header jf

JF Social Media

facebook instagram rss-fire

Chronik

1965
wurde mit 11 Jugendlichen unter dem damaligen Gemeindebrandmeister Friedrich Meyer die Jugendfeuerwehr (JFW) gegründet. Es folgte eine Einladung an die Eltern, um die Aufgaben der Jugendfeuerwehr kennenzulernen. Spiel und Sport sowie Einweisung in den Feuerwehrdienst sollten die Grundlage der Ausbildung sein. Nachdem die Einkleidung durch die Gemeinde Seelze erfolgt war (Arbeitskombination, Schiffchen und Schuhwerk), konnte an die praktische Arbeit gegangen werden. Ein Schrift-, Geräte- und Kassenwart wurden gewählt. Als Jugendfeuerwehrwart fungierte Georg Fröhlich und als Jugendgruppenleiter Ralf Steuernagel. Noch im selben Jahr fand mit großem Erfolg das erste Zeltlager der Jugendfeuerwehr statt.

1966
kam es zu Hilfeleistungseinsätzen der JFW (Füllen des Seelzer Freibades sowie Leerpumpen von überfluteten Kellern).

1967
wurde ein Zelt für die Jugendfeuerwehr angeschafft. Dieses war durch eine Geldsammlung der Feuerwehrkameraden ermöglicht worden. Die Einweihung des Zeltes fand an der Ostsee am Schöneberger Strand statt. Durch Wurstspenden aus Hausschlachtungen war die Verpflegung gesichert. Während der Fahrt zur Ostsee stoppte die Polizei das Fahrzeug der jungen Kameraden auf der Autobahn in Höhe der Abfahrt Soltau-Süd. Ein LKW-Fahrer hatte einen brennenden Autoreifen auf eine Rasenfläche geworfen. Dieser konnte dann gleich mit einem Feuerlöscher abgelöscht werden.

1968
meldeten sich die ersten sieben Jugendfeuerwehrmitglieder zu einer Leistungsspangenabnahme an und erwarben die Leistungsspange mit Erfolg. An Feuerwehrfesten und den Deutschen Jugendwehrtagen nahm die JFW regelmäßig teil. Ebenfalls führte die JFW Pokalwettkämpfe durch.

1969
Im Mai besuchten die jungen Kameraden aus Anlaß der im März geschlossenen Partnerschaft mit der Gemeinde Grand Couronne ihre französischen Feuerwehrkameraden.

1970
fand in Wennigsen das Kreiszeltlager statt. Bei dieser Veranstaltung gelang es neun Jugendlichen, die Leistungsspange zu erwerben. Des weiteren wurden die ersten acht Jugendfeuerwehrmänner in den aktiven Dienst übernommen.

1971
konnte der regelmäßige Besuch des Seelzer Bades nicht mehr durchgeführt werden. Die Gemeinde stellte die Benutzung leider nicht mehr kostenlos — wie es vorher war — zur Verfügung. Auch die Benutzung der drei Turn- und Sporthallen wurde untersagt. Als Begründung für diese Maßnahme hieß es: Die JFW sei kein Sportverein. Seit Februar 1971 führen die jungen Kameraden eine eigene Jahreshauptversammlung durch.

1973
Vom 14. bis 22. Juli 1973 nahm die JFW an dem 3. Landeszeltlager in Dorumertief teil. Im gleichen Jahr veranstaltete die JFW im Rahmen der Aktion „Frohe Ferien" einen Nachmittag, der unter dem Motto "Jugendfeuerwehr einmal anders" stand. Hierzu wurden 160 Teilnehmer geladen. Um den organisatorischen Ablauf zu gewährleisten benötigte man 18 Helfer. Das Programm bestand neben Feuerwehrübungen, Fahrzeug- und Geräteschau auch aus einem Hindernislauf mit Gag's und vielen anderen Überraschungen. Zum Ende der Veranstaltung fand noch ein Lagerfeuer statt.

1974
wurde eine ähnliche Veranstaltung wiederum in der Ferienzeit am Rodelberg organisiert.

1976
zur Vervollständigung der Ausrüstung konnten Jogginganzüge (als Spende) für die JFW angeschafft werden.

1977
gewannen die Jugendlichen der Ortsfeuerwehr den ersten Jugendfeuerwehrpokal der Stadtfeuerwehr.

1983
In den Jahren 1983 und 1984 sank die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr so drastisch, daß es erforderlich wurde, Werbemaßnahmen zu ergreifen. Dazu gehörten unter anderem Werbeveranstaltungen, aber auch Berichte in Zeitungen, um der Öffent-lichkeit die Arbeit einer Jugendfeuerwehr näherzubringen und somit Interesse zu erwecken. Die Bemühungen zeigten Erfolg.

1985
feierte die Jugendfeuerwehr ihr 20jähriges Jubiläum im Werkkasino der Firma RdH. Hierzu erschienen zahlreiche Gäste aus der Stadt und dem Landkreis. Zu den interessantesten Beiträgen gehörte sicherlich die illustrierte Zusammenstellung der vergangenen 20 Jahre Jugendarbeit in der Ortsfeuerwehr.

1986
fand eine Orientierungsrally im Bereich des Seelzer Freibades / Leinewiesen statt. Die Organisation wurde in Zusammenarbeit mit der Stadtjugendfeuerwehr erfolgreich durchgeführt. Diese Veranstaltung stieß auf reges Interesse der jungen Kameraden. Auch der von der JFW organisierte Bundeswettkampf auf Stadtebene im Jahre 1987 erfreute sich der Beliebtheit der Jugendlichen.

1987
unterstützte die JFW ihre aktiven Kameraden tatkräftig beim 10jährigen Wachenjubiläum.

1988
besichtigte die JFW die Wache 2 der BF Hannover. Das Zeltlager fand in diesem Jahr in Scharnebeck im Landkreis Lüneburg statt. Zu den Höhepunkten zählte neben einem Handballfreundschaftsspiel gegen die Jugendfeuerwehr Scharnebeck auch die Besichtigung des Schiffshebewerkes.

1989
Zum diesjährigen Zeltlager in Meißendorf (bei Celle) nahmen die Jugendlichen Fahrräder mit, so daß die Umgebung mit dem Rad erkundet werden konnte. Leider setzte am letzten Lagertag so heftiger Regen ein, daß die Zelte nur mit größter Mühe eingeräumt werden konnten.

1990
Bei der Orientierungsrally der Stadtjugendfeuerwehr belegte die Seelzer JFW den ersten Platz . Im Dezember unterstützten die jungen Kameraden eine Sammelaktion für die in Not geratene Bevölkerung in der Sowjetunion. Diese Aktion wurde von allen Seelzer Jugendwehren gemeinsam durchgeführt. Hierbei kamen immerhin ein Waren- und Geldwert von über 20.000,— DM zusammen.

1991
Die JFW vertrat die Kreisjugendfeuerwehr Hannover bei einer Selbstdarstellungsaktion in der Fußgängerzone von Aurich. Diese Aktion fand anläßlich des in Aurich tagenden Landesjugendfeuerwehrtages statt. Auch an den Veranstaltungen der Stadtjugendfeuerwehr, wie eine Tagesfahrt nach Ostwestfalen oder auch dem Bundeswettkampf, nahmen die Jugendlichen teil.

1992
Zum Tag des Umweltschutzes beschäftigte man sich mit dem Thema "Müllvermeidung". An mehreren Übungsabenden setzten sich die Jugendlichen mit diesem Thema auseinander. Es wurde sogar eine Bürgerbefragung durchgeführt und aus gewertet. Das Stadtzeltlager, an dem die Jugendlichen der JFW Seelze teilnahmen, fand in diesem Jahr in Harenberg statt.

1993
waren mehr als 500 Jugendliche zu Gast in Seelze. Bei dem 5. Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Hannover lag auch ein Teil der vorbereitenden Maßnahmen in den Händen der Seelzer JFW. So mußten Zelte aufgebaut, Hinweisschilder aufgehängt werden und vieles andere mehr. Am Tag der offenen Tür" unterhielt die JFW ihre Gäste mit zahlreichen Spielen und einer Übung. Eine Großübung mit den Jugendfeuerwehren aus Lemmie, Lenthe und Sorsum bildete einen weiteren Höhepunkt. Am 07.09. wurden die ersten Mädchen in die JFW aufgenommen. Zum Jahresende wurde eine Sammelaktion für Kinder und Jugendliche in Bosnien Herzegowina durchgeführt. Dem Fleiß der Jugendfeuerwehren ist es zu verdanken, daß auch diese Sammelaktion ausgesprochen erfolgreich war.

1994
Bei einer mehrwöchigen Erste-Hilfe-Ausbildung wurden die Jugendlichen über die Sofortmaßnahmen am Unfallort informiert. Die JFW Seelze unterstützte ihre Partnerwehr aus Loitsche in Sachsen-Anhalt bei dem Aufbau einer Jugendabteilung. Am Tag der Gründung führte die Seelzer JFW in Loitsche eine Einsatzübung vor. In diesem Jahr konnten die Jugendlichen nun endlich die neuen Übungsanzüge in Empfang nehmen. Die Anzüge bieten u. a. mehr Sicherheit. Zeitgleich konnte auch neues, einheitliches Sicherheits — Schuhwerk angeschafft werden, welches zu einem Teil von der Stadt Seelze und zu einem Teil von den Eltern der Jugendlichen finanziert wurde.

1995
Am 01.04.1995 besteht die Jugendfeuerwehr Seelze nun 30 Jahre, sie kann sich im Jubiläumsjahr über einen Mitgliederstand von 27 Jungen und Mädchen freuen.

Gelesen 3974 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 05 März 2014 23:24