Samstag, 15. Dezember 2018

Jugendliche legen rote Rosen nieder

Jugendliche legen rote Rosen nieder Ortsfeuerwehr Seelze

Überall im Stadtgebiet haben Seelzer der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Anlässlich des Volkstrauertages legten Ortsbürgermeister Kränze an Ehrenmälern nieder – im Beisein von Ortsfeuerwehren und vielen Bürgern. „Der Sonnenschein lässt uns einen guten Blick in die Zukunft werfen“, sagte der stellvertretende Seelzer Ortsbürgermeister Werner Brzuska während der Gedenkfeier vor der St.-Martins-Kirche.
Hoffnung und positive Gedanken seien in diesen Zeiten wichtig, denn es gäbe nach wie vor viele Kriege in der Welt. Jugendliche der Ortsfeuerwehr Seelze erinnerten in Beiträgen an das Leid vor allem der Kinder in Krisengebieten. Begleitet vom Saxofon-Quartett Saxo-Fresh legten sie im Anschluss rote Rosen am Ehrenmal nieder.
Es sei wichtig, sich Zeit zu nehmen und an die Toten zu denken, sagte Ortsbürgermeister Alfred Blume. „Helfen wir aber auch den Menschen, die ihre Wurzeln verloren haben, wieder Fuß zu fassen.“ „Ich hatt’ einen Kameraden“ spielten die Musiker, während Mitglieder der Feuerwehr den Kranz niederlegten – als Symbol für Trauer, aber auch für die Hoffnung.

Weitere Informationen

  • Quelle: HAZ Seelze, 19.11.2018
  • Von: Linda Tonn
Gelesen 457 mal Letzte Änderung am Montag, 19. November 2018 08:16