterstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
48. 27.05.11 05:37 Seelze, Hannoversche Straße Rauchentwicklung DG2 Bericht
Erst feucht, dann Feuer
Seelze. Ein Raumentfeuchter, der nach einem Wasserschaden in einer Wohnung an der Hannoverschen Straße zum Einsatz kam, hat gestern Feuer gefangen. Der derzeit ausquartierte Wohnungsmieter, der gegen 5.40 Uhr nach dem Rechten schaute, entdeckte die Rauchentwicklung und weckte seine Nachbarn, die sofort das Fünf-Parteien-Haus verließen. Das offenbar wegen eines technischen Defekts überhitzte Gerät hatte bereits Teile des Fußbodens in Brand gesetzt. Die Feuerwehr löschte das Elektrogerät und kontrollierte die Wohnung mit einer Wärmebildkamera auf weitere Glutnester.wal
Leine-Zeitung, 28.05.2011
 
 
 
 
 
 
 
 
47. 23.05.11 21:46 Garbsen, Steinbockgasse Kleinbrand, Anforderung Wärmebildkamera Mess Bericht
Angst vor Feuerteufel wächst
Am Montagabend brennen innerhalb einer Stunde Büsche in sechs Vorgärten – Neun Fälle
Von Oliver Kühn Auf der Horst. In Garbsen scheint ein Feuerteufel umzugehen: Nach einer Brandserie an drei Tatorten in Altgarbsen – zuletzt am vergangenen Wochenende – brannten am Montagabend erneut an sechs Stellen im Stadtteil Auf der Horst Hecken und Büsche. „Die Vermutung, dass es dieselben Täter sind, liegt nahe“, sagt Stadtbrandmeister Dieter Göhns. Zeugen wollen jeweils Jugendliche vom Tatort flüchten gesehen haben, mal zu Fuß, mal mit dem Fahrrad. Aber die Polizei hat keinerlei Hinweise und tappt auch nach neun Fällen immer noch im Dunkeln. Zwischen 21.10 und 22.10 Uhr wurden am Montagabend Anwohner der Straßen Habichthorst, Pegasusgasse, Planetenring, Steinbockgasse und Krebsgasse von dem brennenden Grün in ihren Vorgärten aufgeschreckt – alles in fußläufiger Entfernung. Die Bewohner konnten die Feuer aber selbst löschen. An einem Haus an der Pegasusgasse hätte der Brand aber auch schlimmer verlaufen können, sagt Stefan Müller, Pressewart der Feuerwehr Garbsen: „Die Flammen beschädigten die Holzkonstruktion des Vordachs.“ Die Feuerwehr forderte deshalb die Wärmebildkamera der Feuerwehr Seelze an, um eventuelle Brandnester aufzuspüren. Entdeckt wurde nichts. Axel Wagner, Anwohner der Krebsgasse, lag schon im Bett und hatte Glück, dass sein Nachbar seine brennende Hecke löschen konnte. „Die stand nah am Haus. Da hätte Schlimmeres passieren können“, sagt der 83-Jährige und schüttelt den Kopf. Viele Nachbarn sind verunsichert. „Ich überlege schon, den Baum in meinem Vorgarten zu entfernen“, sagt ein 70-jähriger Anwohner der Pegasusgasse. Eine Anwohnerin, bei der eine Konifere vor der Haustür abbrannte, war davon so mitgenommen, dass sie vom Notdienst betreut werden musste. Die Polizei nimmt Hinweise von Zeugen unter Telefon (05131) 7014515 entgegen.
Leine-Zeitung, 25.05.2011
46. 23.05.11 10:45 Seelze, Beethovenstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
45. 14.05.11 15:22 Kirchwehrener Forst Personensuche ELO Bericht
Vermisster tot aufgefunden
Kirchwehren. Der von der Polizei am Freitag als vermisst gemeldete 75-jährige Seelzer ist tot. Rettungskräfte fanden ihn im Wald zwischen Kirchwehren und Ditterke. Die Polizei schloss ein Fremdverschulden aus. Zahlreiche Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei waren am Sonnabendnachmittag im Einsatz, nachdem ein Spaziergänger das Auto des Mannes entdeckt hatte.rah, cap
Leine-Zeitung, 16.05.2011
44. 13.05.11 02:56 Dedensen, Alte Horst Rauchentwicklung DME Bericht
Kleiner Brand, großer Einsatz
Dedensen. Ein Schwelbrand in einer Wohnung an der Straße Alte Horst hat gestern Mitglieder von vier Ortsfeuerwehren um den Schlaf gebracht. Mit neun Fahrzeugen rückten 60 Feuerwehrleute aus Dedensen, Gümmer, Lohnde und Seelze gegen 3 Uhr an, doch zu löschen gab es für sie nichts. „Da der Einsatzort mitten im Wohngebiet liegt, mussten wir von einer Gefährdung der Anwohner ausgehen“, sagte Stadtbrandmeister Jürgen Rosummek. Die Ursache sei noch unklar. Der Brand entzündete sich wohl an einer Mehrfachsteckdose. „Ein Rauchmelder hätte die Gefährdung der Bewohner verhindert“, betonte Rosummek.rpf
Leine-Zeitung, 14.05.2011
Kurzinfo
Gegen 02:56 wurde die Ortsfeuerwehr Seelze zu einer Rauchentwicklung in Dedensen gerufen. Zur Rauchentwicklung kam es nach ersten Erkenntnissen durch einen technischen Defekt an Toaster und Brotschneidemaschine. Die Bewohner des Einfamilienhauses konnten sich rechtzeitig unverletzt in Sicherheit bringen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera aus Seelze wurde nach möglichen Glutnestern gesucht. Die Suche verlief aber Negativ. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Druckbelüfter belüftet.

alarmierte Feuerwehren: Seelze, Dedensen, Gümmer, Lohnde
eingesetzte Fahrzeuge: DLK 23-12, HLF 20/16, TLF 16/25, ELW, GW-Meß, WLF

Webmaster
43. 11.05.11 17:07 Berenbostel, Corinthstraße Tierrettung (Alarm Abbruch) DG2
42. 09.05.11 19:30 Seelze, Göxer Landstraße kleine technische Hilfeleistung, Person im Graben DG1
41. 09.05.11 16:50 Letter, Lakefeldstraße Böschungsbrand DME Bericht
Feuerwehr kämpft gegen Brandherde an der Bahnböschung in Letter
Letter. Ein Böschungsbrand hat gestern Nachmittag in Letter etliche Quadratmeter Unterholz vernichtet. Der massive Löscheinsatz der Ortsfeuerwehr verhinderte, dass die Flammen sich direkt am Bahndamm weiter ausbreiten konnten. In der ersten Meldung gegen 16.30 Uhr war von einer größeren Rauchsäule an der Lakefeldstraße die Rede. Tatsächlich brannte es auf der anderen Seite der Bahnlinie, in einem schwer zugänglichen Areal hinter dem Sportplatz des MSC Seelze. Feuerwehrleute legten mehrere Schlauchleitungen, um schnell viel Wasser auf die Brandherde geben zu können, die sich bereits auf einer Länge von etwa 30 Metern am Bahndamm ausgedehnt hatten. Da in der Nähe keine Hydranten installiert sind, wurde ein Löschfahrzeug nachgeordert, das 6000 Liter Wasser zum Einsatzort brachte. „Sicher ist sicher. Bei der Hitze machen wir keine Experimente“, begründete Ortsbrandmeister Thomas Landmann diese Strategie. Was den Brand ausgelöst hat, war nicht zu klären.wal
Leine-Zeitung, 10.05.2011
 
Bild von Frank Walter (Leine-Zeitung)
 
Bild von Frank Walter (Leine-Zeitung)
 
Bild von Frank Walter (Leine-Zeitung)
40. 04.05.11 18:08 Seelze, Göxer Landstraße Ölspur DG3 Bericht
Auto verliert Öl: Radfahrer stürzt
Seelze. Ein Radfahrer ist am Mittwochnachmittag in Seelze auf einer frischen Ölspur ausgerutscht und gestürzt. Der 79-Jährige erlitt Prellungen, Rettungssanitäter versorgten ihn. Das Öl stammt laut Polizei aus einem defekten Ford Transit, den zwei Männer von der Kanalstraße zu einer Autowerkstatt an der Straße Immengarten geschleppt hatten. Feuerwehrleute streuten die Ölspur ab.wal
Leine-Zeitung, 06.05.2011
39. 29.04.11 09:07 Seelze, Mittellandkanal Ölschaden auf Wasser Mess Bericht
300 Quadratmeter Diesel schwimmen auf dem Mittellandkanal
Ein Teppich aus Dieselkraftstoff auf dem Mittellandkanal hat gestern Vormittag Feuerwehr und Wasserschutzpolizei beschäftigt. Wer für dieUmweltverschmutzung verantwortlich ist, konnte nicht festgestellt werden. Nach Angaben der Polizei kann der Kraftstoff von einem Schiff stammen, aber auch vom Ufer aus in das Wasser gekippt worden sein. Nach Angaben der Feuerwehr war der Teppich, der bei der Flutbrücke entdeckt wurde, etwa 300 Quadratmeter groß, die Polizei sprach von weniger als 20 Litern. Große Schäden hat der Diesel nicht angerichtet. Die Feuerwehr nahm zwar Proben und erkundete die Ausmaße der Dieselschicht auf dem Wasser, sah aber von weiteren Maßnahmen ab. „Wir hätten große Sperren setzen und den Stoff abpumpen können“, sagte Ortsbrandmeister Alfred Blume. „Das hätte jedoch den Schiffsverkehr auf dem Kanal zum Erliegen gebracht.“ rah
Leine-Zeitung, 30.04.2011
 
 
 
 
38. 21.04.11 17:43 Seelze, Hermannstal Feuer, Trafohaus DG2 Bericht
Letter und Seelze ohne Strom
Defekt in Eon-Avacon-Leitung führt zu Ausfall – Am Hermannstal brennt eine Trafostation
VON RALF HEUSSINGER SEELZE/LETTER. Einwohner von Seelze und Letter mussten am Donnerstagabend teilweise mehr als zwei Stunden ohne Strom auskommen. Verursacht wurde der Stromausfall nach Angaben von Eon-Avacon von einem Defekt an einem 20000-Volt-Kabel zwischen Velber und Letter-Süd. Die Probleme begannen laut Eon-Sprecher Ralph Montag um 17:42 Uhr. 19 Trafostationen seien in Letter und Seelze ohne Strom gewesen. Wie viele Haushalte genau betroffen waren, lässt sich nur schätzen. An jeder Station hängen laut Montag zwischen 80 und 120 Kunden. „Die meisten hatten etwa nach einer halben Stunde wieder Strom“, sagte der Sprecher. Um 20:05 Uhr sei dann der letzte Haushalt wieder ans Netz gegangen. In Seelze rief der Defekt sogar die Feuerwehr auf den Plan: Als Folge der Leitungsprobleme im Eon-Netz kam es in der Trafostation im Hermannstal nahe dem Kanal zu einem Schmorbrand. Der Übergang von der Erdleitung in die Station sei kaputtgegangen, erläuterte der Eon-Sprecher. Die Seelzer Feuerwehr rückte mit 18 Einsatzkräften aus. „Wir haben aber nur die Umgebung abgesichert“, sagte Ortsbrandmeister Alfred Blume. Löschen musste die Feuerwehr nicht. Der Brand sei wegen Sauerstoffmangels schließlich selbst erloschen. Vom Stromausfall betroffen waren in Seelze aber nicht nur Anwohner des Hermannstals. Die Polizei notierte auch Meldungen von Geschäftsleuten an der Wunstorfer Straße. Auch das Kommissariat an der Goethestraße war zeitweise vom Stromnetz abgekoppelt. Dort steht jedoch ein Notaggregat zur Verfügung, wie ein Sprecher sagte.
Leine-Zeitung, 23.04.2011
37. 19.04.11 09:54 Lohnde, Werftstraße ABC Land 1, Strahler DME Bericht
Strahlenalarm am Wertstoffhof
Besucher hinterlässt radioaktives Gerät mit Cäsium 137 – Feuerwehr: Gefahr bestand nicht
Von Ralf Heußinger Lohnde. Große Aufregung um ein kleines Gerät: Am Wertstoffhof in Lohnde ist gestern Vormittag eine radioaktive Strahlenquelle mit Cäsium 137 gefunden worden. Der Betrieb wurde sofort für die Öffentlichkeit gesperrt. 25 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Seelze und Lohnde sicherten das Gelände ab. Zunächst herrschte Unklarheit über den Fund, den zwei Mitarbeiter des Wertstoffhofes auf einer Abfalltonne gemacht hatten. Ihnen war das Warnsymbol für Radioaktivität auf dem kleinen Gerät aufgefallen, daraufhin hatten sie die Einsatzkräfte alarmiert. Speziell ausgebildete Feuerwehrleute aus Seelze näherten sich dem Fund zunächst mit Strahlenmessgeräten. Um sich nicht zu gefährden, trugen sie Strahlenschutzanzüge. Die Einsatzkräfte konnten schnell feststellen, dass es sich um einen sogenannten Prüfstrahler handelte. Er wird unter anderem zum Kalibrieren von elektronischen Geräten verwendet. Das etwa sechs Zentimeter große Gerät enthält Cäsium 137. „Das ist das, was in Fukushima frei wird“, sagte Kriminaloberkommissar Bernd Kmiec-Schulz vom Umweltermittlungsdienst. Der Fund in Lohnde strahlte allerdings nur schwach, die Dosis ist mit der Katastrophe in Japan nicht zu vergleichen. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand laut Feuerwehr und Polizei deshalb nicht. „Die Strahlung hat eine Reichweite von zehn bis 20 Zentimeter“, sagte Kmiec-Schulz. Sie liege allerdings über der natürlichen Umgebungsstrahlung. Vermutlich hat ein Besucher des Wertstoffhofs den Prüfstrahler dort einfach abgestellt. Die Polizei ermittelt wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung. Sollte der Verursacher gefunden werden, droht ihm laut Kmiec-Schulz sogar eine Haftstrafe. Der Wertstoffhof blieb gestern den ganzen Tag über geschlossen. Die Mitarbeiter wurden zur Sicherheit im Krankenhaus untersucht. Heute soll der Betrieb wieder aufgenommen werden. Eigentlich hat jeder radioaktive Prüfstrahler eine Seriennummer und Papiere. Die Eigentümer können auf diesem Weg eigentlich schnell ermittelt werden. Allerdings stammt das in Lohnde hinterlassene Gerät aus dem Jahr 1972. Uwe Licht-Klagge vom Gewerbeaufsichtsamt ist deshalb skeptisch, ob die Herkunft so einfach ermittelt werden kann. „Bei dem Alter dürfte es schwierig werden“, sagte er. Der Landesbetrieb für Naturschutz hat den Strahler laut Licht-Klagge zunächst sichergestellt. Wenn er nicht mehr verwendet werden kann, lande er zunächst in der Landessammelstelle für radioaktive Abfälle in Leese bei Nienburg. Endstation wäre dann irgendwann wohl der Schacht Konrad.rah
Leine-Zeitung, 20.04.2011
Radioaktiver Strahler auf Wertstoffhof in Seelze gefunden
Für helle Aufregung hat am Dienstag ein gelbes Behältnis mit Cäsium 137 auf dem Wertstoffhof in Seelze-Lohnde gesorgt.Der aha-Betrieb wurde sofort für das Publikum gesperrt. Die alarmierte Feuerwehr stellte allerdings schnell fest, dass von dem Behälter keine Gefahr durch die Strahlenquelle bestand. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung ein.
Mitarbeiter des aha-Wertstoffhofes in Seelze-Lohnde, Werftstraße, haben am Dienstag ein kleines gelbes Behältnis mit einem Warnsymbol für Radioaktivität aufgefunden. Der Wertstoffhof wurde daraufhin umgehend vom Publikumsverkehr geräumt und die Feuerwehr alarmiert. Bei der Erkundung durch Einsatzkräfte des Gefahrgutzuges der Freiwilligen Feuerwehr Seelze konnte schnell festgestellt werden, dass es sich zwar um eine Strahlungsquelle mit Cäsium 137 handelte, jedoch keine Gefahr von dem Behältnis ausging. Durch den ebenfalls alarmierten Umweltermittlungsdienst der Polizeidirektion Hannover konnte der Behälter als ein sogenannter Prüfstrahler zum Messen und Eichen von elektronischen Geräten und Messgeräten identifiziert werden. Hierbei handelt es sich um ein Bleigefäß in dem sich eine minimale Strahlungsquelle befindet. Da der Behälter dort illegal entsorgt wurde, wird durch die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung eingeleitet. r.
HAZ online, 19.04.2011
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
36. 18.04.11 16:02 Barsinghausen, Spielburg Tank bzw. Leitung undicht (Salzssäure) Mess Bericht
Ortsfeuerwehr misst bei Unfall in Groß Munzel
Seelze. Die Ortsfeuerwehr Seelze hat gestern Nachmittag bei einem Zwischenfall in der Zuckerfabrik in Groß Munzel Nachbarschaftshilfe geleistet. Die Seelzer Rettungskräfte rückten mit ihrem Messwagen aus, weil aus einem Tank zwischen 500 und 600 Liter Salzsäure ausgelaufen waren. „Wir haben fachlich beraten“, berichtete Ortsbrandmeister Alfred Blume. Vor allem sei das Instrumentarium des Messwagens zur Sicherung der Einsatzkräfte verwendet worden. Die Seelzer Experten können damit prüfen, ob die Feuerwehrleute durch ausgetretene Stoffe gefährdet werden. „Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr“, sagte Blume. Der Vorfall ereignete sich gegen 16 Uhr. Insgesamt 78 Feuerwehrleute, die meisten aus der Stadt Barsinghausen, kümmerten sich um die ausgelaufene Salzsäure. Die Ursache ist noch nicht abschließen geklärt. Die Polizei sprach von einem technischen Defekt. Die Salzsäure wurde schließlich über die werkseigene Kläranlage entsorgt.rah, cap
Leine-Zeitung, 19.04.2011
550 Liter Salzsäure auf Gelände der Zuckerfabrik ausgelaufen
Vermutlich durch einen technischen Defekt ist am Montag auf dem Gelände der Zuckerfabrik in Groß Munzel bei Barsinghausen in der Region Hannover ein Tank mit Salzsäure ausgelaufen. Verletzt wurde niemand.
Auf dem Werksgelände der Norddeutschen Flüssigzucker Fabrik in Groß Munzel bei Barsinghausen ist am Montagnachmittag aus einem Tank Salzsäure ausgelaufen. Verletzt wurde niemand. Wie ein Polizeisprecher sagte, flossen aus einem Tank, der mit 33-prozentiger Salzsäure gefüllt war, etwa 550 Liter Säure aus. Die Flüssigkeit floss in die werkseigene Kanalisation. Die Regionsleitstelle löste gegen 16 Uhr Gefahrgutalarm aus. Ein Großaufgebot der Feuerwehr, die auch mit Spezialfahrzeugen angerückt kam, versuchte den Behälter abzudichten. Mehrere von insgesamt acht Trupps gingen unter Atemschutz zum defekten Tank, dichteten ihn ab und besprühten den Behälter sowie die ausgetretene Säure mit Wasser. Laut Polizei entstand die Leckage an einer Leitung durch einen technischen Defekt. Die Salzsäure wird für die Flüssigzuckerproduktion eingesetzt. Der Flüssigzucker wird laut Werksangaben für industrielle Abnehmer hergestellt, die ihn unter anderem für alkoholfreie Getränke verwenden. her
HAZ online, 18.04.2011
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
35. 18.04.11 13:05 Seelze, Danziger Straße ausgelöster Rauchwarnmelder DG2, DG3 Bericht
Zwei Nachbarn, zwei Kochtöpfe – zwei Brände
Seelze. Ein qualmender Kochtopf – für die Feuerwehr ist das ein Routineeinsatz. Dass jedoch zwei Töpfe in benachbarten Wohnungen zeitgleich in Brand geraten, hat selbst für erfahrene Feuerwehrleute Seltenheitswert. Die etwa zehn Rettungskräfte staunten jedenfalls nicht schlecht, als sie gestern gegen 13.15 Uhr erst einen rauchenden Topf aus einer Hochparterre-Wohnung an der Danziger Straße holten und wenige Minuten später eine Pfanne mit in Brand geratenem Fett aus der Wohnung nebenan zum Abkühlen auf die Straße tragen mussten. Beide Mieter waren nicht zu Hause – beide hatten vergessen, den Herd abzustellen. Laut Polizei waren sie gemeinsam beim Einkaufen. In den Wohnungen entstand kaum Schaden, auch verletzt wurde niemand – dank der in dem Haus installierten Feuermelder. Diese hatten wegen des Rauchs Alarm geschlagen, Nachbarn daraufhin bei der Polizei angerufen. Die Feuerwehr sorgte mit einem Druckbelüfter dafür, dass sich der Rauch aus den Wohnungen und dem Treppenhaus verzog.rah
Leine-Zeitung, 19.04.2011
34. 10.04.11 12:25 Garbsen, Saturnring Wohnungsbrand DG2 Bericht
Feuerwehren löschen zwei Balkonbrände
Auf der Horst/Berenbostel. Innerhalb einer Stunde sind gestern in Berenbostel und im Stadtteil Auf der Horst zwei Balkonbrände ausgebrochen. In beiden Fällen wurde niemand verletzt. Der größere Schaden von mindestens 5000 Euro entstand dabei am Saturnring, wo auch Holzverkleidung, Terrassentür und Schlafzimmerfenster beschädigt wurden. Die Bewohner waren nicht zu Hause. Die Feuerwehren aus Berenbostel und Seelze konnten ein Übergreifen auf die Wohnung im letzten Moment verhindern. Die beiden Feuerwehren waren im Einsatz, weil sich die Garbsener Ortsfeuerwehr zu einer Fortbildung abgemeldet hatte. Die Berenbosteler hatten zuvor schon an der Noldestraße eingreifen müssen. Hier reagierte aber auch ein Mieter schnell, sodass der Schaden nur rund 2000 Euro beträgt. Zu den Brandursachen nimmt die Kriminalpolizei die Ermittlungen auf.sok
Leine-Zeitung, 11.04.2011
Kurzinfo
Gegen 12:25 wurde die Ortsfeuerwehr Seelze zu einem Wohnungsbrand in Garbsen gerufen. Die Wärmebildkamera kam hierbei zum Einsatz. Das Feuer auf dem Balkon wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Berenbostel gelöscht.

alarmierte Feuerwehren: Seelze, Berenbostel
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25, DLK 23-12, ELW

Webmaster
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
33. 09.04.11 19:14 A2 Luthe > Kohlenfeld eingeklemmte Person / LKW DME Bericht
Lastwagenfahrer nach Unfall auf A?2 unverletzt gerettet
50 Feuerwehrleute aus Seelze im Einsatz
Dedensen. Mehr als 50 Feuerwehrleute aus Dedensen, Gümmer, Lohnde und Seelze sind am Sonnabendabend ausgerückt: Lastwagenunfall auf der Autobahn?2 kurz hinter der Ausfahrt Wunstorf-Luthe in Richtung Dortmund. „Wir sind mit allem schweren Gerät ausgerückt“, sagt Seelzes Ortsbrandmeister Alfred Blume. „Die Leitstelle nahm an, dass der Lastwagenfahrer eingeklemmt ist.“ Vor Ort fanden die Feuerwehrleute den Lastwagen in einer Baumgruppe fast zehn Meter unterhalb der Fahrbahn – der Sattelzug lag auf der Beifahrerseite, der Fahrer aber war unverletzt. Die Helfer konnten ihn ohne großen Aufwand retten. Dann aber Ratlosigkeit: „Die Berufsfeuerwehr hatte ihren Kran aus Hannover gebracht, aber auch sie konnte den Lastwagen nicht heben“, sagt Blume. Ein Bergungsunternehmen aus Garbsen rückte an. Mit zwei Kränen gelang die Bergung – nach 13 Stunden.her
Leine-Zeitung, 11.04.2011
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
Bild von CAP
 
32. 04.04.11 10:47 Letter, Ebertstraße Person unter Zug DME Bericht
Behinderungen im Zugverkehr

Letter. Ein Todesfall am S-Bahn-Haltepunkt in Letter hat gestern stundenlang den Fahrplan durcheinandergewirbelt. Tausende Reisende waren betroffen. Ein aus Bremen kommender Regionalexpress hatte um 10.45 Uhr einen Mann überrollt, die Bundespolizei geht von einem Suizid aus. Da die Lok wegen eines Defekts nicht zurücksetzen konnte, mussten die etwa 500 Fahrgäste auf offener Strecke aussteigen und zu Fuß auf dem Gleisbett zurück zum Haltepunkt gehen. Von dort ging es mit einem Ersatzzug und Bussen weiter. Rund drei Stunden lang waren die Gleise gesperrt, weitere 57 Züge mussten Umwege nehmen.wal
Leine-Zeitung, 05.04.2011
31. 03.04.11 18:47 Seelze, An der Junkernwiese Geruchsbelästigung Telefon
30. 19.03.11 20:30 Seelze, Am Kreuzweg Geruchsbelästigung Telefon
29. 19.03.11 11:40 Seelze, Grand-Couronne-Allee Meldereinlauf DME Kurzinfo
Gegen 11:40 löste eine BMA in einem Objekt in der Grand-Couronne-Allee aus. Es konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Ursache hierfür war derselbe Melder, welcher schon 15Std. zuvor und am 4.3.11 den Alarm auslöste.

eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25, ELW

Webmaster
28. 18.03.11 20:40 Seelze, Grand-Couronne-Allee Meldereinlauf Telefon
27. 18.03.11 19:42 Seelze, Marienwerderallee Kleinbrand DG2 Bericht
Therme: Der Zaun brennt
Seelze. Feueralarm an der Kristall-Therme: Am Freitagabend gegen 19.40 Uhr verhinderte die Seelzer Feuerwehr, dass ein Brand am Sichtschutzzaun des Thermengeländes auf die Umgebung übergriff. Ein etwa zwei mal zwei Meter großes Stück des Zauns an der Marienwerderallee wurde zerstört. Der Schaden beträgt etwa 100 Euro. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen. Hinweise können unter Telefon (05137) 8270 abgegeben werden.uk
Leine-Zeitung, 21.03.2011 (Artikel gekürzt)
Kurzinfo
Laut Alarmierung sollte an einem Objekt in der Grand-Couronne-Allee eine Lichterkette brennen. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass der Einsatzort sich auf der Gegenüberliegenden Seite in der Marienwerderalle befand. Die brennende Lichterkette entpuppte sich als Sichtschutzzaun, welcher schon vor Eintreffen der Einsatzkräfte mithilfe eines Feuerlöschers gelöscht wurde.

eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25, ELW

Webmaster
 
 
26. 17.03.11 18:30 A2 Raststätte Garbsen Gefährliche Ladung aus Lkw ausgetreten Funk Bericht
25. 17.03.11 18:04 Seelze, Mozartstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1 Kurzinfo
Es wurde eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Tür vermutet. Um dem Rettungsdienst Zugang zu der Person zu verschaffen wurde die Ortsfeuerwehr Seelze alarmiert um die Tür zu öffnen.

eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, MTW

Webmaster
 
 
24. 15.03.11 08:33 Benthe, Bergstraße Gasaustritt, Leitung mit Bagger beschädigt Mess
23. 13.03.11 15:06 Dedensen, Breite Rehre Wohnungsbrand DME Kurzinfo
Am 13.05.2011 wurde die Ortsfeuerwehr Seelze gegen 15:06 zu einem Wohnungsbrand nach Dedensen gerufen. Es konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Lediglich der Inhalt eines Toasters war in Brand geraten. Die Ortsfeuerwehr Seelze konnte die Alarmfahrt abbrechen. Es wurden keine weiteren Kräfte benötigt.

alarmierte Feuerwehren: Dedensen, Gümmer, Lohnde, Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, DLK 23-12, ELW

Webmaster
22. 09.03.11 14:36 Almhorst, Harmskamp Meldereinlauf DME Bericht
Platte schmort auf dem Herd

Almhorst. Große Aufregung, kleine Ursache: Ein Feueralarm im Alten- und Pflegeheim in Almhorst hat gestern um 14.40 Uhr Mitglieder der Ortsfeuerwehren aus Almhorst, Kirchwehren und Seelze auf den Plan gerufen. Am Harmskamp konnten die Einsatzkräfte dann schnell Entwarnung geben – die Brandmeldeanlage des Hauses hatte lediglich ausgelöst, weil jemand im Küchenbereich einen Tortenboden aus Kunststoff auf eine heiße Herdplatte gelegt hatte. wal
Leine-Zeitung, 10.03.2011
21. 09.03.11 04:51 Seelze, Wunstorfer Straße Wasserschaden DG1 Bericht
Wasser läuft bis in den Keller

Seelze. Sechs Feuerwehrleute haben gestern Morgen dabei geholfen, die Spuren eines Wasserschadens zu beseitigen. Wie Ortsbrandmeister Alfred Blume mitteilte, waren die ehrenamtlichen Helfer ab 4.45 Uhr rund eine Stunde lang an der Wunstorfer Straße im Einsatz. Mit einem Sauger beseitigten sie das Wasser, das in einem Haus vom ersten Obergeschoss bis in den Keller gelaufen war. Ursache war möglicherweise ein Defekt an einer Armatur in einem Badezimmer.wal
Leine-Zeitung, 10.03.2011
Kurzinfo
Gemeldeter Wasserschaden in der Wunstorfer Straße in Seelze. Ursache hierfür war offenbar eine offene Dusch/Badewannen-Armatur. Die Ortsfeuerwehr Seelze hatte einen Wasserstaubsauger im Einsatz.

alarmierte Feuerwehren: Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: TLF 16/25, ELW

Webmaster
20. 04.03.11 11:58 Seelze, Grand-Couronne-Allee Meldereinlauf DME Bericht
Nach wochenlanger Pause: Wieder Fehlalarm in Therme

Seelze. Einige Wochen war es ruhig, gestern aber musste die Feuerwehr sich wieder mit einem Fehlalarm in der Therme in Seelze auseinandersetzen. Um 11.55 Uhr habe ein Feuermelder in der Nähe der Duschen im Sportbad den Alarm ausgelöst, berichtete Ortsbrandmeister Alfred Blume. Im vergangenen Jahr hatte die Feuermeldeanlage in dem Schwimmbad die Einsatzkräfte häufig auf Trab gehalten, teilweise mitten in der Nacht und kurz hintereinander. „Die Anfangskrankheiten sind ausgemerzt worden“, stellte Blume klar. „Dem Thermenbetreiber kann man keinen Vorwurf machen.“ Die genaue Ursache für den Vorfall gestern müsse aber noch untersucht werden. „Da sind die Techniker gefragt.“ Neun Feuerwehrleute waren im Einsatz, für die anderen konnte schnell Entwarnung gegeben werden.rah
Leine-Zeitung, 05.03.2011
19. 03.03.11 13:19 Seelze, Vor den Specken Containerbrand DG1 Bericht
Feuerwehr löscht Papier und lüftet verqualmte Wohnung
Zwei Einsätze – Viel Rauch bei Brand eines Mülleimers
Mit einem Container voll Papier und Pappe hatte es die Feuerwehr Seelze gestern Nachmittag gegen 13.20 Uhr zu tun. Der Inhalt war in Brand geraten – laut Feuerwehr ist die Ursache ungeklärt. Die Einsatzkräfte rückten mit zwei Fahrzeugen an und fluteten den Container, sodass das Feuer schnell gelöscht war.rah
Leine-Zeitung, 04.03.2011 (Artikel gekürzt)
18. 02.03.11 23:36 Letter, Weißer Weg Wohnungsbrand, Anforderung Wärmebildkamera Mess Bericht
Feuerwehr löscht Papier und lüftet verqualmte Wohnung
Zwei Einsätze – Viel Rauch bei Brand eines Mülleimers
Es war lediglich ein qualmender Mülleimer: Dennoch mussten in der Nacht zu gestern 20 Feuerwehrleute aus Letter und Seelze zu einem Einsatz an die Straße Weißer Brink in Letter ausrücken. Ein Nachbar alarmierte die Rettungskräfte, nachdem er starke Rauchentwicklung in einem Wohnhaus bemerkt hatte. Eine Mutter mit ihren zwei Söhnen konnte unverletzt das Haus verlassen. Die anderen drei der insgesamt vier Wohnungen werden laut Feuerwehr gerade renoviert und sind nicht bewohnt. In einem dieser Räume im Erdgeschoss stand aber der Mülleimer, in dem wohl heißer Müll entsorgt worden war.rah
Leine-Zeitung, 04.03.2011 (Artikel gekürzt)
17. 02.03.11 19:34 Seelze, Hannoversche Straße festsitzender Aufzug DG1 Bericht
Bewohner sitzt in Aufzug fest

Seelze. Ein Stromausfall hat am Mittwochabend dazu geführt, dass ein Bewohner des Betreuten Wohnens im AWO-Seniorenzentrum Alter Krug in Seelze einige Minuten in einem Aufzug ausharren musste. Wie die Feuerwehr gestern berichtete, hatte in einigen Straßen des Seelzer Stadtzentrums die Stromversorgung versagt. Die Einsatzkräfte wurde alarmiert, um dem festsitzenden Bewohner zu helfen. „Die Person wurde zunächst beruhigt“, sagte Ortsbrandmeister Alfred Blume. Während die Feuerwehr versuchte, den Fahrstuhl per Handbetrieb an eine Ausstiegsstelle zu befördern, wurde die Stromversorgung wieder hergestellt.rah
Leine-Zeitung, 04.03.2011
Kurzinfo
Eine in einem festsitzenden Aufzug eingeschlossene Person wurde von der Feuerwehr aus der Zwangslage befreit. Ursache hierfür war möglicherweise ein Stromausfall der Teile von Seelze betroffen hat.

alarmierte Feuerwehren: Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20/16, ELW

Webmaster
16. 02.03.11 05:46 Seelze, Beethovenstraße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
15. 25.02.11 16:20 Letter, Georg-Büchner-Weg Gasgeruch, brennbar DME/SIR Bericht
Fehlalarm: Putzmittel verströmen Chlorgeruch
>
LETTER. Gasalarm in Letter: Als der Eigentümer eines Reihenhauses am Georg-Büchner-Weg gestern gegen 16 Uhr nach Hause kam, stieg ein merkwürdiger Chlorgeruch aus dem Keller auf. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an, gab aber schnell Entwarnung – Fehlalarm. Ein paar Putzmittel im Keller hatten wohl den Geruch abgesondert. Der Auftrag der Feuerwehr an den Eigentümer: Gründlich lüften und ausmisten.caro
Leine-Zeitung, 26.02.2011
14. 24.02.11 14:41 Garbsen, Am Hasenberge Küchenbrand Mess Bericht
13. 23.02.11 16:31 Seelze, Goethestraße Tierrettung, verletzte Katze DG1 Kurzinfo
Die Polizei Seelze hat am Donnerstag Nachmittag eine Katze aufgelesen. Da das Tierrettungsmobil der Feuerwehr Döteberg nicht zur Verfügung stand, wurde die Katze von der Ortsfeuerwehr Seelze im MTW zur weiteren Versorgung in die Tierärztliche Hochschule Hannover gebracht.

alarmierte Feuerwehren: Seelze
eingesetzte Fahrzeuge: MTW

Webmaster
12. 23.02.11 14:20 A2 Luthe > Garbsen PKW Brand DG2
11. 10.02.11 17:26 Seelze, Schilfrohrpfad Gasgeruch, brennbar Mess Bericht
Anwohnerin riecht Gas

Seelze. Gasalarm in Seelze-Süd: Weil sie meinte, in ihrem Haus Gasgeruch wahrgenommen zu haben und zudem im Wohnzimmer der Kamin brannte, alarmierte eine Anwohnerin des Schilfrohrpfads gestern gegen 17.30 Uhr die Feuerwehr. Tatsächlich funktionierte die Heizung nicht richtig, ausströmendes Gas konnte die Feuerwehr allerdings nicht mehr nachweisen. Vorsorglich sperrten die Retter dennoch den Gasanschluss. Am Morgen hatte ein Monteur die Heizung gewartet. Er wird nun noch einmal kommen müssen.wal
Leine-Zeitung, 11.02.2011
10. 09.02.11 23:06 A2 Luthe > Garbsen LKW Brand DME Bericht
Helfer sichern Unfallstelle
Seelze. Vier Ortsfeuerwehren sind in der Nacht zum Donnerstag ausgerückt, um einen angeblichen Fahrzeugbrand auf der Autobahn 2 zu löschen. Dort stellte sich heraus, dass ein Lastwagen zwar in den Graben gefahren war, aber keineswegs brannte. Die Einsatzkräfte aus Dedensen, Lohnde und Seelze konnten wieder umkehren. Die Feuerwehr Gümmer sicherte bis zur Bergung des Lastwagens die Unfallstelle. Der Fahrer wurde leicht verletzt.rah
Leine-Zeitung, 11.02.2011
Kurzinfo
Die Ortsfeuerwehr Seelze wurde zu einem LKW Brand auf die BAB A2 alarmiert. Der in Fahrtrichtung Berlin fahrende LKW ist aber lediglich von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung gefahren und nicht wie ursprünglich gemeldet in Brand geraten. Die mitalarmierte Ortsfeuerwehr Gümmer sicherte die Einsatzstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Die nachgerückten Kräfte aus Dedensen und Lohnde konnten aus dem Einsatz entlassen werden.

alarmierte Feuerwehren: Seelze, Dedensen, Gümmer, Lohnde

Webmaster
9. 31.01.11 14:19 Seelze, Almhorster Straße Rauchwarnmelder DG2
8. 24.01.11 01:00 Seelze, Döteberger Straße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
7. 23.01.11 09:38 Seelze, Wunstorfer Straße Papierkorbbrand DG1
6. 20.01.11 17:00 Velber Rückbau Ölschlängel Telefon
5. 19.01.11 17:30 Velber Ölschlängel auf Bach gelegt Telefon
4. 13.01.11 22:09 Seelze, Döteberger Straße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
3. 11.01.11 14:00 Dedensen, Forstamtstraße Tierrettung, Rehe im Kanal DME Bericht
Zwei Rehe nehmen eisiges Bad
Feuerwehr muss Tiere aus Mittellandkanal bei Dedensen retten – Guter Ausgang
Von Ralf Heußinger Dedensen. Zwei Rehe sind gestern Nachmittag unfreiwillig im eiskalten Mittellandkanal baden gegangen. Die beiden Tiere steckten mindestens eine Stunde zwischen den Eisschollen fest, bevor die Feuerwehr sie in einer spektakulären Aktion retten und wieder in die gewohnte Umgebung an Land entlassen konnte. Gegen 14 Uhr hatte eine Spaziergängerin am Kanal in Dedensen die beiden Tiere im Wasser entdeckt. Sie alarmierte die Feuerwehr, die mit 20 Einsatzkräften anrückte. Die Hauptarbeit erledigte dann der Feuerwehrtaucher Sven Spaude aus Lohnde: Gesichert mit Seilen wagte er sich auf einer Leiter auf die Eisschollen hinaus. Zuerst zog er das Jungtier, das etwa fünf Meter vom Ufer entfernt zitternd zwischen den Eisschollen ausharrte, aus dem Wasser. Weitere Helfer wickelten das Tier anschließend in mehrere Decken und ließen es wenig später im Wald frei. Aufwendiger war die Rettung des größeren Muttertiers, das mitten im Kanal festsaß. Staude musste sich weit von der Leiter entfernen, um das Reh zu erreichen. Das verängstigte Tier ließ sich außerdem nicht so leicht transportieren und rutschte dem Feuerwehrmann mehrmals aus den Armen. Schließlich hatte aber auch das zweite Tier wieder trockenen Boden unter den Füßen und konnte im nahen Wald davonspringen. Verletzt hatten sich die Tiere bei ihrem Bad im Kanal nicht. „Sie waren in guter Kondition“, sagte der Vorsitzende des Hegerings Kirchwehren Heinrich Volker, der am Einsatzort die Rettung begleitet hatte. „Es war das Beste, sie laufen zu lassen.“ Wie die Tiere überhaupt in die missliche Lage geraten konnten, ist unklar. Möglicherweise sind sie von der Böschung in den Kanal abgerutscht.
Leine-Zeitung, 12.01.2011

Tierische Rettung zwischen Eisschollen:
Drei Rehe brechen in eiskalten Mittellandkanal ein und müssen von Feuerwehr gerettet werden
Feuerwehrmann bahnt sich Weg mit Leiter auf den Eisschollen zu verunglückten Tieren
Drei Rehe waren in den eisigen Mittellandkanal eingebrochen und trieben zwischen den Eisschollen. Eine Spaziergängerin entdeckte die hilflosen Tiere und alarmierte sofort die Feuerwehr. Ein Reh, das nah am Ufer trieb, konnte schnell von den Einsatzkräften aus dem Wasser gezogen werden. Zeitgleich machte sich ein Feuerwehrtaucher in einem dickem Neoprenanzug auf den Weg zu dem zweiten, mitten auf dem Kanal treibenden Tier. Mit einer Leiter versuchte er, sich auf den Eisschollen dem Tier zu nähern. Als er das Reh erreicht hatte und ihm die Schlinge um den Hals werfen wollte, wehrte sich das Reh zwar heftig, aber mit dem Rettungsseil konnte das Tier schließlich an Land gezogen werden. Von dem dritten Tier war jedoch weit und breit nichts mehr zu sehen.
NonstopNews

2. 08.01.11 05:00 Seelze, Döteberger Straße Türöffnung, hilflose Person hinter Tür DG1
1. 01.01.11 17:37 Garbsen, Planetenring Feuer, Anforderung Wärmebildkamera Mess Bericht
Hochhaus kurzfristig geräumt
Brand im Planetencenter: Feuer zerstört Heizung – Ursache unklar – Läden können öffnen
von Bettina Francke Auf der Horst. Das ist kein guter Start ins neue Jahr für die Bewohner des Hochhauses und die Geschäftsleute im Einkaufszentrum am Planetenring gewesen: Die Heizungsanlage im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes ist am frühen Abend des Neujahrstages in Brand geraten, dichter Rauch quoll aus dem Gebäude. Die Zentralheizung bleibt erst einmal kalt, auch warmes Wasser ist Mangelware. Rund 50 Feuerwehrleute rückten aus und löschten das Feuer, dass sich auch in den angrenzenden, überdachten Durchgang ausgebreitet hatte. Nach Angaben der Polizei wurden 33 Menschen aus den Wohnungen im Hochhaus evakuiert, die jedoch kurz darauf unversehrt in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. „Der Rauch hatte sich etwa 50 Meter weit ausgebreitet, deshalb haben wir vorsichtshalber auch die rund 20 Besucher eines angrenzenden Cafés nach draußen begleitet“, erläuterte Feuerwehrsprecher Stefan Müller. Christian Henckel, Hausmeister des Einkaufszentrums, hatte kurz nach 17 Uhr eine Störungsmeldung der Heizung auf seinem Handy erhalten und wenig später die Feuerwehr gerufen. Die Einsatzkräfte öffneten erst die Alu-Deckenverkleidung, um brennende Kabel und Isolierung in der Zwischendecke zu löschen. Dann drangen sie zum Brandherd im Heizungsraum vor. „Dort standen ein Stromverteiler und ein mit Papierrollen gefüllter Einkaufswagen in Flammen“, berichtete Müller. Wie es zu dem Feuer kam, ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Auch Angaben zur Schadenshöhe seien noch nicht möglich. Die Ermittlungen dauern an. n?Da die Stromversorgung des Hochhauses und auch der Geschäfte durch den Brand unberührt blieb, können sich die Bewohner erst einmal mit Heizgeräten behelfen, die mit Strom betrieben werden. Nach Angaben der Polizei habe sich lediglich eine ältere Dame dazu entschieden, bei Verwandten unterzukommen, bis die Heizung wieder laufe. „Wir versuchen so schnell wie möglich eine provisorische Lösung zu finden, damit wieder geheizt werden kann“, versprach Centermanager Jens Teschner. Im Idealfall könne das schon Mittwoch der Fall sein. Heute würden Fachleute und Handwerker anrücken, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Der Brand hat auch die Beleuchtung der Gänge im Einkaufszentrum lahm gelegt. „Wir versuchen dafür heute eine Notbeleuchtung zu organisieren“, sagte Teschner. „Aufgrund des Schadenausmaßes ist das jedoch alles nicht so einfach.“ Der Geschäftsbetrieb soll heute aber möglich sein.
Leine-Zeitung, 03.01.2011
11 Brandsicherheitswachen / 58 Sonstige Anforderungen
68. 04.12.11 13:30 Seelze Brandwache Weihnachtsmarkt Seelze
67. 03.12.11 13:30 Seelze Brandwache Weihnachtsmarkt Seelze
66. 02.12.11 08:56 Seelze, Wunstorfer Straße Bewertung einer Dieselkraftstoffspur Telefon
65. 30.11.11 18:00 Seelze Weihnachtsbeleuchtung
64. 26.11.11 10:00 Seelze Logistik Bereitstellung für „Castortransport“
63. 26.11.11 08:00 Seelze Aufbau ELO / Sicherheitsteam
62. 25.11.11 16:00 Seelze Aufbau Weihnachtsbeleuchtung
61. 25.11.11 14:00 Seelze Weihnachtsmarkt Lebenshilfe Seelze „ Vorabnahme“ BS
60. 21.11.11 10:00 Seelze Vorgespräch / Planung Castortransport durch Seelze
59. 18.11.11 20:30 Seelze, Alter Krug Brandsicherheitswache
58. 21.10.11 18:00 Seelze RFB 1 – Übung in Seelze
57. 15.10.11 05:30 Aschwarden Regionsbereitschaftsübung Bericht
56. 13.10.11 18:00 Seelze Übung Stadtfeuerwehr 4. Zug
55. 13.10.11 14:30 Letter Abnahme Maibaum Letter DL-Einsatz
54. 13.10.11 11:00 Seelze, Mühlenstraße Baustelle Mühlenstraße – Wasserversorgung
53. 06.10.11 14:00 Seelze, L390 Betrachtung / Abstimmung BS
52. 26.09.11 11:00 Seelze

Abstimmung Erneuerung Wasserleitung / Hydranten in Seelze

51. 25.08.11 11:00 Seelze Obentrautmarkt
50. 24.08.11 14:00 Seelze Obentrautmarkt
49. 15.08.11 21:00 Seelze Prüfung-Beseitigung Wespennest
48. 13.08.11 12:00 Seelze, Martinskirchstraße Unterstützung  Aufbau / Abnahme –„Open-Air“ - „St. Martin“
47. 12.08.11 11:00 Seelze VB / Außenbewirtschaftung „Innenstadt“ / Rundgang
46. 02.08.11 11:00 Seelze, Hannoversche Straße Abstimmung Objektbegehung / VBB
45. 01.08.11 10:00 Seelze, Hannoversche Straße Baustellenprüfung / Feuerwehrzufahrt / VBB
44. 29.07.11 17:00 Seelze, Marienwerderallee Prüfung Wespennest
43. 22.07.11 15:30 Seelze, Hannoversche Straße Altenheim Prüfung BMA / Fahrstuhl
42. 13.07.11 10:00 Seelze, Rathausplatz Räumungsalarm / Evakuierung Rathaus
41. 11.07.11 19:00 Seelze, B 441 - Kolonie Hortense VB / Zufahrten / Stellprobe
40. 10.07.11 18:00 Seelze, Schulzentrum Brandsicherheitswache - JBO-Konzert
39. 07.07.11 19:30 Seelze, Flutbrücke Brandsicherheitswache - MUSE-Konzert
38. 07.07.11 17:00 Seelze, Flutbrücke Ausleuchtung / Aufbau - MUSE-Konzert
37. 01.07.11 18:00 Seelze Time „2“ Skate – Sicherungsarbeiten
36. 29.06.11 09:00 Seelze, Hannoversche Straße VB / Aufstellflächen/BSP – Alter Krug
35. 30.05.11 19:30 Seelze, Hannoversche Straße Bewässerung von Pflanzanlagen
34. 25.05.11 20:00 Seelze, Hannoversche Straße Bewässerung von Pflanzanlagen
33. 19.05.11 14:30 Seelze, Kolbestraße VB / AAO Fa. R.
32. 18.05.11 10:00 Seelze, Kolbestraße VB / AAO Fa. R.
31. 28.04.11 18:00 Seelze, Grand-Couronne-Allee VB / AAO – Therme
30. 28.04.11 16:30 Seelze, Bonhoeffer Straße VB / AAO – Hotel G.
29. 28.04.11 14:00 Seelze, Kanalstraße VB / AAO – Yachthafen
28. 28.04.11 10:00 Seelze, Kanalstraße VB / AAO – Fa. K.
27. 23.04.11 13:00 Seelze, Leine / Am Wehrberg Abnahme Osterfeuer
26. 23.04.11 12:30 Seelze, RSV-Platz Abnahme Osterfeuer
25. 23.04.11 12:00 Seelze, Leinestraße Abnahme Osterfeuer
24. 23.04.11 11:30 Seelze, TuS-Platz Abnahme Osterfeuer
23. 23.04.11 11:30 Seelze, Gartenkolonie Hortense Abnahme Osterfeuer
22. 23.04.11 10:30 Seelze, B441/ Delfter Gracht Abnahme Osterfeuer
21. 06.04.11 14:00 Seelze, Hannoversche Straße VB / AAO – Fa. S.
20. 06.04.11 10:00 Seelze, Rathausplatz VB /AAO – Rathaus
19. 06.04.11 08:00 Seelze, Hermannstal VB / AAO – Fa. Dr. B.
18. 27.03.11 11:00 Seelze, Schulzentrum Gesundheitsmesse
17. 26.03.11 16:30 Seelze, Schulzentrum Vorbesprechung Gesundheitsmesse
16. 26.03.11 14:00 Seelze, Martinskirchstraße Geruchsberatung
15. 19.03.11 19:40 Seelze, Bonhoefferstraße Geruchsberatung
14. 15.03.11 10:00 Seelze, Grand-Couronne-Allee Kristalltherme VB / AAO
13. 13.03.11 10:45 Seelze, Schulzentrum Brandsicherheitswache – Kunsthandwerkermarkt Bericht
Hunderte beim Kunstmarkt

Seelze. Der Seelzer Kunsthandwerkerinnenmarkt bleibt ein Publikumsmagnet: Hunderte Besucher bevölkerten gestern das Forum der Geschwister-Scholl-Schule, wo 80 Freizeitkünstlerinnen ihre Werke präsentierten. Edelstahlschmuck, Holzarbeiten, Textilien: Die Bandbreite war gewohnt groß, die Ausstellerinnen kamen aus der ganzen Region. Die Besucher ließen sich von der frühlingshaften Atmosphäre anstecken und kauften fleißig. Vor allem Dekorationsartikel für das bevorstehende Osterfest waren gefragt. Auch die jüngsten Besucher waren angetan.uk
Leine-Zeitung, 14.03.2011
12. 09.03.11 10:00 Seelze, Herrmannstal Fa. W. VB / AAO
11. 07.03.11 10:00 Seelze, Herrmannstal Fa. W. VB / AAO
10. 07.03.11 08:00 Seelze, Lindenstraße Kita Alarmplan / AAO
9. 24.02.11 10:00 Seelze, Rathaus VB / AAO
8. 09.02.11 10:00 Seelze, Vor den Specken Fa. B. AAO / Alarmplan
7. 18.01.11 15:00 Seelze, Humboldstraße Hort VB / AAO
6. 18.01.11 11:50 Seelze, Herrmannstal VBz  Fa. W. –BS- mit Bauamt/ GAA / BS
5. 18.01.11 10:00 Seelze, Lindenstraße Kita Alarmplan / AAO
4. 23.01.11 15:30 Seelze, Schulzentrum Brandsicherheitswache - Neujahrskonzert MSO Bericht
Applaus für sagenhaftes Konzert des Modern Sound(s) Orchestra

Seelze. Überwältigend, fantastisch oder schlicht: Sagenhaft – so lässt sich das Neujahrskonzert des Modern Sound(s) Orchestra (MSO) unter der Leitung von Henning Klingemann wohl am treffendsten beschreiben. Und das nicht nur, weil das im ausverkauften Forum in Seelze präsentierte Programm den Titel „Sagenhaft“ trug. Sagenhafte Gestalten spielen die Hauptrolle in den zentralen Stücken „Dragon Fight“ von Otto M. Schwarz sowie „Saga Candida“ und „Gullivers Reisen“ von Bert Appermont. Geradezu überwältigend mit hohem künstlerischen Anspruch brachten die Musiker den Drachenkampf, die Impressionen einer Hexenjagd und Gullivers Erlebnisse zum Vortrag und erweckten die Figuren schier zum Leben. Ob die Filmmusik aus „Arielle“, „Robin Hood“ oder die Ouvertüre zu Mozarts „Zauberflöte“: Das Orchester spielte stimmungsvoll und leicht auf. Sängerin Laura Beuschel begeisterte mit ihrer ausdrucksstarken, facettenreichen Stimme: erst rockig-rauchig mit „Fever“ von John Davenports, Gänsehaut pur bei Michael Kunzes „Ich gehör? nur mir“. Sagenhafte Werke und Komponisten, sagenhafte Musiker und eine sagenhafte Sängerin – all das wurde vom Publikum mit starkem Applaus und Bravorufen honoriert.nic
Leine-Zeitung, 25.01.2011

3. 20.01.11 12:00 Seelze Einsatzbesprechung "vermisste Person" Telefon
2. 16.01.11 11:00 Seelze Brandsicherheitswache - Neujahrsempfang - HGS Bericht
Optimismus und Obentraut
100 Besucher beim HGS-Neujahrsempfang – Polizei: 70 Prozent der Straftaten aufgeklärt
VON UWE KREUZER SEELZE. Optimismus dominiert ja immer beim Neujahrsempfang der Gewerbeinitiative Handel und Gewerbe in Seelze (HGS). Aber so entspannt wie gestern sprachen Bürgermeister Detlef Schallhorn und der HGS-Vorsitzende Thomas Meyer nur selten. Etwa 100 Politiker und Geschäftsleute waren der Einladung ins Foyer der Volksbank gefolgt. Meyer ließ in seiner Eröffnungsrede das vergangene Jahr Revue passieren, „das Jahr des Obentraut“. Die Aktionen rund um den Reitergeneral hätten der Stadt gut getan. „Es ist gelungen, die Bürger mit einzubeziehen“, sagte Meyer. Das habe die Identifikation mit der Stadt gestärkt. Zudem habe die Kampagne Besucher aus dem Umland nach Seelze gelockt. Darauf müsse die Stadt aufbauen. Die HGS wolle auf jeden Fall den Obentraut-Markt im Herbst beibehalten. Im Frühjahr sollen künftig im jährlichen Wechsel die Leistungsschau der Betriebe und – wie in diesem Jahr – die Gesundheitsmesse Besucher anziehen. Die Obentraut-ec-Karte der Volksbank soll zur Kundenkarte weiterentwickelt werden, die für Kunden und Verkäufer Vorteile bietet. Bürgermeister Schallhorn lobte die Geschäftsleute für ihr Verhalten während der Wirtschaftskrise. „Sie haben kaum Leute entlassen“, sagte er. Die Stadt werde gemeinsam mit der Wirtschaft weiter dafür kämpfen, den Lebensstandard zu erhalten. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte Schallhorn. Aber die Kommunen seien angesichts steigender Pflichtausgaben finanziell zu schlecht ausgestattet. Der Bund sei in der Pflicht, das öffentliche Finanzsystem neu zu regeln. Thomas Wahrendorff, Leiter des Kommissariats, informierte über die Arbeit der Polizei. 5060 Einsätze gab es 2010, dazu kamen Sondereinsätze etwa beim Castortransport. In Seelze sei die Polizei gut angesehen. Aber auch dort würden die Beamten zunehmend verbal und gewalttätig angegangen. Die Zahl der Einbrüche sei zuletzt stark gesunken, ebenso die Zahl der Verkehrsunfälle. Das habe auch mit verstärkter Präventionsarbeit zu tun. Das Kommissariat habe 2010 wohl „die historische Marke von 70 Prozent Aufklärungsquote“ bei Verbrechen erreicht. Die Statistik stellt das Innenministerium im Frühjahr vor.
Leine-Zeitung, 17.01.2011
1. 01.01.11 00:00 Seelze Silvesterbereitschaft
DME: alle digitalen Meldeempfänger (stille Alarmierung)
DME/SIR: alle digitalen Meldeempfänger und Sirene (laute Alarmierung)
Telefon: Leistelle über Diensthandy Ortsbrandmeister
Mess: Messwagenschleife
DG1: Dienstgruppe 1
DG2: Dienstgruppe 2
DG3: Dienstgruppe 3
ELO: Einsatzleitung Ort
TG: Tauchergruppe
Gelesen 9793 mal Letzte Änderung am Freitag, 15 März 2013 20:23